Start Aktuelles NRW-Ministerin Ina Scharrenbach überreicht Millionen-Förderung

NRW-Ministerin Ina Scharrenbach überreicht Millionen-Förderung

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 10 Sekunden
0
TEILEN
NRW-Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) besuchte jetzt den Coworking-Space an der Linkgasse und überreichte Oberbürgermeister Tim Kurzbach einen Förderbescheid über 3,9 Millionen Euro. (Foto: © Daniel Rüsseler)
NRW-Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) besuchte jetzt den Coworking-Space an der Linkgasse und überreichte Oberbürgermeister Tim Kurzbach einen Förderbescheid über 3,9 Millionen Euro. (Foto: © Daniel Rüsseler)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (red) – Gute Nachrichten für Solingen hatte gestern Ina Scharrenbach bei ihrem Besuch im Coworking-Space an der Linkgasse im Gepäck: Die Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen hat offiziell die Zuwendungsbescheide über rund 3,9 Millionen Euro (3.860.000 Euro) an die Klingenstadt überreicht. Im April dieses Jahres hatte die nordrhein-westfälische Landesregierung vier Anträge der Stadt bewilligt und die entsprechenden Stadtteilentwicklungskonzepte in ihr Förderprogramm aufgenommen.

Vier Solinger Projekte profitieren

Vom Förderprogramm profitieren jetzt ganz konkreit „Wachstum und nachhaltige Erneuerung (Lebenswerte Quartiere gestalten) – Integriertes Stadteilentwicklungskonzept Ohligs“, „Lebendige Zentren (Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne) – Integriertes Stadteilentwicklungskonzept Burg“, „Lebendige Zentren – Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept City 2030″ und „Lebendige Zentren – Integriertes Stadteilentwicklungskonzept Wald“.

Allein 2,3 Millionen Euro gehen nach Burg

Mit etwa 2,3 Millionen Euro geht der größte Anteil nach Burg. Im Zuge der Sanierung von Schloss Burg fließen Mittel in die Arbeiten am Glocken- und Batterieturm, am Schlossplatz und an der Schlossterrasse. Auch wird das Hof- und Fassadenprogramm unterstützt, das Teil des Stadtteilentwicklungskonzeptes (ISEK) für Burg ist. Aus den ISEKs für Wald, Ohligs und die Innenstadt (City 2030) werden ebenfalls einige Maßnahmen gefördert. 787.000 fließen nach Wald, etwa in ein Stadtteilmanagement und die Aufwertung von zwei Spielplätzen.

Erarbeitung eines Mobilitätskonzepts für die Innenstadt

170.000 Euro gehen nach Ohligs. Dort wird damit neben dem Stadtteilmanagement auch das Hof- und Fassadenprogramm unterstützt. 616.000 Euro fließen aus dem Städtebauförderungs-Budget in die Neuausrichtung der Innenstadt im Rahmen von „City 2030″. Gefördert werden auch hier etwa das Citymanagement, der Verfügungsfonds und das Hof- und Fassadenprogramm. Zusätzlich wird die Erarbeitung eines Mobilitätskonzepts für die Innenstadt und eines Konzeptes für das Stadtgrün unterstützt.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here