Start Aktuelles 9. Solinger-Schneidwaren-Samstag am 2. September

9. Solinger-Schneidwaren-Samstag am 2. September

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 42 Sekunden
0
TEILEN
Fünf Solinger Betriebe lassen sich am 2. September im Rahmen des 9. Solinger-Schneidwaren-Samstag über die Schulter und in die Karten schauen. (Archivfoto: © B. Glumm)
Fünf Solinger Betriebe lassen sich am 2. September im Rahmen des 9. Solinger-Schneidwaren-Samstag über die Schulter und in die Karten schauen. (Archivfoto: © B. Glumm)

SOLINGEN (red) – Liebhaber feiner Messer und scharfer Scheren erwarten ihn mit Spannung: den Solinger-Schneidwaren-Samstag. In diesem Jahr findet er am 2. September und bereits zum neunten Mal in der Klingenstadt statt. Der Aktionstag hat sich zu einem attraktiven Besuchermagnet entwickelt, der Menschen aus ganz Deutschland anzieht. Kein Wunder, denn gleich mehrere hochkarätige Unternehmen aus der Schneidwarenbranche öffnen ihre Türen.

Exklusiver Blick hinter die Kulissen

Besucher können hier live und in authentischer Atmosphäre erleben, wie Messer, Scheren, Bestecke sowie Maniküre- und Pediküre-Instrumente gefertigt werden. Neben modernen High-Tech-Anlagen wie bei Kretzer Scheren oder im Hause Niegeloh setzen Manufakturen wie Carl Mertens, Güde Messer und Herder Windmühlenmesser auf traditionelles Handwerk. Alle teilnehmenden Firmen verbindet die Liebe zu kompromissloser Qualität „made in Solingen, Germany“.

Die Betriebe zeigen ihre Fertigungstechniken. Zu sehen gibt es vom klassischen Handwerk bis hin zu High-Tech das gesamte Leistungsspektrum der Solinger Schneidwarenindustrie. (Archivfoto: © B. Glumm)
Die Betriebe zeigen ihre Fertigungstechniken. Präsentiert wird vom klassischen Handwerk bis hin zu High-Tech das gesamte Leistungsspektrum der Solinger Schneidwarenindustrie. (Archivfoto: © B. Glumm)

Weltweit werden sie geschätzt: Schneidwaren aus Solingen. Der Name der Klingenstadt verrät: Hier steckt Qualität drin. Doch wie entstehen scharfe Küchenmesser, gute Nageletuis oder perfekte Scheren? Antworten gibt der Solinger-Schneidwaren-Samstag. Auf interessierte Besucher warten spannende Manufakturrundgänge. Hersteller und Handwerker sind persönlich für die Besucher da und führen durch ihre Unternehmen.

Fünf Solinger Betriebe öffnen ihre Pforten

Zu entdecken gibt es eine Welt fernab billiger Massenfertigung, in der Handwerk, Tradition und Herkunft tatsächlich noch gelebt werden. Fünf Betriebe ermöglichen während des Solinger-Schneidwaren-Samstags einen exklusiven Blick hinter die Kulissen ihrer Fertigungen.

Die teilnehmenden Unternehmen

• Bei CARL MERTENS kommen Köche, Grillmeister und Gourmets auf ihre Kosten:
Bestecke und Koch- und Küchenmesser bietet die 1919 gegründete Manufaktur. Der
Enkel des Firmengründers, Curt Mertens, führt persönlich durch die Fertigung und
erklärt, was handwerklich gefertigte Messer und Bestecke „made in Solingen“
auszeichnet. Der Werksverkauf ist am Aktionstag geöffnet.

• In der Welt edler Küchenmesser steht der Name GÜDE MESSER für Tradition, Qualität
und Handwerkskunst auf höchstem Niveau. In der Manufaktur werden bis heute
hochwertige Messer in kleinen Auflagen traditionell von Hand gefertigt. Besucher können
den exzellenten Handwerkern und Messerschleifern bei der Arbeit zuschauen, Messer
schleifen lassen sowie Schneidwaren und Schneidebretter zu besonderen Konditionen
erwerben.

Auch Kretzer Scheren erlaubt am 2. September einen Blick hinter die Kulissen. Geschäftsführer Torsten Kretzer freut sich auf viele Gäste. (Archivfoto: © B. Glumm)
Auch Kretzer Scheren erlaubt am 2. September einen Blick hinter die Kulissen. Geschäftsführer Torsten Kretzer freut sich auf viele Gäste. (Archivfoto: © B. Glumm)

• Einer der führenden Scherenhersteller weltweit kommt aus Solingen. Jährlich verlassen
rund 1,5 Millionen Scheren die Firma KRETZER SCHEREN. Ob für Textilien, Beruf,
Beauty oder Haushalt: Hochwertige Scheren für jeden Anlass und zu 100 Prozent made
in Germany stellt das familiengeführte Solinger Unternehmen her. Dabei hat es sich das
1923 gegründete Solinger Unternehmen zur Aufgabe gemacht, für jede
Schneidanwendung immer die perfekte Schere zu liefern. Neben den Werksbesichtigungen können insbesondere (aber nicht nur) Kinder unter fachmännischer Aufsicht ihre perönliche Schere herstellen – natürlich kostenlos. Für die „Großen“ ist am Aktionstag der beliebte Werksverkauf geöffnet.

Niegeloh stellt Nagelscheren und Nagelfeilen sowie Instrumente für Maniküre und
Pediküre her. Tradition und Moderne verbinden sich in der Produktion, wo neben
klassischem Handwerk auch neueste Fertigungstechnik besichtigt werden kann. Ein
Highlight ist in jedem Jahr der kleine Werksverkauf.

Die Firma Niegeloh um Geschäftsführer Ralph Ebner öffnet wie in den Vorjahren auch zum diesjährigen Solinger-Schneidwaren-Samstag ihre Pforten. (Archivfoto: © B. Glumm)
Die Firma Niegeloh um Geschäftsführer Ralph Ebner öffnet wie in den Vorjahren auch zum diesjährigen Solinger-Schneidwaren-Samstag ihre Pforten. (Archivfoto: © B. Glumm)

• Bei Robert Herder Windmühlenmesser wird besonders viel Wert auf Handwerk und
Tradition gelegt. Seit einigen Jahren bildet der Betrieb wieder aus und sorgt dafür, dass
traditionelle Solinger Fertigungstechniken und alte Lehrberufe wie Schleifer, Pließter,
Reider und Ausmacher vor dem Aussterben bewahrt werden. Besonderes Highlight für
Vintage-Fans: Während des Solinger-Schneidwaren-Samstags werden besondere
Besteckteile aus den fünfziger Jahren wie Obstmesser, Dessertgabeln und Vorlegeteile
der historischen Marke Eichenlaub zum Kauf angeboten.

9. Solinger-Schneidwaren-Samstag am 2. September von 9 bis 16 Uhr.

Weitere Infos im Internet: www.solingerschneidwarensamstag.de

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here