Start Aktuelles Vierbeiner des Monats September – Schmusekater Willy

Vierbeiner des Monats September – Schmusekater Willy

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 59 Sekunden
0
TEILEN
Kater Willy ist überaus sozial und sucht die Nähe von Katzen und Menschen. Jetzt wünscht er sich ein neues Heim, wo er kuscheln kann und viele Streicheleinheiten bekommt. (Foto: © Martina Hörle)
Kater Willy ist überaus sozial und sucht die Nähe von Katzen und Menschen. Jetzt wünscht er sich ein neues Heim, wo er kuscheln kann und viele Streicheleinheiten bekommt. (Foto: © Martina Hörle)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (mh) – Kater Willy wurde als Fundtier vor etwa einem Dreivierteljahr ins Tierheim Solingen gebracht. Willy ist sehr menschenbezogen und überhaupt nicht scheu. Wenn sich die Tür öffnet, kommt er gleich und schaut mit seinen großen grünen Augen erwartungsvoll, was passiert. Jetzt gibt es doch bestimmt Streicheleinheiten. Auf den Arm nehmen ist auch toll. Willy bedankt sich mit intensivem Schnurren. Auf ein Dankeschön in Katzensprache muss man allerdings verzichten. Der Vierbeiner ist nicht sehr gesprächig.

Stubentiger Willy kam als Fundtier

Bereits zwei Mal hatte Willy neue Dosenöffner gefunden. Doch da der Kater überaus sozial ist und Gesellschaft sucht, ging er ohne jegliche Bedenken gleich zu den anderen Katzenbewohnern, ohne zu berücksichtigen, ob diese vielleicht nicht gestört werden wollten. Bekam er eins auf die Nase, versuchte er am anderen Tag erneut sein Glück. Verstanden hatte er die Lektion jedenfalls nicht. Er suchte doch nur Kontakt. Die anderen Tiere fühlten sich genervt und kamen immer seltener nach Hause. Deshalb musste Willy zurück ins Tierheim.

Vielleicht gibt es ja in einem neuen Zuhause eine soziale, ruhige und ausgeglichene Katze, die sich an Gesellschaft nicht stört, sich vielmehr darüber freut. In diesem Fall wäre sie natürlich der ideale Partner für den geselligen Kater. Ausnahmsweise würde Willy aber auch als Einzelkatze vermittelt werden.

Einschränkungen im Bewegungsablauf

Zudem hat der prachtvolle Kater mit dem Teddyfell ein Handicap – Willy leidet an Katzen-Ataxie. Der Begriff Ataxie steht für Probleme im Bewegungsablauf. Die Koordination ist gestört. Der Fehler liegt häufig im Zentralnervensystem. Willy ist eine so genannte Wackelkatze. Er leidet aber nicht darunter. Katzen mit dieser Störung sind zwar gegenüber einer gesunden Katze etwas eingeschränkt, kommen aber gut mit ihrer Beeinträchtigung zurecht. Schmerzen haben sie nicht.

Willy freut sich über Aufmerksamkeit und lässt sich liebend gerne auf den Arm nehmen. Aufmerksam beobachtet er alles, was um ihn herum geschieht. (Foto: © Martina Hörle)
Willy freut sich über Aufmerksamkeit und lässt sich liebend gerne auf den Arm nehmen. Aufmerksam beobachtet er alles, was um ihn herum geschieht. (Foto: © Martina Hörle)

Da der Kater als Findling ins Tierheim kam, wird er vermutlich über einen längeren Zeitraum als Freigänger gelebt haben. Daher sollte er weiterhin ins Freie dürfen. Aufgrund seiner Koordinationsprobleme wäre ein kleiner, abgeschlossener Garten der Idealfall. Als gute Alternative kommt auch ein gesicherter Balkon in Frage. Wo gibt es ein kuscheliges Zuhause für den schmusigen Stubentiger mit dem prachtvollen Schnurrbart?

Das Füttern ist absolut problemlos. Höherwertiges Futter ohne Zucker und Getreide ist für Katzen immer zu empfehlen. Doch Willy mäkelt nicht herum und frisst, was er vorgesetzt bekommt. Für Leckerlis ist er sehr empfänglich.

Streicheleinheiten für den Schmusekater

Das Tier ist gechipt, geimpft, entwurmt, entfloht und kastriert. Jetzt freut sich der Schmusetiger auf ein behagliches neues Heim mit gesichertem Freigang.

Möchten Sie den Kuschelkater näher kennenlernen? Hier finden Sie die Öffnungszeiten des Tierheims. Die Mitarbeiter stehen gerne für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here