Start Aktuelles „Jugend forscht“ fand erstmals online statt

„Jugend forscht“ fand erstmals online statt

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 38 Sekunden
0
TEILEN
Frank Balkenhol ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung in Solingen. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Frank Balkenhol ist Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung in Solingen. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (red) – Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ haben am Samstag 56 junge Menschen erfolgreich am Forschungswettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen, davon 23 aus Solingen. Der Wettbewerb wurde erstmals online umgesetzt. „Es ist wie jedes Jahr toll zu sehen was die Jungforscherinnen und Jungforscher heute wieder präsentiert haben. Vor allem auch, dass alle die Herausforderung gemeistert haben ihre Forschungsprojekte online der Jury zu präsentieren“, sagte Frank Balkenhol, Geschäftsführer des Gründer- und Technologiezentrums Solingen (GuT).

23 Jungforscher aus Solingen dabei

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie war eine Präsenzveranstaltung im GuT nicht möglich. „Den Regionalwettbewerb, der seit über 20 Jahren im GuT stattfindet, ausfallen zu lassen, war für uns keine Option. Wir wollten den engagierten Jungforscherinnen und Jungforschern trotzdem eine Plattform geben ihre ausgearbeiteten Projekte der Fachjury zu präsentieren und dafür auch geehrt zu werden“, so Balkenhol weiter. Im gesamten Bundesgebiet finden die Wettbewerbe vornehmlich online statt.

Von den insgesamt 56 Teilnehmern kamen 23 aus Solingen, vom Humboldt Gymnasium und von der Friedrich-Albert-Lange-Schule. Die anderen Teilnehmer kamen aus Leverkusen, Köln, Wuppertal, Bergisch Gladbach, Haan, Remscheid und Wipperfürth. Wettbewerbsleiter Sascha Bergfeld sowie die 17-köpfige Jury haben die Projektearbeiten in den Fachbereichen Technik, Arbeitswelt, Physik und Chemie bewertet und prämiert. Die Jungforscher, die die Jury besonders gut überzeugt haben, wurden mit Sonderpreisen oder der Teilnahme am Landeswettbewerb (22. bis 24. März Online-Wettbewerb) ausgezeichnet.

Feierstunde fand ebenfalls nur online statt

Die Feierstunde, in der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Wettbewerbsleiter Sascha Bergfeld und dem Patenbeauftragten von Jugend forscht, Frank Balkenhol, geehrt und ausgezeichnet wurden, fand ebenfalls online statt. „Dass im vergangenen Jahr gleich zwei Gruppen junger Klimaschützer (Kita Rupelrath und „Fridays for future“) unseren Agenda-Preis erhalten haben zeigt, wie wichtig schon jungen Solingerinnen und Solingern nachhaltiges Handeln ist“, sagte Oberbürgermeister Tim Kurzbach.

Auch in diesem Jahr wurde an ausgeloste Solinger Schulen der „Schul-Sonderpreis“ vergeben. Seit 2017 zeichnet Oberbürgermeister Tim Kurzbach weiterführende Schulen oder ein Berufskolleg (1.000,00 Euro), die Sekundar- oder eine Förderschule (1.000,00€), und Grundschulen (je 500,00 Euro). Das Los fiel in diesem Jahr auf folgende Schulen: Carl-Ruß-Schule (1.000,00 Euro), Gymnasium Schwertstraße (1.000,00 Euro), Sekundarschule Central (1.000,00 Euro), Friedrich-List-Berufskolleg (1.000,00 Euro) sowie die Grundschulen Bökerhof, Erholungstraße, Klauberg und Westersburg (jeweils 500,00 Euro).

Sponsoren machen Schul-Sonderpreis möglich

Die „Schul-Sonderpreise“ und der Wettbewerb werden von Sponsoren aus der Solinger Unternehmerlandschaft ermöglicht: BIA Kunststoff- und Galvanotechnik GmbH & Co. KG, Autohaus Nouvertné, Stadt-Sparkasse Solingen, NIFCO Germany GmbH, fourtexx
GmbH, codecentric AG und der item Industrietechnik.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here