Start Aktuelles 5. Philharmonisches Konzert der Bergischen Symphoniker

5. Philharmonisches Konzert der Bergischen Symphoniker

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 41 Sekunden
0
TEILEN
(Symbolfoto: © Bastian Glumm)
(Symbolfoto: © Bastian Glumm)

SOLINGEN (red) – Am kommenden Dienstag findet im Großen Konzertsaal des Theater und Konzerthauses Solingen um 19.30 Uhr das nächste Philharmonische Konzert der Bergischen Symphoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor Peter Kuhn statt. Dieses Konzert ist ganz dem Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet. Drei Werke in drei unterschiedlichen Situationen seines Lebens.

Konzert Wolfgang Amadeus Mozart gewidmet

Als experimentierfreudiges musikalisches Wunderkind, als ein vor Kreativität und Schaffensdrang übersprudelnder Komponist und als depressiv gestimmter aber nicht weniger genialer Künstler am Ende seines kurzen Lebens. Die Symphoniker begleiten den Komponisten mit den drei ganz unterschiedlichen Werken auf eine Reise mit der Familie nach London, in seine Geburtsstadt Salzburg und nach Wien, wo er 1791 starb.

Das Konzert beginnt mit der kleinformatigen zehnminütigen Symphonie Nr. 1 in Es-Dur, die 1765 in London zur Uraufführung kam. Es folgt eines der bedeutendsten Werke Mozarts die Sinfonia concertante für Violine, Viola und Orchester Es-Dur, die er 1779 in seiner Geburtsstadt Salzburg komponierte, in die er nach dem Tod seiner Mutter zurückkehrt war.

Zusammenspiel der Soloinstrumente

Mozarts geniale kompositorische Raffinesse zeigt sich beim Zusammenspiel der Soloinstrumente mit den Orchesterstimmen: die Bratsche wird von den tiefen Streichern begleitet, die Violine von den hohen Streichern ohne Bass. Und so wie sich die beiden Soloinstrumente abwechseln, ergibt sich auch zwischen den Violinen und Bratschen des Orchesters einen feinsinnigen Dialog, der von den Bläserstimmen weitergeführt wird.

Frederieke Saeijs begann mit sieben Jahren Violine zu spielen

Mit der Symphonie Nr. 39 Es-Dur beenden die Bergischen Symphonikern das Konzert mit diesen drei Werken von Wolfgang Amadeus Mozart. Solistin Frederieke Saeijs begann mit sieben Jahren Violine zu spielen. Fünf Jahre später studierte sie am Königlichen Konservatorium in Den Haag, anschließend an der Indiana University Jacobs School of Music in Bloomington, Indiana (USA), und schloss ihre Studien mit dem Performer Diploma und dem Artist Diploma ab. Frederieke Saeijs gewann diverse Preise bei nationalen und internationalen Violinwettbewerben.

Solistin Dana Zemtsov wurde in Mexiko geboren und erhielt ihren ersten Musikunterricht von ihrem Eltern, die beide ebenfalls Bratschisten sind. Sie besuchte zahlreiche Meisterklassen und studiert inzwischen bei dem berühmten Viola-Virtuosen Michael Kugel. (Foto: © Marije van den Berg)
Solistin Dana Zemtsov wurde in Mexiko geboren und erhielt ihren ersten Musikunterricht von ihrem Eltern, die beide ebenfalls Bratschisten sind. Sie besuchte zahlreiche Meisterklassen und studiert inzwischen bei dem berühmten Viola-Virtuosen Michael Kugel. (Foto: © Marije van den Berg)

Diese großen Erfolge führten zu Konzerteinladungen in verschiedene europäische Länder, nach Asien und USA. Außerdem hatte sie die Ehre, für Königin Beatrix der Niederlande spielen zu dürfen. Als Solistin trat sie u.a. auf mit den Philharmonischen Orchestern von Duisburg, Dessau, Erfurt, Bielefeld, Hagen und Kiel, Beethovenorchester Bonn, Brandenburger Symphoniker, New Japan Philharmonic Orchestra, Orchestre National de France, Residenzorchester Den Haag, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Royal Scottish National Orchestra und St. Petersburg Philharmonic Orchestra. Frederieke Saeijs spielt eine Violine von Petrus Guarnerius (Venedig, 1725), die „Ex-Reine Elisabeth“. Das Instrument wurde ihr von der Dutch National Music Instrument Foundation zur Verfügung gestellt.

Dana Zemtsov wurde in Mexiko geboren

Solistin Dana Zemtsov wurde in Mexiko geboren und erhielt ihren ersten Musikunterricht von ihrem Eltern, die beide ebenfalls Bratschisten sind. Sie besuchte zahlreiche Meisterklassen und studiert inzwischen bei dem berühmten Viola-Virtuosen Michael Kugel. Sie ist Gewinnerin mehrerer internationaler Wettbewerbe in Luxemburg, Italien, Österreich, Deutschland, Portugal und in den Niederlanden. 2010 wurde sie Young Musician of the Year und repräsentierte die Niederlande bei der Eurovision Young Musicians Competition in Wien. Sie tritt auf den großen internationalen Bühnen wie dem Royal Concertgebouw (Amsterdam), De Doelen (Rotterdam), der St. Petersburger Philharmonie und der Carnegie Hall (New York), wo sie jüngst ein Solo-Rezital spielte, auf.

Als Solistin spielt sie unter anderem mit dem Ukrainian National Philharmonic Orchestra, der Holland Symfonia, der Sinfonia Rotterdam und dem F. Busoni Chamber Orchestra (Italien). Im Bereich der Kammermusik ist sie bei Festivals in Niederland, Deutschland, Italien und Großbritannien zu Gast. Dana Zemtsov spielt eine Bratsche aus Italien um 1880, die ihr von der Dutch Musiical Instruments Foundation zur Verfügung gestellt wurde.

Einen Einführungsvortrag zum Konzert hält Katherina Knees um 18.45 Uhr.

Karten für das Konzert in Solingen sind ab 24,00 € unter der Telefonnummer 0212/20 48 20 erhältlich.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here