Start Aktuelles Mit dem “bergsteiger accelerator” zum Startup-Gipfel

Mit dem “bergsteiger accelerator” zum Startup-Gipfel

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 25 Sekunden
0
TEILEN
Die Solinger Wirtschaftsförderung eröffnete im vergangenen Jahr ein weiteres coworkit in der Innenstadt an der Linkgasse. (Foto: © Bastian Glumm)
Die Solinger Wirtschaftsförderung eröffnete im vergangenen Jahr ein weiteres coworkit in der Innenstadt an der Linkgasse. (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (red) – Das Gründer- und Technologiezentrum (GuT) hat sich in den letzten Jahren zu einem Gründungs-Hotspot im Bergischen Land entwickelt. Neben dem Angebot als Startercenter NRW im Bereich der klassischen Gründungsberatung, dem coworkit – Coworking Space als “Basislager” für Startups, wurden weitere innovative Unterstützungsformate für Gründerinnen und Gründer entwickelt. Mit dem neuen “bergsteiger accelerator” sollen ab sofort gezielt innovative Startups auf dem Weg zum Gipfel gefördert werden.

Geschäftsmodell grundlegend weiterentwickeln

Acceleratoren sind fester Bestandteil in der Startup-Welt und funktionieren grob als „Beschleuniger”: Hier entwickeln Startups in begrenzter Zeit mit Hilfe von Workshops, Coachings und Beratung ihr Geschäftsmodell grundlegend weiter. “Der Solinger Accelerator ist dabei ein Frühphasen-Programm, in dem Startups von der Idee bis zur Marktreife unterstützt werden”, erläutert Sven Wagner, Prokurist des GuT.

Der “bergsteiger accelerator” ist bereits 2019 als Testlauf gestartet und wurde dann 2020 weiterentwickelt. Bedingt durch die Corona-Pandemie ist dieser jetzt sowohl voll digital, hybrid als auch als vor Ort im coworkit umsetzbar. Bereits mehr als 20 Teams wurden so begleitet und konnten darüber hinaus an verschiedenen Stellen deutschlandweit Wettbewerbe für sich entscheiden und mit ihrer Idee unterschiedliche Investoren überzeugen.

Workshops, Beratungen und Coachings

Das konkrete Angebot des Accelerators besteht insbesondere aus der persönlichen Betreuung durch das Team des GuT. “Wir arbeiten eng mit den Teams zusammen und können so gemeinsam festlegen, welche Workshops, Beratungen oder Coachings den Startups weiterhelfen”, erklärt Startup-Manager Phil Derichs. So soll ein Mix aus individueller Förderung in Kombination mit einem festen Workshop-Angebot entstehen. Unterstützen sollen die Teams dabei externe Mentoren, Coaches und Netzwerkpartner mit Feedback und Know-how.

Möglich mache das auch die Bergische Krankenkasse, die seit Beginn des Jahres Teil des Programms ist und dieses unterwstützt. Zukünftig soll auch die konkrete Vernetzung von Startups und bergischen Unternehmen verfestigt werden. Dazu plant das Team einen Beirat ins Leben zu rufen, der von der Auswahl der Startups bis zum „Demo-Day“ integriert wird. “Insgesamt sind wir stolz darauf, das Produktportfolio unserer Dachmarke Solingen.Business so weiter wachsen zu lassen”, sagt Frank Balkenhol, Geschäftsführer GuT und Wirtschaftsförderung.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here