Start Aktuelles Atelier KünstlerPack: „Hirn, lass nach“ – Schorsch Wenkes Kabinett

Atelier KünstlerPack: „Hirn, lass nach“ – Schorsch Wenkes Kabinett

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 54 Sekunden
0
TEILEN
Musiker Ingo Schleutermann (li.) und Autor Hans-Georg Wenke haben eine multimediale literarische Reiseveranstaltung organisiert. Für die Zuhörer sind viele unerwartete Momente geplant. (Foto: © Martina Hörle)
Musiker Ingo Schleutermann (li.) und Autor Hans-Georg Wenke haben eine multimediale literarische Reiseveranstaltung organisiert. Für die Zuhörer sind viele unerwartete Momente geplant. (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Eigentlich hatte es am zweiten Advent im Atelier KünstlerPack ein literarisches Kabinett mit Hans-Georg Wenke geben sollen. Musiker Ingo Schleutermann hatte sich bei der Planung zu dem bildgestützten Vortrag sofort bereit erklärt, für die musikalische Untermalung zu sorgen. Die Veranstaltung wurde jedoch vom Wettergott massiv vereitelt.

Bildgestützter Vortrag mit Musik

„Ich hatte schon lange mal wieder Kabarett machen wollen“, sagte Wenke. „Mein ganzes Berufsleben lang habe ich mich gefragt: Wie lassen sich Menschen manipulieren? Wie denken Menschen? Auf der physikalischen oder medizinischen Ebene gibt es dazu sicher eine Unmenge von Erläuterungen. In erster Linie beruht es aber auf der Erfahrung.“

„Gerade die Kommunikation bietet unzählige Möglichkeiten der Manipulation“, fuhr er fort. „Ihr Zweck ist es, dem anderen die eigene Idee einzupflanzen, so dass er sie für seine eigene hält. Unter diesem Aspekt ist Kommunikation nie wirkungslos, nie zwecklos.

Kommunikation als Form der Chemie

Jede Kommunikation will eine Beeinflussung sein, will irgendetwas erreichen. Am Ende soll der andere meiner Meinung sein, oder sie zumindest verstehen. Kommunikation ist eine Form der Chemie, man geht Verbindungen ein. Gleichzeitig ist sie der Ursprung von Missverständnissen – ein zentrales Thema in Philosophie und Literatur.“ Philosophisch betrachtet ergab sich für den Autoren folgendes Fazit: „Das Missverstehen ist das Wesen der Komödie. Das Nichtverstehen ist das Wesen der Tragödie.“

Eine Vielzahl von Zubehör ist für die Reise erforderlich. Gitarre, Klangschalen und Hüte warten auf ihren Einsatz. (Foto: © Martina Hörle)
Eine Vielzahl von Zubehör ist für die Reise erforderlich. Gitarre, Klangschalen und Hüte warten auf ihren Einsatz. (Foto: © Martina Hörle)

„Heute ist es zuweilen schwierig, das Sprachgestammel mancher Mitmenschen, das diese als cool empfinden, überhaupt akustisch zu verstehen, geschweige denn sinngemäß. Diese Äußerungen übernehme ich gerne kombiniert mit tiefgehenden Aphorismen zu einer Form des Kabaretts. Die Komik liegt in der Überpersiflierung. So auch der Genderwahn, der um sich greift. In meinen Darbietungen ist schon mal von Bäuminnen die Rede. Und was ich gar nicht mag, sind Dummschwätzerinnen.“

Komik entsteht durch Überpersiflierung

Schorsch Wenke liebt das Spiel mit den Elementen, lässt den Zuhörer im Unklaren. Sind wir gerade in der Vergangenheit oder doch im Heute? Im Klamauk liegt das Ernsthafte. Ingo Schleutermann meinte hierzu: „Der Zuhörer ist nie auf der sicheren Seite. Er rechnet mit etwas, doch es kommt anders. Das erzeugt Spannung. Nichts entspricht dem Erwarteten. Und gerade die Pointen entkrampfen, man nimmt alles leichter auf. Bei zu viel Belehrung schaltet der Zuhörer ab.“

Beide erinnerten sich an Hanns Dieter Hüsch (1925 – 2005), einen der erfolgreichsten Vertreter des literarischen Kabaretts in Deutschland. Er jonglierte meisterhaft mit Worten, ließ Spießer zu verbalen Karikaturen werden.

Erinnerung an Hanns Dieter Hüsch

Eine multimediale literarische Reise mit vielen Stolperfallen und dem Nichtversuch, die Fragen des Universums logisch zu lösen. Der Reiseantritt hat sich zwar verzögert, doch es wird zeitnah einen neuen Termin geben.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here