Start Aktuelles Stadt-Sparkasse verschenkt den 13. Spielplatz

Stadt-Sparkasse verschenkt den 13. Spielplatz

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 36 Sekunden
0
TEILEN
(v. li. Lukas Kugler, Carolin Vesper, Stefan Grunwald, Andrea Grafweg – Stadt-Sparkasse Solingen) Die Spannung steigt. Wer wird in diesem Jahr den Zuschlag für den nächsten Spielplatz bekommen? (Foto: © Martina Hörle)
(v. li. Lukas Kugler, Carolin Vesper, Stefan Grunwald, Andrea Grafweg – Stadt-Sparkasse Solingen) Die Spannung steigt. Wer wird in diesem Jahr den Zuschlag für den nächsten Spielplatz bekommen? (Foto: © Martina Hörle)
Stadtwerke Solingen

SOLINGEN (mh) – Für die nunmehr 13. Auflage des Azubi-Bauprojektes „Spielplatz zu verschenken“ sucht die Stadt-Sparkasse auch in diesem Jahr wieder eine geeignete Einrichtung. Alle gemeinnützigen Solinger Einrichtungen mit aktuellem Freistellungsbescheid sind aufgerufen, sich zu bewerben und ihre Pläne vorzustellen. Vor allem Kinder sollen von der Neugestaltung des Außengeländes profitieren

Die Marburger Firma ALEA (Anders lernen durch Erfahrung und Abenteuer) unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Aktion und begleitet das Bauprojekt mit mehreren erfahrenen Handwerkern. Mit dieser Form der Projektarbeit bieten sich vielfältige Entwicklungschancen für die Teilnehmer. Gleichzeitig entsteht Nachhaltiges für das Gemeinwesen. Den Beton spendet wieder das Solinger Unternehmen Schermuly. Auch die Stadt unterstützt die Aktion.

Alea unterstützt und leitet an

„Ab sofort ist das Internet für die Bewerbung freigeschaltet“, gibt Carolin Vesper, Unternehmenskommunikation, bekannt. Die Schulen und Kitas wurden bereits angeschrieben. Die Spannung ist groß. Wer wird sich in diesem Jahr bewerben? Im vergangenen Jahr wurde das Azubi Bauprojekt auf dem Gelände der Grundschule Bogenstraße umgesetzt (wir berichteten).

Die 16 Auszubildenden im zweiten Lehrjahr, davon 14 angehende Bankkaufleute, eine baldige Immobilien-Kauffrau und ein künftiger ITler, werden im kommenden Frühjahr vom 25. bis 29. März das Projekt in die Tat umsetzen und dafür ihr klassisches Bank-Outfit gegen zünftige Handwerkerkluft tauschen. Aufgeteilt in mehrere Kleingruppen schwingen sie statt der Kugelschreiber Hammer und Schraubendreher.

Projekt mit Persönlichkeitsentwicklung

„Es ist eines unserer schönsten Projekte, facettenreich und eine gute persönlichkeitsbildende Maßnahme“, betont Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Stefan Grunwald. Andrea Grafweg, Referentin für Ausbildung, ergänzt: „Unsere Auszubildenden werden schon früh eingebunden und lernen, dass es in einer Bank mehr gibt, als man üblicherweise erwartet.“

Die Stadt-Sparkasse bildet jedes Jahr junge Menschen aus. Das soll auch weiterhin so bleiben, wie Stefan Grunwald betont. „Unsere Auszubildenden sind die Basis für die Zukunft. Deshalb investieren wir viel in deren Ausbildung.“ Lukas Kugler, einer der beteiligten Azubis in diesem Jahr, strahlt immer noch, wenn er daran zurückdenkt: „Das war ein absolutes Highlight für uns.“

Einsendeschluss 14. November

Die Stadt-Sparkasse sieht sich als Teil der Stadtgesellschaft. Grunwald hebt ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Stadt hervor. Mitte November wird die Jury alle eingereichten Unterlagen prüfen und den Zuschlag vergeben. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 22.000 Euro, die komplett von der Stadt-Sparkasse getragen werden

Der Bewerbungsbogen für die öffentliche Ausschreibung kann hier abgerufen werden. Einsendeschluss ist der 14. November.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here