Start Aktuelles 48 h – Achtes Bergisches Kunst- & Kulturfestival in den Startlöchern

48 h – Achtes Bergisches Kunst- & Kulturfestival in den Startlöchern

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 31 Sekunden
0
TEILEN
Freuen sich alle auf das Mega-Event im Juli (li. Bezirksbürgermeister Richard Schmidt, daneben Schorsch Wenke, re. Timm Kronenberg neben Susanne Garpheide-Keusen). Auf die Besucher warten über 1.000 Stunden Programm. (Foto: © Martina Hörle)
Freuen sich alle auf das Mega-Event im Juli (li. Bezirksbürgermeister Richard Schmidt, daneben Schorsch Wenke, re. Timm Kronenberg neben Susanne Garpheide-Keusen). Auf die Besucher warten über 1.000 Stunden Programm. (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Die Vorbereitungen zum größten regionalen Art-Event im Bergischen Land / Rheinland laufen auf Hochtouren. Timm Kronenberg vom city-art-project ist seit vier Monaten intensiv mit der Organisation beschäftigt und hat zusammen mit seiner Allround-Unterstützung Schorsch Wenke ein Riesenfestival (hier gibt es das Programm) auf die Beine gestellt.

„Beim Beginn der Vorbereitungen hätten wir niemals vermutet, dass sich aus diesem Festival das größte regionale Art-Event im Bergischen Land / Rheinland entwickeln würde. Es war eine regelrechte Explosion“, schildert Wenke den Verlauf. „Es ist mehr ein Basar der Kultur“, so Timm Kronenberg. „Zahlreiche Religionen sind vertreten, Künstler aus mehreren Ländern, alle Generationen. Der jüngste teilnehmende Künstler ist 19 Jahre, der älteste Anfang 80.“

Kunst und Kultur auf über 2.000 m²

Auf einer Fläche von mehr als 2.000 m², in 18 Galerien, 2 Sälen, 2 Mall-Ebenen, einer Plaza mit Bühne werden weit über 300 Künstler malen, musizieren, tanzen, performen, ausstellen und noch vieles mehr. Neben zahlreichen Solisten sind auch Künstlergruppen mit an Bord, wie die Gruppe H6 aus Hilden, neanderART mit Flower Power, die Künstlergruppe „Farbe im Tal“ oder crossart international. Andere haben sich hier zu temporären Gruppen zusammengefunden.

Timm Kronenberg legt großen Wert auf einen regen Austausch und eine starke Vernetzung zwischen den Künstlern, die nicht nur aus Solingen, sondern auch aus Düsseldorf, Wuppertal, Hilden und Köln kommen. (Foto: © Martina Hörle)
Timm Kronenberg legt großen Wert auf einen regen Austausch und eine starke Vernetzung zwischen den Künstlern, die nicht nur aus Solingen, sondern auch aus Düsseldorf, Wuppertal, Hilden und Köln kommen. (Foto: © Martina Hörle)

Einige Künstler, die als Daueraussteller in den Clemens-Galerien präsent sind, nutzen den Impuls, um aus ihrer üblichen Rolle herauszuspringen. Sie haben sich für dieses Event etwas Besonders ausgedacht. Mit von der Partie sind Stefan Seeger und seine Frösche, Sabine Stosch, die sich konsequent zu dem bekennt, was andere Kitsch nennen, und Kanak Chandresa, ein Künstler, der Indien nicht mit Europa verbindet, sondern Indien nach Europa bringt. Nicht zu vergessen die Fotografen, die für ihre ideenreichen Fotoshootings bekannt sind.

Viele Künstler aus dem Umland

„Mittlerweile kommen viele Künstler aus dem Umland, aus Wuppertal, Köln und Düsseldorf, um ihre Arbeiten hier zu zeigen“, sagt Schorsch Wenke und fügt hinzu: „Man hat wahrgenommen, dass in Solingen künstlerisch eine Menge los ist.“ Bei diesem Event geht es weniger um reine Kunst-Ausstellungen sondern vielmehr um live Aktiv-Kunst, Projektkunst (wie z. B. WORLD TRASH SOCIETY), Installationen, Eventschmiede, Bildhauerei, Performances, Bauchtanz, Multimedia, Theater & live Musik. 48 Stunden lang wird es kreuz und quer in den Clemens-Galerien – außen wie innen, auf der Bühne und im Kino – die unterschiedlichsten Aktionen und Ausstellungen geben. Freunde der Musik dürfen sich auf elektronische Musik, sakrale Chormusik, Singer/Songwriter und Reggae freuen.

Hans-Georg „Schorsch“ Wenke wird eine multimedial-typografische Leinwand-Oper präsentieren. Sie soll zur Entschleunigung beitragen. (Foto: © Martina Hörle)
Hans-Georg „Schorsch“ Wenke wird eine multimedial-typografische Leinwand-Oper präsentieren. Sie soll zur Entschleunigung beitragen. (Foto: © Martina Hörle)

Zum Auftakt spielen am Freitag, 20. Juli ab 17 Uhr bluefonk und Down Town. Am Samstag gibt es von 11 – 19 Uhr Kunst, Kultur und „jede Menge Sonstiges & Drumherum in allen Ecken und Winkeln“. Von 18 – 22 Uhr liefern senjam und ßoon auf der Mühlenhof-Bühne tolle Musik. Zur offiziellen Eröffnung des Mega-Kunstevents werden um 14 Uhr Solingens Kulturdezernentin Dagmar Becker und Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD) erwartet. Und auch am Sonntag geht es mit vollem Programm weiter. Kunst, Kultur & More von 11 – 18 Uhr und als Abschluss von 17 – 21 Uhr Musik auf der Mühlenhof-Bühne. Im Lumen ist Samstag und Sonntag die Premiere einer Multimedial-typografischen Leinwand-Oper zu sehen. Von 11 – 13 Uhr präsentiert Schorsch Wenke „Wort-Oper“ & „Wort-Akrobaten“.

Mehr als 1.000 Stunden Programm

Wollte man alles besuchen, müsste man dafür rund 1.000 Stunden einplanen. Trotzdem ist die Kapazität des Veranstaltungsortes bislang nicht gänzlich ausgeschöpft. „Außergewöhnliche Künstler – egal, welchen Genres – sind jederzeit noch willkommen.“ Anmeldungen nimmt Timm Kronenberg gerne entgegen.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here