Start Aktuelles Nach Sturm „Eberhard“: In den Wäldern kann es gefährlich werden

Nach Sturm „Eberhard“: In den Wäldern kann es gefährlich werden

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 31 Sekunden
0
TEILEN
(Archivfoto: © Bastian Glumm)
(Archivfoto: © Bastian Glumm)

SOLINGEN (red) – Vor Gefahr im Wald warnt Markus Schlösser, bei der Stadt Solingen zuständig für Wald und Landschaft. Er schätzt, dass das Sturmtief „Eberhard“ im Solinger Wald rund 1.000 Festmeter „Schadholz“ angerichtet hat, ähnlich viel wie vor ihm Sturmtief „Friederike“ im Januar letzten Jahres. Weil viele Einzelbäume und kleinere Baumgruppen betroffen sind, werden die Aufräumarbeiten lange dauern, schätzt Markus Schlösser. Er rät, in dieser Woche Waldspaziergänge zu unterlassen.

Bäume könnten umstürzen

Die Gefahr, dass nicht mehr standfeste Bäume noch umstürzen, sei hoch, zumal der Wetterbericht weiter stürmische Tage vorhersagt. Forstleute und Waldarbeiter werden zuerst die Hauptwege in besonders gern aufgesuchten Gebieten wie Ohligser Heide, Burg und Müngsten freiräumen und sich dann erst entlegeneren Bereichen widmen.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here