Start Aktuelles Ausstellung historischer Bibeln zum Bibelmarathon

Ausstellung historischer Bibeln zum Bibelmarathon

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 37 Sekunden
0
TEILEN
Eröffneten am Freitag eine Ausstellung historischer Bibeln in der Kassenhalle der Sparkassenhauptstelle: v.li. Sparkassen-Vorstand Manfred Kartenberg, Edgar Daub vom ACK Solingen, Bibelexperte Reinhold Schmitz, Prädikant im evangelischen Kirchenkreis und Dr. Ulrike Spengler-Reffgen vom Dekanat der Solinger Katholiken. (Foto: © B. Glumm)
Eröffneten am Freitag eine Ausstellung historischer Bibeln in der Kassenhalle der Sparkassenhauptstelle: v.li. Sparkassen-Vorstand Manfred Kartenberg, Edgar Daub vom ACK Solingen, Bibelexperte Reinhold Schmitz, Prädikant im evangelischen Kirchenkreis und Dr. Ulrike Spengler-Reffgen vom Dekanat der Solinger Katholiken. (Foto: © B. Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Wie bringt man den Menschen die Bibel und die christliche Botschaft wieder näher? Mit dem Solinger Bibelmarathon, der vom 5. bis zum 11. März in der Evangelischen Stadtkirche in Mitte und der in der Katholischen Pfarrkirche St. Clemens stattfinden wird, versucht man einen ökumenischen Weg zu gehen. Gleichzeitig dazu wurde am Freitag in der Sparkassenhauptstelle eine Ausstellung historischer Bibeln eröffnet. Diese sind noch bis zum 17. März dort zu sehen. „Der Anlass dazu ist das Lutherjahr. Ich denke, es ist durchaus wichtig, sich in diesem Rahmen auch mal wieder etwas zurückzubesinnen“, erklärt Sparkassen-Vorstand Manfred Kartenberg. In zwei großen Vitrinen gibt es Lutherbibeln aus fünf Jahrhunderten, darunter eine Wittenberger Bibel aus dem Jahre 1584 sowie die ersten Fotobibeln von 1914, zu sehen. Diese stammen zum Teil aus der privaten Sammlung des Solinger Prädikanten Reinhold Schmitz.

Lesen macht den Menschen mündig

„Es war Luther wichtig, die Menschen mündig zu machen. Und Lesen macht mündig“, macht Edgar Daub, stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Solingen, deutlich. Luther wollte es den Menschen möglich machen, ihren Glauben selbst zu erleben und kennenzulernen. Er übersetzte im 16. Jahrhundert die Bibel erstmals in die deutsche Sprache. Vorher konnten die Menschen nur über die Geistlichen – der lateinischen Sprache mächtig – den christlichen Glauben kennenlernen. Quasi aus „zweiter Hand“. Daub wünscht sich deshalb, dass nicht nur mit der Ausstellung der historischen Bibeln, vor allem aber mit dem Bibelmarathon wieder „Menschen zum Glauben finden“, so der Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Merscheid.

Es gibt in der Sparkassenhauptstelle einige Schmuckstücke zu sehen. Unter anderem eine Bibel aus dem Jahre 1755 mit Erläuterungen der Gelehrten Johann Sauberti und D. Salomon Classen. (Foto: © B. Glumm)
Es gibt in der Sparkassenhauptstelle einige Schmuckstücke zu sehen. Unter anderem eine Bibel aus dem Jahre 1755 mit Erläuterungen der Gelehrten Johann Sauberti und D. Salomon Classen. (Foto: © B. Glumm)

Ökumenischer Bibel-Marathon in zwei Solinger Kirchen

„Der Bibelmarathon startet morgens um fünf Uhr und geht dann bis ein Uhr am darauffolgenden Tag“, erklärt Dr. Ulrike Spengler-Reffgen, Vorsitzende des Dekanats der Solinger Katholiken. Gelesen wird die ganze Bibel. Und zwar täglich. Los geht es mit den Kindern des Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen. „Es hat uns sehr gefreut, dass sich so viele Interessierte dafür angemeldet haben“, so Spengler-Reffgen weiter. So werden beispielsweise zwei Damen, die beide den Vornamen Ruth tragen, das Buch „Ruth“ aus dem Alten Testament lesen. Am 8. März findet eine feierliche Prozession von der Stadtkirche zur Katholischen Kirche St. Slemens statt. Dort wird der Bibelmarathon bis zum 11. März fortgesetzt.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here