Start Aktuelles Roulette spielen: 7 Tipps für ein entspanntes Spiel am Kessel

Roulette spielen: 7 Tipps für ein entspanntes Spiel am Kessel

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten, 23 Sekunden
0
TEILEN
(Foto: Derek Lynn on Unsplash)
(Foto: Derek Lynn on Unsplash)
Anzeige
Anzeige

Roulette ist eines der traditionsreichsten Casinospiele überhaupt und begeistert Gambler rund um den Globus. Auch wenn es in Solingen keine niedergelassene Spielbank gibt, können Fans sich auf virtuellem Wege beim Roulette vergnügen – oder müssen eben ein bisschen weiter fahren.

In vielen Online Casinos wird Roulette angeboten und bietet volle Vielfalt, ähnlich wie in einer niedergelassenen Spielbank in NRW. Und wer wirklich einmal das authentische Ambiente genießen möchte, findet rund eine Autostunde entfernt in Duisburg ein renommiertes Haus für Live-Roulette.

Eines ist aber sicher: Egal, wo man spielt – die folgenden 7 Tipps sollten beim Spiel online und offline aber immer beherzigt werden!

1. Die doppelte Null vermeiden – amerikanisches Roulette ist riskanter

Grundsätzlich gilt in allen Spielbanken und Online Casinos das Motto, dass die Bank immer gewinnt. Die Verlustchancen sind aber beim amerikanischen Roulette deutlich höher, da mit zwei Nullen gespielt wird. Der Geschichte zufolge wurde das Spiel ursprünglich von einem Gelehrten namens Blaise Pascal erfunden, der die Variante mit einer Null, die heute als französisches Roulette gilt, entwickelte.

Roulette gilt als ein klassisches Glücksspiel, ob ein Spieler gewinnt oder verliert, hängt zu großen Teilen von Fortuna ab. In gewissen Maßen lassen sich die Gewinnwahrscheinlichkeiten aber beeinflussen, beispielsweise durch die Entscheidung für französisches Roulette. Bei doppelter Null ist der Hausvorteil für die Bank zu groß, was die Fairness minimiert.

2. Auf die Ansagen des Croupiers achten, um die Runde nicht zu verlieren

„Nichts geht mehr“ oder traditionell französisch „Rien ne vas plus“ ist der Ausspruch, wenn der Croupier die Einsätze beendet und gleich darauf das Rouletterad startet. Jetzt dürfen keine Einsätze mehr getätigt werden, weder im Online Casino, noch live vor Ort am Spieltisch. Wer den Einsatz verpasst, kann nicht mehr mitspielen, zu spät getätigte Wetten dürfen vom Croupier nicht mehr angenommen werden.

Ärgerlich, wenn dann genau die Zahl erdreht wird, die zuvor in zehn Runden immer wieder getippt wurde. Vermeidbar ist solch eine Situation durch maximale Aufmerksamkeit, die beim Roulette immer wichtig ist. Der Croupier profitiert seinerseits ebenfalls davon, wenn die Spieler nicht abgelenkt sind, denn nur so kann er einen reibungslosen Spielablauf garantieren.

3. Nicht auf Strategien vertrauen – sie funktionieren nur im Film!

Mit dem Namen James Bond verbinden Fans seit über 60 Jahren vor allem drei Dinge:

  • Miss Moneypenny
  • Agenten-Action
  • Gewinne im Casino

Bond weiß, wie er im Casino abräumt und das insbesondere am Roulette-Tisch. Solche Tricks funktionieren allerdings nur im Film, in der Realität sind sie nicht brauchbar. Casinospiele wie Roulette sind vor allem deshalb so beliebt, weil sie rein auf Glücksbasis funktionieren. Unendlich große Chips-Stapel durch Verdopplung oder ein garantierter Sieg beim Setzen auf eine Farbe? Unrealistisch und daher sollte davon Abstand genommen werden.

4. Trinkgeld gehört im realen Casino zum guten Ton

Auch wenn es im virtuellen Casino nicht möglich ist, dem Croupier ein Trinkgeld zu geben, gehört es vor Ort in der Spielbank zu den Gepflogenheiten bei einem Gewinn. Der Croupier ist ein Dienstleister, der sich um den reibungslosen Ablauf am Tisch kümmert, dabei nach Möglichkeit Hilfestellungen gibt, wenn erforderlich und für Sicherheit garantiert. Es ist also nur rechtmäßig, wenn er einen Jeton erhält, wenn ein Gewinn eingefahren wurde.

