Start Aktuelles Hasseldelle: Zehn Jahre Beroma-Genossenschaftsladen

Hasseldelle: Zehn Jahre Beroma-Genossenschaftsladen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 59 Sekunden
0
TEILEN
Der beroma-Laden an der Rolandstraße wird seit zehn Jahren sehr erfolgreich von einer Genossenschaft geführt. (Foto: © Bastian Glumm)
Der beroma-Laden an der Rolandstraße wird seit zehn Jahren sehr erfolgreich von einer Genossenschaft geführt. (Foto: © Bastian Glumm)
Aktivia Anzeige

SOLINGEN (bgl) – Als 2009 der Träger des kleinen Lebensmittelladens an der Rolandstraße nach zwei Jahren pleiteging, waren die Sorgen in der Hasseldelle groß. Man wollte und konnte nicht auf dieses wichtige Stück der Nahversorgung verzichten. Also ging man einen anderen, einen neuen Weg und gründete am 13. Mai 2009 die beroma eG Solingen, die sogleich ins Genossenschaftsregister eingetragen wurden.

„Wir hatten zum Start des Genossenschaftsladens damals einige Schwierigkeiten, auch verwaltungsmäßig“, erinnerte sich Hans-Peter Harbecke, Vorsitzender des Vereins „Wir in der Hasseldelle“. Ein Brief an Solingens damaligen Oberbürgermeister Franz Haug ebnete dann aber den Weg. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Genossenschaftsladens kamen am Samstag Freunde und Förderer, aber natürlich auch die Genossenschaftler selbst zu einer kleinen Feierstunde an der Rolandstraße zusammen.

Unterstützung vom Spar- und Bauverein

„Aber so ganz einfach wäre das auch nicht vonstattengegangen, hätte uns der Spar- und Bauverein nicht von Anfang an unterstützt“, freute sich Harbecke. Trotz Höhen und Tiefen hat sich die beroma vor Ort nicht nur etabliert, der Laden ist längst unverzichtbar geworden. Das mag auch dem Umstand geschuldet sein, dass der nächste Supermarkt eine ganze Ecke entfernt liegt und fußläufig nur sehr schwer zu erreichen ist. „Eine Genossenschaft ohne Genossenschaftler geht nicht. Wir haben damals die Bürger in der Hasseldelle angesprochen und viele wollten dann auch direkt mitmachen, Interesse kam aber auch aus den anderen Stadtteilen“, so Harbecke. Zum Start zählte die Genossenschaft vor zehn Jahren 78 Mitglieder.

Auch dank Zuwendungen der Stadtwerke und der Stadt-Sparkasse hatte die Genossenschaft letztlich die Mittel zur Verfügung, um den Laden aus der Insolvenzmasse herauskaufen zu können. „Wir haben das damals innerhalb von vier Wochen hinbekommen und letztlich sogar besser abgeschlossen, als wir es zunächst erwartet hatten. Heute ist die Genossenschaft kerngesund“, freute sich Vereinsvorsitzender Harbecke. Dass der Laden mit seinen gut 80 Quadratmetern – inklusive Büro – vergleichsweise klein ist, sei aber kein Nachteil.

Etwa 1.900 Artikel gibt es im 80 Quadratmeter großen Genossenschaftsladen an der Rolandstraße. (Foto: © Bastian Glumm)
Etwa 1.900 Artikel gibt es im 80 Quadratmeter großen Genossenschaftsladen an der Rolandstraße. (Foto: © Bastian Glumm)

Rund 1.900 Artikel im Sortiment

Ganz im Gegenteil: „Wir sind dafür sehr regional und führen sehr viele Produkte aus der Umgebung“, erklärte Hans-Peter Harbecke. Rund 1.900 Artikel führt der kleine Genossenschaftsladen. Frisches Gemüse gehört ebenso zum Sortiment, wie Fleischwaren vom Metzger. Diese werden allerdings nur fertig abgepackt verkauft. Besonders gut läuft übrigens der Wein, der direkt im Eingangsbereich des Geschäfts auf die Besucher wartet.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach gratulierte zum Jubiläum und lobte die genossenschaftliche Idee. „So ein kleines Projekt kann auch ein Symbol sein, das auf die ganze Stadt ausstrahlt. Wenn man an einem Strang zieht, gemeinsam einen Kompromiss findet, dass dann vieles möglich ist, was man sonst vielleicht nicht gestemmt bekommt. So funktioniert Zusammenleben, tut euch zusammen, dann schafft ihr auch gemeinsam etwas“, unterstrich Solingens Stadtchef.

Die beroma-Genossenschaft im Internet

„Wir in der Hasseldelle“ im Internet

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here