Start Aktuelles Atelier AndersARTig: Mit Jules Verne in die Unterwasserwelt

Atelier AndersARTig: Mit Jules Verne in die Unterwasserwelt

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 30 Sekunden
0
TEILEN
Janine Werner (li.) und Patricia Stute freuen sich sehr über den großen Erfolg des ersten virtuellen Kulturrucksack-Workshops. (Foto: @ Martina Hörle)
Janine Werner (li.) und Patricia Stute freuen sich sehr über den großen Erfolg des ersten virtuellen Kulturrucksack-Workshops. (Foto: @ Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Fantasievolle, leuchtend bunte Korallenriffe sind das Ergebnis eines virtuellen Workshops im Atelier AndersARTig. Gemeinsam mit Janine Werner gingen zehn Jugendliche im Alter von 10 – 14 Jahren auf eine abenteuerliche Reise in die Tiefen der Meere. Inspiriert durch die Geschichte um Captain Nemo entwarfen die Jugendlichen neue Unterseewelten aus großen und kleinen Gewächsen sowie einzigartigen Lebewesen.

Unterseewelten im virtuellen Workshop

Das Thema lautete „Jules Verne – 20.000 Meilen unter dem Meer“. Am ersten Tag gab es einen spannenden Einblick in den Verlauf der Geschichte. „Ich fand die virtuelle Variante zu Beginn etwas eigenartig“, gibt Janine Werner zu. „Es lief alles über eine Webcam. Ich wollte keine Video-Tutorials vorführen. Es war mir wichtig, dass alles eins zu eins ablief. Zusätzlich zu den Erläuterungen habe ich alle Arbeitsschritt genau gezeigt.“

Zu diesem Zweck hatte die Künstlerin schon im Vorfeld jeden Einzelschritt ihres Korallenriffs vorgebaut und konnte jetzt mit Hilfe dieses Anschauungsmaterials anschaulich vorführen. Sie war begeistert über den Eifer der Jugendlichen. „Sie haben die ganze Zeit intensiv mitgearbeitet und einen unglaublichen Ideenreichtum gezeigt, auch in der handwerklichen Umsetzung.“

Sobald die Ateliers wieder geöffnet sind, wird es mit den entstandenen Fantasiewelten eine Ausstellung geben.

Die zehnjährige Ragna hat eine bunte Welt mit Seeigel, Oktopus und Unterseeboot entworfen. (Foto: @ Melanie Looschelders)
Die zehnjährige Ragna hat eine bunte Welt mit Seeigel, Oktopus und Unterseeboot entworfen. (Foto: @ Melanie Looschelders)

Bei dem Workshop handelte es sich um ein Projekt im Rahmen des Landesprogrammes  Kulturrucksack NRW. Dieses Programm ermöglicht zehn- bis vierzehnjährigen einen leichten Zugang zu Angeboten der kulturellen Bildung und umfasst alle Bereiche von der Medienbildung bis zur Bewegungs- und Alltagskultur. Städte und Gemeinden schaffen diese Angebote in Zusammenarbeit mit Kultur- und Jugendeinrichtungen. Die Veranstaltungen sind in der Regel kostenlos oder kostengünstig.

Janine Werner hatte in den letzten Jahren bereits mehrfach im Rahmen dieses Programmes Workshops in ihrem Atelier AndersARTig geleitet. Aufgrund der Corona Pandemie musste schnell eine andere Regelung her.

Analoges Angebot mit dem Kultur-Care-Paket

Dazu Patricia Stute von der städtischen Jugendförderung: „Wir hatten ein so schönes Programm für die Kinder und Jugendlichen zusammengestellt. Das wollten wir nicht streichen. Fast alle haben doch Internet und einen PC daheim. Wir haben das Digitale mit dem Kulturellen verbunden und daher schnellstmöglich alles in den digitalen Raum verlegt. Ich hatte vorab Kontakt mit Janine Werner aufgenommen und gemeinsam mit ihr den Workshop entsprechend umgestaltet. Wir sind sehr froh darüber, wie wunderbar alles gelaufen ist. Auf Instagram stellen wir kurzfristig die nächsten Angebote ein.“

Julian (10 Jahre) präsentiert stolz seinen Seeigel und die in leuchtendem Blau gestaltete Unterwasserwelt. (Foto: @ Manja Pergande)
Julian (10 Jahre) präsentiert stolz seinen Seeigel und die in leuchtendem Blau gestaltete Unterwasserwelt. (Foto: @ Manja Pergande)

Und dann präsentiert Patricia Stute noch ein analoges Angebot: Das Kultur-Care-Paket – eine große Tüte mit einer außen angebrachten Bastelanleitung für ein Stoff-Memory-Spiel. Es ist in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Heike Buschkotte-Leichsenring vom Atelier Bukolei entstanden und ist gedacht für die Kinder, die nicht digital basteln möchten. Das Spiel kann leicht zu Hause nachgebaut werden. Alles, was man dazu braucht, ist in der Tüte zu finden. Auch dieses Angebot ist ab Montag auf Instagram zu finden. Die Tüten sind nur in einer begrenzten Anzahl erhältlich. Deshalb schnell eine Mail an kulturrucksack@solingen.de schicken. Dann können die Tüten nach Terminabsprache im Haus der Jugend an der Dorper Straße abgeholt werden.

Weitere Angebote immer aktuell auf Instagram

Vor dem nächsten Workshop mit Janine Werner können sich Teilnehmer bei ihr ebenfalls ein Tütchen mit Materialien abholen. Eine Heißklebepistole sowie Schere sollten allerdings vorhanden sein. Gebaut werden Kulissen von Filmklassikern und Lieblingsfilmen.

Kleiner Tipp: Wer mitmachen möchte, braucht auf jeden Fall einen Karton (Schuhkarton o. ä.) und Pappe. Also schon mal anfangen zu sammeln.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here