Start Aktuelles 13. Lichternacht: Luftakrobatik, Lichtinstallationen und 3D-Show

13. Lichternacht: Luftakrobatik, Lichtinstallationen und 3D-Show

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 42 Sekunden
0
TEILEN
Bei der diesjährigen 13. Lichternacht zeigen nationale und internationale Künstler ein großartiges Spektakel aus Luftakrobatik, Lichtinstallationen und 3D-Technik. Trotzdem wird die Beschaulichkeit nicht vergessen. (Foto: © EXCIT3D)
Bei der diesjährigen 13. Lichternacht zeigen nationale und internationale Künstler ein großartiges Spektakel aus Luftakrobatik, Lichtinstallationen und 3D-Technik. Trotzdem wird die Beschaulichkeit nicht vergessen. (Foto: © EXCIT3D)

SOLINGEN (mh) – „Wir haben in diesem Jahr kein besonderes Motto“, verrät Petra Krötzsch. „Die 13. Lichternacht steht im Zeichen des Miteinanders“, sagt die Event-Managerin und Managerin des Südparks und meint damit: „Miteinander reden, lachen, tanzen und kreative Erlebnisse teilen.“ Die Güterhallen werden international.

Erstmals finden die Aktionen nicht nur an der Trassenseite der Galerien, sondern auch auf der Rückseite statt. Zwischen den Parkbuchten der Ateliers werden Aussteller ihre Stände aufbauen. Das Event versteht sich als stimmungsvolles Kulturerlebnis für Jung und Alt. Neben Lichtinstallationen, Live-Musik, Literatur und Tanz gibt es im Außenbereich faszinierende Show-Acts.

Lichtinstallation, Literatur und Live-Acts

Unter dem Stichwort „FormiTABLE“ laden unter der stimmungsvoll beleuchteten Baumallee als Kunstwerk inszenierte Tische zum Verweilen ein. Im Atelier Rahmenkunst zeigt Michael Boeck eine Außeninstallation zum Thema „Rot“ und gibt damit schon eine Vorschau auf das Jahr 2020. Lichtobjekte der letzten vier Lichternächte dürfen in neuem Glanz erstrahlen. Bea Kahl, Conny Schüssler und Beatrix Deus kreieren aus Lichtwürfeln, Kugeln, Säulen und Meeresgetier spannende Lichtoasen.

(v. li. Janine Werner, Oliver Buchta, Petra Krötzsch, Peter Amann, Werner Koch, Frank Voß) Künstler und Organisatoren bei den letzten Vorbereitungen für das Event. (Foto: © Martina Hörle)
(v. li. Janine Werner, Oliver Buchta, Petra Krötzsch, Peter Amann, Werner Koch, Frank Voß) Künstler und Organisatoren bei den letzten Vorbereitungen für das Event. (Foto: © Martina Hörle)

Im Atelier AndersARTig zeigt Luftakrobat Sasha Krohn eine atemberaubende Performance „Public Nightmares to Private Dreams“. Der Künstler nutzt für seine Darbietungen Akrobatik, Tanz und Physical Theater. Die Show wird nur einmal um 22 Uhr stattfinden. Damit alle Besucher daran teilhaben können, wird sie aus dem Atelier heraus auf große Außenanlagen transportiert werden. Im Inneren des Ateliers gibt es eine Vorschau der im November geplanten Ausstellung der Werke von Ciana Fitzgerad – eine Art visuelles Tagebuch der Selbstreflexion.

„Einblicke – Lichtblicke“ heißt es im Atelier KünstlerPack. Die gezeigten Exponate stellen die vielfältigen Möglichkeiten einer Gruppenausstellung als Kombination von Malerei, Zeichnung und Fotografie dar. Diese Ausstellung ist ein kleiner Hinweis auf die im Januar 2020 angestrebte neue Namensgebung.

Assemblage Mater Dei als 3D-Objekt

Die Werkstatt Pest-Projekt steht im Zeichen von Synergien aus Kunst, Tanz, Licht- und 3D-Technologie. Eine spektakuläre Performance der Assemblage-Künstlerin Yvette Endrijautzki, Tänzerin Sharifa und 3D-Druck-, Augmented- und Virtual-Reality Kreativprojekten der EXCIT3D GmbH. Weiterhin wird EXCIT3D die von Endrijautzki geschaffene Assemblage „Mater DIE“ in Form einer animierten Collage auf die Wand der Lebenshilfe-Werkstatt projizieren. Mit einer Light Sound Performance „Ritual Lights“ wird Künstlerin Endrijautzki gemeinsam mit Marvin Dillmann und seinem Didgeridoo auf die verschiedenen Aktionen aufmerksam machen.

