Start Aktuelles 3. bis 5. Juni: „KIRCHEnMORGEN“ in Solingen

3. bis 5. Juni: „KIRCHEnMORGEN“ in Solingen

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 35 Sekunden
0
TEILEN
Die Lutherkirche in der City an der Martin-Luther-Straße. (Foto: © Bastian Glumm)
Die Lutherkirche in der City an der Martin-Luther-Straße. (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (red) – Die evangelischen Kirchenkreise Solingen, Lennep und Wuppertal laden am Pfingstwochenende zum „KIRCHEnMORGEN“ ein. Das Programm mit Werkstätten zur Kirche von morgen sowie Musik, Fest und einem großen Pfingstgottesdienst wurde jetzt der Presse vorgestellt.

Ein Blick auf die Kirche von morgen

Wie könnte Kirche morgen aussehen? Was braucht sie, um für Menschen attraktiv zu sein, die sich gemeinsam auf die Suche nach Gottes Spuren in ihrem Leben machen möchten? Die Kirchenkreise Solingen, Lennep und Wuppertal forschen gemeinsam mit Einzelpersonen und Institutionen der Evangelischen Kirche im Rheinland nach Antworten – und wollen dabei alle Interessierten mitnehmen. Deswegen haben sie den „KIRCHEnMORGEN“ ins Leben gerufen. Drei Tage lang laden die Kirchenkreise zum Ideen sammeln, Planen und Austauschen ein.

„Der KIRCHEnMORGEN ist eine große Zukunftswerkstatt, ein großes Fest und ein großes Pfingstforum“, erklärt Pfarrer Thomas Förster, Sprecher des Solinger Kirchenkreises, jetzt vor der Presse. Die Besucher sind am Pfingstwochenende nämlich nicht nur zum gemeinsamen Denken und Planen, sondern auch zum Feiern eingeladen. „Wir wollen freien Raum für Ideen zur Kirche von morgen bieten. Und wir wollen Begegnung ermögliche“, sagt Dr. Ilka Werner, Superintendentin in Solingen.

„KIRCHEnMORGEN“ mit elf Werkstätten am Tag

Dazu eingeladen sind alle: Gemeindemenschen wie Kirchenskeptiker, Neugierige, Leute aus anderen „Religionen oder ohne religiöse Heimat“.  Es gehe darum, mit möglichst vielen Menschen in Kontakt zu kommen und mit ihren Ideen, Impulsen und kritischen Anfragen zu einer Kirche von morgen. Die Einladung beschränkt sich nicht nur auf Menschen aus dem Bergischen: Geworben wurde und wird in der ganzen Evangelischen Kirche im Rheinland.

In elf verschiedenen Werkstätten sind Interessierte zum Mitmachen eingeladen. Dann geht es um eigene und fremde Lebenswelten, zu denen sich die Teilnehmer auf die Spur machen. Und um überraschende Zugänge zu Realität und Visionen von Kirche. In der Lutherkirche wird beispielsweise gezockt – in typischer LAN-Party-Stimmung stehen erst Computerspiele und dann biblische Inhalte auf dem Programm (Werkstatt „Zocken für Jesus“). Die Werkstatt „Garten Eden“ an der Evangelischen Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof wendet sich an Menschen, die über Nachhaltigkeit sprechen wollen.

Die Werkstätten finden am Pfingstsamstag und -sonntag zwischen 9 und 17 Uhr statt – mit einem Essensangebot am Mittag. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich und auf der Website kirchenmorgen.de oder telefonisch unter 0212/287-101 (nur Montag bis Freitag jeweils vormittags) möglich.

„KIRCHEnMORGEN“: Abends Musik und Fingerfood

An den Abenden laden die Kirchenkreise zum Feiern ein: Am Freitag beginnt um 18 Uhr ein Begegnungsabend unter dem Titel „Nimm Platz!“ auf dem Fronhof und rund um die Stadtkirche. Dann sind Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Dr. Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, zu Gast. Es gibt Fingerfood und Crossover-Musik mit DJ, Orgel und dem Ensemble „Klangvoll“. Anschließend laden die Superintendentinnen der Kirchenkreise und weitere Mitwirkende zur „Zeit mit Gott“ in die Stadtkirche ein. Um 21 Uhr öffnet das Nachtcafé an der Lutherkirche.

Am Samstagabend wird es laut in der und rund um die Stadtkirche: Von 17.30 bis 21 Uhr stehen unter dem Motto „Let´s Get Loud“ erst Rockklassiker zum Mitsingen und später eine Jam-Session mit der bekannten christlichen Singer-Songwriterin Judy Bailey und weiteren Musikern auf dem Programm. Fotos und Kurzinterviews mit Radio RSG-Chefredakteur Thorsten Kabitz bieten Impressionen vom Tage. Anschließend wird wieder zum Nachtcafe eingeladen.

Großer Open Air-Pfingstgottesdienst am Sonntagabend

Das große Finale von „KIRCHEnMORGEN“ findet am Sonntagabend im Walder Stadion statt: Um 19 Uhr beginnt dort der Festgottesdienst. Anschließend spielen „Jan + Jascha“ Livemusik – sie haben Folk-Pop im Gepäck. „Die Angebote am Abend sind natürlich auch für Menschen offen, die tagsüber bei keiner Werkstatt dabei waren“, erklärt Dr. Ilka Werner. Anmeldungen dafür sind nicht nötig, der Eintritt ist frei. Möglich wird KIRCHEnMORGEN auch durch die Unterstützung von der Evangelischen Kirche im Rheinland und Unternehmen und Institutionen aus Solingen und dem Bergischen Land.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here