Start Aktuelles Volksbank kooperiert mit der FOM Hochschule

Volksbank kooperiert mit der FOM Hochschule

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 16 Sekunden
0
TEILEN
Die Volksbank im Bergischen Land und die FOM-Hochschule kooperieren. FOM-Geschäftsführerin Wibke Lang (2.v.r.) und die Volksbanker Tim Popko, Silke Becker-Strunk, Hanna Koch und Thomas Willczek (v.l.) füllen diese Zusammenarbeit mit Leben. (Foto: © Volksbank/Bettina Osswald)
Die Volksbank im Bergischen Land und die FOM-Hochschule kooperieren. FOM-Geschäftsführerin Wibke Lang (2.v.r.) und die Volksbanker Tim Popko, Silke Becker-Strunk, Hanna Koch und Thomas Willczek (v.l.) füllen diese Zusammenarbeit mit Leben. (Foto: © Volksbank/Bettina Osswald)

BERGISCHES LAND (red) – Perspektiven für junge Mitarbeiter schaffen, Chancen auf Weiterbildung eröffnen – das sei der Volksbank im Bergischen Land von jeher wichtig, so die Genossenschaftsbank in einer aktuellen Mitteilung. In einer Zeit, in der die Arbeitsfelder in der Bank immer vielfältiger und komplexer werden, seien dafür verlässliche Partner von besonderer Bedeutung. Einen weiteren hat die Volksbank jetzt in der FOM Hochschule gefunden und mit dem Hochschulzentrum Wuppertal eine offizielle Kooperation geschlossen.

Berufsbegleitendes Studienangebot der FOM

„Uns überzeugt das berufsbegleitende Studienangebot der FOM“, sagt Volksbank-Personalchef Thomas Willczek. Er und seine Kollegin Silke Becker-Strunk wissen, dass es besonderen Einsatzwillen und Disziplin von seinen Kollegen erfordert, neben dem Full-Time-Job noch eine akademische Qualifikation zu erwerben. Die Bank unterstütze die Mitarbeiter, die sich für diesen Weg entscheiden, jedoch gerne – komme es ihr doch selbst zugute, wenn die Mitarbeiter ihr Wissen und Können erweitern und in die Bank einbringen.

Hanna Koch, Mitarbeiterin im Meldewesen, gehört ebenso wie Tim Popko aus der Filiale Lüttringhausen zu den FOM-Studierenden der Volksbank im Bergischen Land. Sie studiert im zweiten Semester Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie. Warum sie sich für diesen Weg entschieden hat? „Ich kann weiterhin Berufserfahrung sammeln, verdiene mein eigenes Geld und mache trotzdem einen höheren Abschluss“, sagt sie. Natürlich sei es auch eine Herausforderung, dann noch weiter zu lernen, wenn die Freunde und Kollegen Freizeit und Feierabend haben. „Aber wenn man sich strukturieren kann, klappt das gut.“

Vom Theorie-Praxis-Transfer profitieren

Auch für Wibke Lang, Geschäftsleiterin am Hochschulzentrum Wuppertal der FOM, sind die Kooperationen mit Unternehmen der Region wichtig. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Volksbank im Bergischen Land einen neuen starken Kooperationspartner für unsere Hochschule gewinnen konnten. Mitarbeitende und zukünftige Auszubildende, die sich für ein berufsbegleitendes bzw. duales Studium entscheiden, profitieren vor allem vom Theorie-Praxis-Transfer: Das Wissen aus den Vorlesungen lässt sich direkt im Berufsalltag anwenden.“

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here