Im Verlustfall bleibt das Trinkgeld natürlich aus, auch muss es den Wert eines Jetons nicht übersteigen. Es ist eine nette Geste, die nicht nur in deutschen Casinos zu den Traditionen gehört, sondern ihren Ursprung eigentlich in Las Vegas hat.

5. Die Regeln des Spiels vor Beginn verinnerlichen

Glücksspiel gehört in weiten Teilen der Welt zu Kunst und Kultur, die Regeln für Spiele wie Roulette sind fast überall einheitlich, es kann jedoch hausbezogene Abweichungen geben. Wer sich für ein bestimmtes Glücksspiel, in dem Fall Roulette, interessiert, sollte nicht ohne Grundkenntnisse am Tisch Platz nehmen. Auch wenn der Croupier kurze Rückfragen gern beantwortet, ist es im laufenden Spiel nicht möglich, die einzelnen Einsätze zu erklären und das komplette Spiel zu erläutern.

Es lohnt sich daher, wenn der Besuch in einer klassischen Spielbank gewünscht ist, vorher schon einmal in einem Online Casino zu üben und zu verinnerlichen, was die Unterschiede zwischen Kolonnen und Straßen sind und warum es beim Roulette nicht nur um Schwarz oder Rot geht.

6. Nicht fluchen und jubeln – stilvolle Freude mit Maß

Wer schon einmal in einer echten Spielbank war, wird schnell erkannt haben, dass die Lautstärke hier gedämpft ist. Im Hintergrund läuft leise Lounge-Musik, an den Tischen wird sich maximal dezent unterhalten. Jubelschreie? Fehlanzeige, lediglich im Automatenbereich kann es dazu hin und wieder kommen. Das hat etwas mit der Etikette der Spielbanken zu tun, die als elegante und gehobene Etablissements gelten und überschwängliche Gefühlsausbrüche weniger gern sehen.

Auch wenn es nicht in den Regeln niedergeschrieben ist, dass der Jubel bei einem großen Gewinn verboten ist, gehört es sich nicht. Niemand, der im Casino spielt, möchte die Aufmerksamkeit der anderen auf sich ziehen. Das gilt auch besonders fürs Fluchen, wenngleich ein Verlust ärgerlich ist. Stilles Ärgern oder ein kurzer Ausdruck des Bedauerns sind in Ordnung, vulgäre Fäkalsprache oder lautes Echauffieren hingegen ist ein absolutes Tabu.

7. Die eigenen Grenzen und Einsätze kennen

Es ist verlockend und so mancher hat beim Roulette schon zu viel Geld eingesetzt und sich am Ende über Verluste geärgert. Der Wunsch, die Pechsträhne wieder auszugleichen, ist nachvollziehbar, bringt am Ende aber kein Vergnügen. Daher ist es wichtig, schon vor Betreten der Spielbank oder des Online Casinos ein persönliches Limit festzulegen, bis zu dem gespielt wird. Wenn die Jetons verloren sind, sollte kein weiteres Geld umgesetzt werden, um dieses Limit nicht zu überschreiten.

Im realen Casino empfehlen Experten, dass keine Kreditkarte mitgeführt wird, sondern nur Bargeld. Per digitaler Bezahlung ist es einfacher, Jetons zu erhalten, ohne dabei den Kontostand im Auge zu behalten. Es besteht die Gefahr, dass die persönlichen Grenzen unwillkürlich überschritten werden. Wer von Anfang an weiß, mit welchen Summen er spielen kann, ohne finanzielle Probleme zu bekommen, fühlt sich am Tisch bedeutend wohler.

Fazit: Roulette online und offline mit Regeln spielen

Egal, ob beim Besuch in einer der schönen Spielbanken in der Nähe von Solingen oder beim Onlinegame – wer ein paar Grundregeln des Roulettes einhält und dabei auf die Etikette achtet, hat am Tisch bedeutend mehr Spaß. Entspannter ist das Spiel in jedem Fall per Smartphone von Zuhause aus möglich, denn hier spielen Kleiderordnung und Öffnungszeiten keine Rolle.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here