Und noch ein weiteres Mal ist Yvette Endrijautzki bei der Lichternacht zu finden. Mit ihrem Wuppertaler Nautilus-Studio, einer Galerie für visionäre und kontemporäre Kunst präsentiert sie sich als POP-UP Galerie in Volker Heises Atelier D-Formen. Nationale und internationale Künstler, wie Martina Hoffmann, Pascal Ferry, Liba W. Stambollion, Otto Rapp, Jeff Mihalyo, Martin Smida und Yvette Endrijautzki stellen einen kleinen Ausschnitt ihrer Arbeiten vor.

Die Fotografen Maryam Sabri und Frank Voß zeigen bei der Lichternacht das Ergebnis ihrer Experimente. Sie haben sich mit den Anfängen der Fotografie befasst und eine Reihe beeindruckender Exponate geschaffen. (Foto: © Martina Hörle)
Die Fotografen Maryam Sabri und Frank Voß zeigen bei der Lichternacht das Ergebnis ihrer Experimente. Sie haben sich mit den Anfängen der Fotografie befasst und eine Reihe beeindruckender Exponate geschaffen. (Foto: © Martina Hörle)

In der Schreinerei Pest-Projekt zeigt Jeremy Green Foto- und computergrafische Kunst. Der Künstler, hauptberuflich Tänzer, experimentiert seit vielen Jahren mit verschiedenen Bereichen der bildenden Künste. Mit seinen Schülern präsentiert der Ballett-Meister außerdem einen neo-klassischen Tanz zu der Musik von Astor Piazzolla.

In Halle 26 kommen Freunde der Literatur auf ihre Kosten. Eine Erzählschar unter der Federführung von Autor Oliver Buchta nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise in die Welt der Lichtgeschichten. „In unserem Zelt am Rande der Lichternacht erzählen wir Geschichten vom Licht und von der Dunkelheit.“ Lassen Sie sich von Schülern eines Remscheider Gymnasiums, Jugendlichen des Projektes LIT-UP, einem Wuppertaler Krimi-Autor und einer Künstlerin aus Paris in eine spannende Welt entführen. Im Atelier Behauptungen stellen Bea Kahl und Conny Schüssler eine außergewöhnliche Kombination aus Hutmacher-Kunst und experimenteller Malerei vor. Seien Sie gespannt auf die Lieblingsstücke der Künstlerinnen.

Kinderrechte vor 30 Jahren festgeschrieben

In der Galerie Kirschey ist ebenfalls eine interessante Vernissage „CROSS COLOUR for future“ zu sehen. Foto-Graffitis von Astrid Kirschey und Marko Leckzut werden mit Texten der Autorin Martina Hörle sowie Protestschildern und Zeichnungen von Kindern und Jugendlichen abgerundet. Auslöser für diese Aktion sind die vor 30 Jahren verbindlich festgeschriebenen Kinderrechte. Außerdem gibt diese Ausstellungen jungen Menschen den notwendigen Raum für ihre Zukunftsvisionen, nicht zuletzt in Anlehnung an die „Fridays for Future“-Aktionen.

Maryam Sabri und Frank Voß zeigen im Atelier Régis Noël Lichtdrucke. Bei ihren Arbeiten haben sich die beiden Fotografen mit der Technik aus den Anfängen der Fotografie befasst. Experimente zeigen, wie durch Einwirkung von Sonnenlicht faszinierende Unikate entstehen. In der Galerie SK ist „das längste Bild Solingens“ ausgestellt. Entstanden ist die Darstellung beim Güterhallenfest im vergangenen Jahr im Rahmen der Mitmach-Kunstaktion „Von der Rolle“. Wer mag, kann gerne bei der Lichternacht die genaue Länge nachmessen.

Anfänge der Fotografie

Das Technische Berufskolleg präsentiert die im Rahmen einer einwöchigen Projektarbeit entstandenen Exponate der Klasse der Graveure und Metallbildner. Der Psychosoziale Trägerverein (PTV) und die Lebenshilfe-Werkstatt werden als Ort der Begegnung eine Chill-Out-Lounge aufbauen. Pirates of Love sorgt für musikalische Untermalung. Das Catering für den Südpark übernimmt mit drei Außenständen Baljindar Singh vom Restaurant Stückgut.

Das endgültige Programm steht am Mittwoch fest. Eine vorläufige Übersicht gibt es hier.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here