Start Aktuelles Galerie ART-ECK: Schablonen-Ausstellung zum zehnjährigen Jubiläum

Galerie ART-ECK: Schablonen-Ausstellung zum zehnjährigen Jubiläum

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 47 Sekunden
0
TEILEN
Zum zehnjährigen Jubiläum der Galerie ART-ECK zeigt Dirk Balke Stencils des Bananenkünstlers Thomas Baumgärtel. (Foto: © Martina Hörle)
Zum zehnjährigen Jubiläum der Galerie ART-ECK zeigt Dirk Balke Stencils des Bananenkünstlers Thomas Baumgärtel. (Foto: © Martina Hörle)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (mh) – Gerade ein paar Tage steht sie da, Thomas Baumgärtels Skulptur „Ruhender Verkehr“, ein Nachbau der bekannten Plastik von Wolf Vostell. Am Donnerstag wurde sie vor der Galerie ART-ECK aufgestellt. Schon wenige Stunden nach ihrem Aufbau gab es reichlich Gesprächsstoff. In den sozialen Medien wird sie kontrovers diskutiert. Genau das hat Baumgärtel, den man als Bananensprayer kennt, beabsichtigt.

Kontroverse Diskussion in den sozialen Medien

Rund 50 Personen waren am Freitag zur Eröffnung der Ausstellung „Stencils“ gekommen. Es ist Baumgärtels fünfte Ausstellung in der Galerie. Präsentiert werden 35 Bananen-Schablonen in vielen unterschiedlichen Größen. Mit Hilfe dieser Schablonen hat er bereits mehrere tausend nationale und internationale Markierungen an den unterschiedlichsten Orten bzw. Gegenständen hinterlassen, so auch an Dirk Balkes Galerie. Seit über dreißig Jahren ist die Südfrucht das Markenzeichen des Street-Art-Künstlers.

Schablonen als Hauptwerkzeug

„Die Schablonen, in der Sprayerszene nennt man sie Stencils, sind mein Hauptwerkzeug“, erklärte er den etwa 50 Besuchern, die sich vor den Schablonen drängten und aufmerksam den Worten des Künstlers lauschten. Wenn sie häufig im Einsatz waren, ist die Schicht Lack darauf so dick, dass Baumgärtel die Schablonen ausrangieren muss. Einen großen Stapel dieser Stencils hatte Galerist Balke im vergangenen Jahr bei Baumgärtels Ausstellung im Leskanpark gesehen und wollte sie unbedingt in seiner Galerie präsentieren. Bei dieser Gelegenheit konnte er ebenfalls die gewaltige Skulptur „Ruhender Verkehr“ in Augenschein nehmen und fasste sofort den Entschluss, sie zu seinem Jubiläum nach Gräfrath zu holen. Vor zehn Jahren hat Balke die Galerie übernommen.

Dirk Balke (li), OB Tim Kurzbach (Mitte) und Künstler Thomas Baumgärtel (re.) heißen die rund 50 Gäste herzlich willkommen. (Foto: © Martina Hörle)
Dirk Balke (li), OB Tim Kurzbach (Mitte) und Künstler Thomas Baumgärtel (re.) heißen die rund 50 Gäste herzlich willkommen. (Foto: © Martina Hörle)

„Das Werk hat eine so wuchtige Ausstrahlung, einfach großartig“, begeisterte sich Balke und gab folgende Erläuterung zu der Skulptur: „Der Verkehr nimmt auf eine unglaubliche Weise zu. Bestes Beispiel ist die A46. Es wird manchmal einfach unerträglich. Der Fluxuskünstler Wolf Vostell hatte den Gedanken schon vor 50 Jahren, als er seinen Wagen mitten in Köln auf dem Hohenzollernring einbetonierte. Im Sinne von Fluxus (Kunst, die sich wandelt, sich stetig verändert) hatte Thomas Baumgärtel diese Arbeit mit seinen Schablonen besprüht.“

Betonplastik auf dem Hohenzollernring

Doch solche Art Veränderung hatte Vostell abgelehnt, obwohl er selbst immer die Wichtigkeit von Wandel hervorhob: ,Das Schlimmste sind Denkmäler.‘ Als sich im vergangenen Jahr Vostells Aktion zum 50sten Mal jährte, ließ Thomas Baumgärtel die Plastik in Originalgröße für seine GERMAN URBAN POP ART Ausstellung im Leskanpark in Köln nachbauen und besprühte sie mit neuen Bananenbergen. Mit seiner Kampagne wollte er den Blick wieder in Richtung Verkehrsberuhigung lenken.

„Das Thema ist aktueller denn je. Wie schön könnten unsere Innenstädte sein, wenn nicht jeder noch so kleine Platz zugeparkt würde“, betonte Baumgärtel und fuhr fort: „Das Zentrum von Gräfrath ist für den „Ruhenden Verkehr“ geradezu prädestiniert. So eine schöne kleine Innenstadt sollte nicht mit Autos vollgestopft werden.“ Der Sprayer ist ein Künstler, der gerne provoziert. Er selbst bezeichnet seine Malerei als German Urban Pop-Art.

Die Plastik „Ruhender Verkehr“ ist dem Original von Wolf Vostell nachempfunden. Mit dieser Kampagne will Künstler Baumgärtel auf die Verkehrsexplosion hinweisen. (Foto: © Martina Hörle)
Die Plastik „Ruhender Verkehr“ ist dem Original von Wolf Vostell nachempfunden. Mit dieser Kampagne will Künstler Baumgärtel auf die Verkehrsexplosion hinweisen. (Foto: © Martina Hörle)

„Ich war immer schon gespannt, wie er eigentlich arbeitet“, gestand Oberbürgermeister Tim Kurzbach, der als Schirmherr der Ausstellung ebenfalls zur Vernissage gekommen war und interessiert die verschiedenen Schablonen betrachtete. Neben seiner Wertschätzung für den unermüdlichen Einsatz Dirk Balkes appellierte er nicht nur an die anwesenden Künstlerinnen und Künstler, gerade in den Zeiten von rechtsextremistischen Tendenzen für die Freiheit und Würde des Menschen einzustehen. „Wie wir aus Erfahrung wissen, sind gerade Kunst und Kultur als erste von solchen Strömungen betroffen.“

Bis zum 19. April sind die Stencils in der Galerie ART-ECK während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung zu besichtigen. Jede Schablone steht auch zum Verkauf. Das Monument „Ruhender Verkehr“ bleibt ebenso lange vor der Galerie aufgebaut.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here