Start Aktuelles Ein brandneuer Stand für das Palliative Hospiz Solingen

Ein brandneuer Stand für das Palliative Hospiz Solingen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 14 Sekunden
0
TEILEN
Angelika Rudzio (li.) vom Palliativen Hospiz Solingen freute sich über die Zuwendungen der Volksbank um Eric Brühne (li.) und der Bezirksvertretung Mitte um Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD, mi.). (Foto: B. Glumm)
Angelika Rudzio (li.) vom Palliativen Hospiz Solingen freute sich über die Zuwendungen der Volksbank um Eric Brühne (li.) und der Bezirksvertretung Mitte um Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD, mi.). (Foto: B. Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Die Teilnahme am Zöppkesmarkt ist für die Ehrenamtlichen des Palliativen Hospizes Solingen (PHoS) bereits seit Jahrzehnten jedes Jahr eine feste Größe im Terminkalender. Jahrzehntelang setzte man dafür den gleichen Stand ein, der zuletzt einfach nicht mehr so richtig mitmachen wollte. „Er wies einige Verschleißerscheinungen auf. Er muss ja auch drei Tage bei jedem Wetter fest stehen“, zeigte PHoS-Vorstandsmitglied Angelika Rudzio die Problematik auf.

Moderner Faltpavillon mit vielen Möglichkeiten

Probleme, die der Vergangenheit angehören. Denn dank einer großzügigen Zuwendung der Volksbank und einem Zuschuss aus den freien Budgetmitteln der Bezirksvertretung Mitte konnte der Verein einen brandneuen Stand anschaffen. Der moderne Faltpavillon wird an diesem Wochenende auf dem Neumarkt bereits einer Belastungsprobe unterzogen. „Er ist sehr stabil und bietet sehr viele Möglichkeiten“, freute sich Angelika Rudzio am Freitagmittag auf dem Zöppkesmarkt.

„Die Palliativarbeit ist sehr zu würdigen. Wenn man die Menschen bei dieser Arbeit betrachtet, dann sieht man viele Dinge anders“, betonte Eric Brühne, Leiter der Volksbank-Filiale Mitte. 1.500 Euro spendete das Geldinstitut dem Palliativen Hospiz für die Neuanschaffung des Pavillons. Bereits seit vielen Jahren unterstützt die Volksbank die Arbeit des PHoS.

Das Palliative Hospiz wird umziehen

Einstimmig fiel auch das Votum der Bezirksvertretung Mitte aus, dem Palliativen Hospiz 1.000 Euro aus dem freien Budgetmitteln zukommen zu lassen. „Das war uns ein sehr großes Anliegen. Wir sind immer bestrebt, gerade soziale Einrichtungen in dieser Form zu unterstützen“, betonte Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD) am Freitagmittag auf dem Zöppkesmarkt.

In Zukunft wird allerdings nicht mehr die Bezirksvertretung Mitte für das PHoS zuständig sein. Wird der Umzug des Palliativen Hospizes vollzogen sein, fällt dieses in die Zuständigkeit der Bezirksvertretung Gräfrath. „Wir werden aber trotzdem weiterhin unterstützend zur Seite stehen“, versprach Richard Schmidt. Rund 60 Ehrenamtliche engagieren sich für das PHoS.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here