Start Aktuelles Kunstgenuss 60plus – brillante Vielfalt zum 30-jährigen Jubiläum

Kunstgenuss 60plus – brillante Vielfalt zum 30-jährigen Jubiläum

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 46 Sekunden
0
TEILEN
Auch die Malgruppe des Gerhard-Berting-Hauses war beim 30-jährigen Jubiläum mit acht Bildern dabei. Andrea Peter vom Sozialen Dienst und Sabine Schulz-Wohl, die seit Jahren die Malgruppe ehrenamtlich betreut, sind stolz auf ihre begabten Teilnehmer. (Foto: © Martina Hörle)
Auch die Malgruppe des Gerhard-Berting-Hauses war beim 30-jährigen Jubiläum mit acht Bildern dabei. Andrea Peter vom Sozialen Dienst und Sabine Schulz-Wohl, die seit Jahren die Malgruppe ehrenamtlich betreut, sind stolz auf ihre begabten Teilnehmer. (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Der Sonntag stand im Theater und Konzerthaus ganz im Zeichen der Kunst. Um 11 Uhr wurde im Konzertsaal und im Theaterfoyer offiziell die Ausstellung „Kunstgenuss 60plus“ eröffnet. Die beliebte und überaus gefragte Veranstaltung feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum. Seniorinnen und Senioren aus Solingen und Wuppertal, die mindestens 60 Jahre alt sind, können sich beteiligen. Jeder Teilnehmer reicht bis zu drei Bilder ein, die nicht älter als zwei Jahre sind. Pro Künstler kommen zwei Arbeiten in die Ausstellung.

„Kunstgenuss 60plus“ mit 102 Künstlern

Vier Wochen lang zeigen 102 Künstlerinnen und Künstler in rund 200 Werken eine unglaubliche Bandbreite und Vielfältigkeit. Die Kunstausstellung, die mittlerweile über Solingens Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, ist eine gelungene Kooperation zwischen dem Kulturmanagement, dem Seniorenbüro und Timm Kronenberg vom city art project.

Dr. Vera Franke vom Kulturmanagement begrüßte die Besucher herzlich zu der Jubiläumsveranstaltung. „Wir sind sehr froh, dass wir auch in diesem Jahr diese wunderbare Ausstellung gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern veranstalten können.“ Bürgermeister Ernst Lauterjung (SPD) war voll des Lobes: „Es ist großartig, was Sie alle an kreativen Werken geschaffen haben.“ Auch Alexandra Simon, die Senioren-Koordinatorin der Stadt, und Timm Kronenberg vom city art project ließen es sich nicht nehmen, allen Beteiligten ihren Dank auszusprechen. Dann noch eine wichtige Anmerkung der Koordinatorin: „Wir suchen auch in diesem Jahr das beliebteste Bild der Ausstellung. Das soll 2021 unsere Plakatvorlage werden.“ Stimmzettel sind ausgelegt.

Die Chorgemeinschaft Aufderhöhe bot unter Leitung von Nadja Bulatovic einen fantastischen Auftakt. (Foto: © Martina Hörle)
Die Chorgemeinschaft Aufderhöhe bot unter Leitung von Nadja Bulatovic einen fantastischen Auftakt. (Foto: © Martina Hörle)

Mit Songs wie „Ich wollte nie erwachsen sein“ und „Amazing Grace“ übernahm die Chorgemeinschaft Aufderhöhe unter der Leitung von Nadja Bulatovic den Auftakt. Das Publikum war begeistert und sparte nicht mit Applaus. Herbert Gerbig, erster Vorsitzender des Seniorenbeirates, äußerte dazu spontan: „Ich hätte noch zwei Stunden zuhören können.“

Die diesjährige Ausstellung „Kunstgenuss 60plus“ ist wohl die bislang eindrucksvollste. Plastische Arbeiten reihen sich neben Ölgemälden und Aquarellen ein. Realismus und Surrealismus gehen Hand in Hand. Explodierende Farben hängen gleich neben zarten Pastelltönen, Bewegung wechselt mit Statik.

Toller Auftakt durch Chorgemeinschaft Aufderhöhe

Ingeborg Saes nimmt bereits zum fünften Mal bei „Kunstgenuss 60plus“ teil. In diesem Jahr hat sie zwei leuchtend blaue Katzenbilder mitgebracht. „Mit diesem Blau wollte ich Farbe und Lebendigkeit wecken.“ Saes malt ausschließlich in Acryl. Auch Irmgard Stohlmann ist Wiederholungstäterin. Ihr leuchtend rotes Bild erweckt den Anschein, als ob jeden Moment etwas in Flammen aufgeht. Das blaue daneben strahlt Kälte aus. Dabei stellt es laut der Künstlerin Geysire im Yellowstone-Nationalpark dar. Und die sind ja bekanntlich alles andere als kalt.

Renate Tombrock liebt Motive, bei denen man durch ein Fenster oder eine Öffnung ins Freie sehen kann. Eines ihrer Ölgemälde zeigt den Blick aus dem Freilichtmuseum Klockenhagen, das andere den Blick von der Wehrmauer Schloss Burg auf die Sankt Martinus-Kirche. Sabine Schulz-Wolff betreut seit vielen Jahren ehrenamtlich die Malgruppe des Gerhard-Berting-Hauses aus Solingen-Wald, die acht Bilder ausgestellt hat. „Unsere Teilnahme hat schon Tradition“, so Andrea Peter, die Leiterin des Sozialen Dienstes.

Fotograf Steinküller hat mit seinen einzigartigen 2SichtBildern wieder mal für Erstaunen gesorgt. Je nach Blickwinkel erschließen sich dem Betrachter verschiedene Ansichten. (Foto: © Martina Hörle)
Fotograf Steinküller hat mit seinen einzigartigen 2SichtBildern wieder mal für Erstaunen gesorgt. Je nach Blickwinkel erschließen sich dem Betrachter verschiedene Ansichten. (Foto: © Martina Hörle)

Ulli Steinküllers 2SichtBilder in der eigens von ihm entwickelten Lamellenkonstruktion rufen immer Erstaunen hervor. Abhängig von der Perspektive zeigen sich dem Betrachter zwei völlig unterschiedliche Bilder, die in der Frontalen zu einer abstrakten Collage verschmelzen. In diesem Jahr hat sich der Fotokünstler für zwei Solinger Motive entschieden. Eines stellt ein leeres Schaufenster im Solinger Zentrum dar. Beim Wechsel der Perspektive sieht man Menschen, die im Schaufenster stehen. Anhand des Motivs „Charly’s Diner“ verdeutlicht Steinküller, wie oft man an Dingen vorbeikommt, ohne sie wirklich wahrzunehmen.

Künstlerische Vielfalt und Qualität begeistern

Bis zum 13. Februar ist die Ausstellung „Kunstgenuss 60plus“ dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 12 Uhr geöffnet (Zugang über den Bühneneingang über Parkplatz P 5, Teschestraße), ebenso für Besucherinnen und Besucher von Veranstaltungen.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here