Start Aktuelles 33. Radfahrmeisterschaft – Wanderpokal und Preisgeld für Titelverteidiger Böckerhof

33. Radfahrmeisterschaft – Wanderpokal und Preisgeld für Titelverteidiger Böckerhof

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 19 Sekunden
0
TEILEN
Die GS Böckerhof konnte ihren Titel auch bei der diesjährigen Radfahrmeisterschaft erfolgreich verteidigen. Neben dem Wanderpokal gab es ein Preisgeld von 300 Euro. (Foto: © Martina Hörle)
Die GS Böckerhof konnte ihren Titel auch bei der diesjährigen Radfahrmeisterschaft erfolgreich verteidigen. Neben dem Wanderpokal gab es ein Preisgeld von 300 Euro. (Foto: © Martina Hörle)
Aktivia Anzeige

SOLINGEN (mh) – Am Dienstag fand in der Mensa der Alexander-Coppel-Gesamtschule die Siegerehrung der diesjährigen Radfahrmeisterschaft statt. Angemeldet hatten sich 18 Schulen mit insgesamt 280 Schülern. Nicht alle waren erschienen. Doch auch mit 17 Schulen und insgesamt 230 Zweiradfahrern war es eine beachtliche Teilnehmerzahl, die am Sonntag an der Kotter Straße zum Wettkampf angetreten war (wir berichteten).

17 Schulen und 230 Teilnehmer

Die Grundschule Böckerhof konnte sich als Titelverteidiger auch in diesem Jahr wieder über den Wanderpokal für die beste Schule freuen. Dazu gab es ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro. Die GS Uhlandstraße kam auf Platz 2 und erhielt 200 Euro. Der dritte Platz mit 100 Euro ging an die GS Meigen. Die Preisgelder wurden von der Stadtsparkasse Solingen gestiftet. Den Wanderpokal überreichte Hauptkommissar Thomas Müller als seine letzte Aktion beim Radfahrturnier. Im Herbst ruft der verdiente Ruhestand.

Hauptkommissar Thomas Müller überreichte den Wanderpokal. Er war zum letzten Mal im Organisationsteam. Im Herbst geht er in den wohlverdienten Ruhestand. (Foto: © Martina Hörle)
Hauptkommissar Thomas Müller überreichte den Wanderpokal. Er war zum letzten Mal im Organisationsteam. Im Herbst geht er in den wohlverdienten Ruhestand. (Foto: © Martina Hörle)

Die Auswertung der Ergebnisse erfolgte getrennt nach den Jahrgangsstufen 1 bis 4 sowie als Mannschaftswertung. Die jeweils drei besten Teilnehmer wurden aufgerufen und konnten stolz sowohl eine Urkunde als auch einen goldenen Pokal, gestiftet von der Stadt Solingen und der Verkehrswacht, in Empfang nehmen. Auf den jeweils ersten Plätzen landeten Lisa Müller (1. Schuljahr, GS Uhlandstraße), Constantin Flemming (2. Schuljahr, GS Böckerhof), Levin Szklarek (3. Schuljahr, GS Uhlandstraße) und Ben Müller (4. Schuljahr, GS Wiener Straße).

Pokale und Urkunden für die Bestplatzierten

Polizeioberrätin Tanja Veljovic, Leiterin der Direktion Verkehr, und Manfred Kartenberg, Vorstandsmitglied der Verkehrswacht, übernahmen gemeinsam mit Hauptkommissarin Katrin Grastat und den Hauptkommissaren Ulrich Schmidt und Thomas Müller die Siegerehrung.

Veljovic betonte, dass das Turnier bereits zum 33. Mal stattgefunden hatte. „Hier sind ja manche der Eltern noch nicht mal so alt“, lachte sie und dankte sowohl den Schulen und Lehrern als auch den Eltern für ihr Engagement. Vor allem aber lobte sie die kleinen Radler. „Ich habe mir erzählen lassen, dass das langsame Fahren am schwierigsten ist“, berichtete sie und so mancher nickte eifrig bei diesen Worten. „Ihr habt viel trainiert und eine richtig gute Koordination bekommen.“ Kartenberg ergänzte: „Wir freuen uns, dass so viele mitgemacht haben. Das ist wirklich toll. Ihr habt euch sehr angestrengt.“

Auch in diesem Jahr war die Beteiligung am Turnier wieder sehr hoch. Viele kleine Radler machten bereits in den letzten Jahren mit. (Foto: © Martina Hörle)
Auch in diesem Jahr war die Beteiligung am Turnier wieder sehr hoch. Viele kleine Radler machten bereits in den letzten Jahren mit. (Foto: © Martina Hörle)

Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler war schon in den Jahren zuvor dabei gewesen. So hatte Constantin Flemming auch im vergangenen Jahr den ersten Platz in seiner Jahrgangsstufe erzielt. Ben Müller war im letzten Jahr auf dem dritten Platz gelandet und Natalie Plischke (GS Böckerhof), dieses Jahr auf Platz 3, war in jedem Grundschuljahr unter den besten drei Teilnehmern des Jahrgangs gewesen.

Parcours zum Üben nachgebaut

Ludwig Wenzel, Lehrer an der GS Böckerhof und seit 2016 zuständig für den Verkehrsunterricht, hatte vor einiger Zeit den Parcours nachgebaut. „Es waren durchschnittlich immer 80 – 90 Kinder, die an dem Turnier teilnehmen wollten. Da mussten wir uns etwas einfallen lassen, was die Entscheidung auch für die Kinder transparent macht. Der Parcours kann schnell auf dem Schulhof aufgebaut werden. Jeder bekommt eine Punktekarte und kann trainieren, so oft er möchte. Die besten dürfen zum Turnier.“ Das ermöglicht eine faire und nachvollziehbare Entscheidung und ist obendrein eine tolle Chance zum Üben.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here