Start Aktuelles Vierbeiner des Monats Mai: Silver Tabby Simba

Vierbeiner des Monats Mai: Silver Tabby Simba

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 22 Sekunden
0
TEILEN
Simba, der junge Silver Tabby, ist seit Anfang des Jahres im Tierheim Solingen. Hier wartet er auf ein neues Zuhause mit liebevollen Dosenöffnern, die konsequent mit seinem gesundheitlichen Handicap umgehen können. (Foto: © Martina Hörle)
Simba, der junge Silver Tabby, ist seit Anfang des Jahres im Tierheim Solingen. Hier wartet er auf ein neues Zuhause mit liebevollen Dosenöffnern, die konsequent mit seinem gesundheitlichen Handicap umgehen können. (Foto: © Martina Hörle)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (mh) – Wer kennt sie nicht, die bezaubernde kleine silbergraue Whiskas-Katze? Simba ist diese Katze in der Erwachsenen-Version. Der 1-2 Jahre alte Kater lebt seit Anfang des Jahres im Tierheim Solingen. Die Britisch Kurzhaar Silver Tabby ist eine durch und durch unkomplizierte Rasse mit einem freundlichen und anpassungsfähigen Charakter. Typisch sind der runde Kopf und der stabile Körperbau.

Simba fasst schnell Vertrauen. Auch wenn er zunächst einmal alles mit seinen großen gelben Augen aus einer kleinen Distanz beobachtet, kommt er doch recht schnell und lässt sich streicheln. Der kuschelige kleine Kerl ist ein richtiger Schmusekater. Streicheln ist toll, ebenso kämmen und bürsten. Dann legt er sich flach auf den Boden und wird immer länger.

Silver Tabby – die Whiskas-Katze

Der Silver Tabby kam Neujahr direkt aus der Tierklinik Neandertal nach Solingen. Seine Besitzer hatten ihn in der Klinik abgegeben, da ihnen seine Behandlung zu kostspielig war. Simba leidet unter Urinsteinen. Harngrieß und Blasensteine können die Blasenwand reizen und so zu den typischen Symptomen einer Blasenentzündung führen. Die Struvit-Steine bilden sich in Urin mit einem eher basischen pH-Wert. Sie lassen sich häufig durch die Fütterung von Spezialfutter, wie Royal Canin Urinary, auflösen. Dazu muss über mehrere Wochen oder auch Monate ausschließlich dieses Spezialfutter gegeben werden, nichts außer der Reihe und schon gar keine Leckerlis. Ebenso wichtig ist es, den ph-Wert regelmäßig kontrollieren zu lassen. Bei einem zu sauren Wert können sich Kalziumoxalatsteine statt der Struvitsteine bilden. Im Idealfall sollte der ph-Wert bei 6,2 liegen. In den erforderlichen Aufgaben stellt sich schnell eine gewisse Routine ein.

Kämmen und bürsten findet Simba absolut toll. Dabei wird er immer länger. (Foto: © Martina Hörle)
Kämmen und bürsten findet Simba absolut toll. Dabei wird er immer länger. (Foto: © Martina Hörle)

Der Kater muss nicht um jeden Preis vergesellschaftet werden. Doch es wäre natürlich schön, wenn ein pflegeleichter junger Kater bereits im gleichen Haushalt leben würde. Sollte dieses Tier ebenfalls an Blasensteinen leiden, würde sich zumindest die Futtersituation erheblich vereinfachen lassen. Anderenfalls ist es wichtig, dass Simba nicht das falsche Futter zu sich nimmt. Ob sich der Kater mit anderen Tieren versteht, muss ausprobiert werden. Aufgrund seines aufgeschlossenen Wesens ist das absolut möglich.

Regelmäßig ph-Werte kontrollieren

Optimal als neue Dosenöffner sind Einzelpersonen oder Paare. Familien mit kleinen Kindern sind für den lebhaften Kater eher ungeeignet. Der Silver Tabby ist sehr aktiv, manchmal ein wenig ungestüm. Da sich ausreichende Bewegung positiv auf seine Beschwerden auswirkt, sollte er unbedingt den notwendigen Freigang bekommen.

Jetzt hofft der kuschelige Teddybär auf ein gutes, neues Zuhause bei tierlieben Menschen, die konsequent und diszipliniert mit seinen gesundheitlichen Anforderungen umzugehen wissen und nicht vor den Aufwendungen einer möglicherweise einmal erforderlichen OP zurückschrecken. Denn aufgrund von finanziellen Aspekten wieder ins Heim abgeschoben zu werden, hat dieser Prachtkater wirklich nicht verdient. Und auch, wenn das nur zweitrangig ist, hat ein Silver Tabby als Rassekatze einen nicht geringen finanziellen Wert.

Simba ist total verschmust und möchte am liebsten dauernd gestreichelt werden. (Foto: © Martina Hörle)
Simba ist total verschmust und möchte am liebsten dauernd gestreichelt werden. (Foto: © Martina Hörle)

Der Kater ist gechipt, geimpft, entfloht, entwurmt und inzwischen auch kastriert. In Solingen besteht mittlerweile eine Chip- und Kastrationspflicht. Auskünfte hierzu erteilt das zuständige Veterinäramt.

Freigang ist sehr wichtig

Wer Simba näher kennenlernen möchte, findet hier die Öffnungszeiten des Tierheims. Aufgrund von Corona ist die Einrichtung zwar derzeit für Besucher geschlossen, doch die Mitarbeiter stehen nach Absprache gerne für Beratungsgespräche zur Verfügung.

 

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here