Start Aktuelles AWO: Proberaumhaus „Monkeys“ eröffnet im September

AWO: Proberaumhaus „Monkeys“ eröffnet im September

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 26 Sekunden
0
TEILEN
So fing vor fast anderthalb Jahren alles an: Das AWO-Proberaumhaus wurde entrümpelt. Längst ist man viele Schritte weiter und wird das Projekt im kommenden September zum Abschluss bringen und eröffnen. Bis dahin hofft Netzwerkerin Lily Muscutt noch auf viel Unterstützung! (Archivfoto: © B. Glumm)
So fing vor fast anderthalb Jahren alles an: Das AWO-Proberaumhaus wurde entrümpelt. Längst ist man viele Schritte weiter und wird das Projekt im kommenden September zum Abschluss bringen und eröffnen. Bis dahin hofft Netzwerkerin Lily Muscutt noch auf viel Unterstützung! (Archivfoto: © B. Glumm)

SOLINGEN (red) – Das AWO-Proberaumhaus „Monkeys“ feiert am 15. und 16. September seine Eröffnung.  „Das wollen wir mit all den vielen Menschen feiern, die uns unterstützt haben – etwa, indem sie sich aktiv eingebracht haben, an unseren Sessions und Workshops teilgenommen oder ganz einfach an uns geglaubt haben“, sagt Projektleiterin Lisa Radtke. Bei dem Fest sind alle willkommen. Wünsche zur Programmgestaltung nimmt die Monkeys-Crew unter monkeys@awo-aqua.de entgegen.

Im Sommer starten zahlreiche Projekte

Bis dahin gibt es aber noch sehr viel zu tun. „Im Sommer starten viele Projekte, mit denen wir das Monkeys gestalten und bezugsfertig machen. Dass sich junge Leute im Entstehungsprozess einbringen dürfen, steht an erster Stelle“, erklärt Netzwerkerin Lilian Muscutt, die die Workshops koordiniert. „In Gruppen, die fachkundlich geleitet werden, verschönern wir die Wände und unter dem Motto Upcycling! bauen wir eine Theke, Lampen und Möbel. Außerdem schaffen wir die raumakustischen Voraussetzungen dafür, dass das Tonstudio funktionsfähig ist und statten es mit Technik aus.“

Uhrzeiten und Zeiträume werden abgestimmt

Die Projektleiter stehen fest. Junge Teilnehmer bis 27 Jahre werden gesucht. Jugendliche, Jugendgruppenleiter und Schulklassen sind dazu aufgerufen, sich anzumelden. „Die Uhrzeiten und genauen Zeiträume werden mit den Teilnehmern abgestimmt, da die Arbeitszeiten daran angepasst werden müssen, ob etwa Einzelpersonen oder Schulklassen teilnehmen“, so Muscutt. Die Teilnahme ist kostenlos. Voraussetzungen: Keine Vorkenntnisse nötig, aber wird Verbindlichkeit erbeten.

Die Rückansicht des Proberaumhauses "Monkeys" an der Konrad-Adenauer-Straße. Dort wird seit Monbaten fleissig renoviert und umgebaut. Dank der Fördermittel des Landes soll die technische Erstausstattung sichergestellt werden. (Archivfoto: © B. Glumm)
Die Rückansicht des Proberaumhauses „Monkeys“ an der Konrad-Adenauer-Straße. Dort wird seit Monaten fleissig renoviert und umgebaut. Dank der Fördermittel des Landes soll die technische Erstausstattung sichergestellt werden. (Archivfoto: © B. Glumm)

Die Projekte:

Rockin‘ Walls: In mehreren Gruppen werden die Wände im Jugendkulturzentrum (Erdgeschoss) gestaltet. Entwürfe der Schüler des Technischen Berufskollegs werden umgesetzt. Die Wilhelm-Hartschen-Schule ist mit am Start und kümmert sich um den Multifunktionsraum im hinteren Bereich. Projektleitung: Janine Werner. Angestrebter Zeitraum: 6. Juni bis 4. Juli.

Thekenbau: Aus gebrauchten Flaschen und Paletten soll eine Theke für das Jugendcafé gebaut werden! Zudem werden LED-Lampen installiert,  so dass die Theke erstrahlt. Ein Upcycling-Projekt. Leitung: Marc-Olivier Werner. Maximal acht Personen. Angestrebter Zeitraum: 06. bis 09. Juni.

Kronleuchter aus kaputtem Porzellan! Zwei bis drei Kronleuchter aus zerborstenem Porzellan werden konstruiert, die über der selbst gebauten Theke im Jugendcafé hängen werden. Ein Upcycling-Projekt. Leitung: Marc-Olivier Werner. Maximal acht Personen. Zeitraum: nach Absprache.

Im vergangenen Herbst sah es im Proberaumhaus noch so aus. Inzwischen ist man ein gutes Stück weiter. Im September soll eröffnet werden. (Archivfoto: © B. Glumm)
Im vergangenen Herbst sah es im Proberaumhaus noch so aus. Inzwischen ist man ein gutes Stück weiter. Im September soll eröffnet werden. (Archivfoto: © B. Glumm)

Let’s build a Tonstudio – Part I: Raumakustik. Ein Tonstudio wird gebaut! In ein bis zwei Gruppen wird entkoppelter Estrich verlegt sowie Decken- & Wandmodule gebaut und installiert. So sollen die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass junge Leute später in den kleinen Aufnahme- & Regie-Räumen aufnehmen können und dabei große Freude haben. Leitung: Peter Wienhöfer. Zeitraum & Teilnehmerzahl: Nach Absprache.

Let’s build a Tonstudio – Part II: Technik. Gemeinsam werden die Aufnahme- & Regieräume komplett mit Equipment ausgestattet, verkabelt und die Teilnehmer bekommen einen ersten Einblick, worauf es bei den ersten Aufnahmen ankommt. Wer die komplette Entstehung eines Tonstudios hautnah miterleben möchte, kann an Part I + II teilnehmen (aber kein Muss). Leitung: Reinhard Finke (Valve Records). Maximal acht Teilnehmer. Zeitraum: nach Absprache.

Schönheitskurs für Omas Virtrine: Gebrauchte Möbel werden in neue verwandelt, um damit das „Monkeys“-Jugendcafé gemütlich einzurichten. Es wird geschschleift, gemalt und geschraubt. Eventuell auch Palettenbau und Textilgestaltung. Ein Upcycling-Projekt. Leitung: Janine Werner. Zeitraum: 14 Tage nach Absprache.

Kontakt:
Lilian Muscutt
Netzwerkerin
AWO-Proberaumhaus „Monkeys“
Tel.: 0172 – 7191598 (auch Whatsapp)
Mail: monkeys@awo-aqua.de

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here