Start Aktuelles Kaufen war früher – tauschen ist heute!

Kaufen war früher – tauschen ist heute!

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 55 Sekunden
0
TEILEN
Julia Ogiermann von der Umweltberatung Verbraucherzentrale NRW (re.) ist mit dem Erfolg der Tauschbörse sehr zufrieden. (Foto: © Martina Hörle)
Julia Ogiermann von der Umweltberatung Verbraucherzentrale NRW (re.) ist mit dem Erfolg der Tauschbörse sehr zufrieden. (Foto: © Martina Hörle)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (mh) – Wie im Taubenschlag ging es am Samstag im Café LaLeLi in Ohligs zu. Die AG Konsum und Ernährung veranstaltete zusammen mit ihrem Kooperationspartner, dem Verein „Vegan in Solingen e. V.“, ihren zweiten Tauschtreff in diesem Jahr. Der „Tauschtreff für Küchenkram“ ist eine Tauschbörse, bei der Besucher gut erhaltene, vollständige und funktionsfähige Küchenutensilien, die sie nicht mehr benötigen, mitbringen und sich dafür andere Teile aussuchen können. Mit dieser zwei Mal pro Jahr stattfindenden Aktion möchte die AG Konsum & Ernährung einen Kreislauf für Küchenutensilien entstehen lassen.

Tauschtreff zwei Mal pro Jahr

Wie viel steht ungenutzt in den Schränken? Manches wird nur saisonal gebraucht, wie Eismaschinen oder Fondue, anderes wiederum nur für ein bestimmtes Ereignis. Daraus entstand die Idee, diese Gegenstände weiterzureichen und damit gleichzeitig ein Zeichen gegen die Verschwendung von Ressourcen und die Vermeidung von Abfall zu setzen. Von der finanziellen Ersparnis ganz zu schweigen.

„Wir hatten schon bei der ersten Tauschbörse im April einen großen Erfolg“, freute sich Julia Ogiermann, Umweltberatung Verbraucherzentrale NRW. Da hatten 85 Besucher die Gelegenheit zum Tausch genutzt. Wenn man davon ausgeht, dass viele mehr als einen Artikel gebracht haben, wurde allein bei dieser Börse eine große Menge an Ressourcen eingespart.

Bei der Tauschbörse findet man gut erhaltene Küchenutensilien. Für jedes mitgebrachte Teil gibt es im Tausch ein anderes. (Foto: © Martina Hörle)
Bei der Tauschbörse findet man gut erhaltene Küchenutensilien. Für jedes mitgebrachte Teil gibt es im Tausch ein anderes. (Foto: © Martina Hörle)

Ein paar Minuten zuvor hatte Ogiermann eine Senseo-Maschine entgegengenommen. Schon fand diese einen begeisterten Abnehmer. Genau das ist Sinn und Zweck der Aktion. „Es geht darum, praktisch und pragmatisch Nachhaltigkeit zu erzeugen und den Dingen ein längeres Leben zu verschaffen“, erläuterte die Umweltberaterin. An die mitgebrachten Teile wird keine Wertigkeit angelegt. Nur die Anzahl spielt eine Rolle. Fünf Teile mitbringen heißt fünf Teile wieder mitnehmen, vorausgesetzt, man wird fündig. „Ich bin heute zum ersten Mal hier“, erzählte eine Ohligser Besucherin. Sie fand den Gedanken total klasse und hatte auch gleich etwas mitgebracht. Eine schöne Auflaufform und einen praktischen Pizzaschneider. Sie selbst machte sich auf die Suche nach einem Pürierstab.

Kleine Veränderungen – große Auswirkungen

Die AG Konsum und Ernährung der Solinger Klima-Allianz ist eine Gruppe ehrenamtlich engagierter Menschen aus Solinger Vereinen, Verbänden und Institutionen, die mit ihrer Arbeit bei den Solinger Bürgern das Bewusstsein stärken möchte, wie schon mit kleinen Veränderungen beim Konsum und in der Lebensweise Großes für den Klimaschutz bewirkt werden kann.

Nächster Treff im kommenden April

Die nächste Tauschbörse wird voraussichtlich im kommenden April stattfinden. Bis dahin ist ausreichend Gelegenheit, in Schränken und Kellern nach Küchenutensilien zu stöbern – zur Schonung von Rohstoffen, zum Schutz des Klimas und zur Vermeidung unnötiger Ausgaben.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here