Start Aktuelles „Bewegt“ zur Grundschule Weyer: Fit und sicher per Roller

„Bewegt“ zur Grundschule Weyer: Fit und sicher per Roller

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 19 Sekunden
0
TEILEN
Mit dem Roller zu fahren, will gelernt sein. Vor allem dann, wenn man auf dem Weg von oder zur Schule ist. Seit geraumer zeit trainieren Viertklässler der Grundschule Weyer exakt dafür. (Foto: B. Glumm)
Mit dem Roller zu fahren, will gelernt sein. Vor allem dann, wenn man auf dem Weg von oder zur Schule ist. Seit geraumer zeit trainieren Viertklässler der Grundschule Weyer exakt dafür. (Foto: B. Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Die Grundschule Weyer geht sprichwörtlich ganz neue Wege, damit ihre Schülerinnen und Schüler sicher, fit und klimafreundlich zur Schule kommen. Bereits seit einiger Zeit werden aus diesem Grunde ganz gezielt im Rahmen des Sportunterrichts Trainingseinheiten in Sachen Rollerfahren angeboten. „Wir haben uns die Frage gestellt, warum können wir nicht den Spaß und die Begeisterung unserer Kinder dafür nutzen“, erklärt Claudia Bialowons, Leiterin der Grundschule Weyer.

Denn viele Kinder sind längst in ihrer Freizeit per Roller unterwegs. Tendenz weiter steigend. „Es ist natürlich insgesamt für die Kinder toll, wenn sie lernen, selbstständig mobil zu sein“, macht Claudia Bialowons deutlich. Aber es lauern auch Gefahren, wenn die Kleinen per Roller auf dem Weg zur Schule sind. „Die Gedankenwelt ist bei Kindern ja eine ganz andere“, beobachtet Klaus Dahlmann von der Verkehrswacht Solingen. So lassen sich Kinder beispielsweise viel eher von etwas ablenken und verlieren schneller die Konzentration für den eigentlichen Weg.

Kümmern sich mit Nachdruck darum, dass Kinder sicher zur Schule kommen: v.li. Hauptkommissarin Katrin Grastat, Eva Topoll, stellv. Leiterin GS Weyer, Cluadia Bialowons, Leiterin GS Weyer, Ariane Bischoff, Büro des Oberbürgermeisters, (Strategiebereich Nachhaltige Entwicklung), Jürgen Dahlmann von der Verkehrswacht und Hauptkommissar Ulrich Schmidt. (Foto: B. Glumm)
Kümmern sich mit Nachdruck darum, dass Kinder sicher zur Schule kommen: v.li. Hauptkommissarin Katrin Grastat, Eva Topoll, stellv. Leiterin GS Weyer, Cluadia Bialowons, Leiterin GS Weyer, Ariane Bischoff, Büro des Oberbürgermeisters (Strategiebereich Nachhaltige Entwicklung), Jürgen Dahlmann von der Verkehrswacht und Hauptkommissar Ulrich Schmidt. (Foto: B. Glumm)

„Lernen in Bewegung“ Motto der Grundschule Weyer

Deshalb nahmen sich die Verkehrsberater am Donnerstag im Rahmen eines Abschlusstrainings ganz besonders viel Zeit dafür, damit sich die begeisterten Mädchen und Jungs den Weg mit all seinen Eigenheiten genau einprägen. Zunächst im Rahmen einer Theoriestunde, wurde das Gelernte dann später praktisch umgesetzt und eine große Runde um die Grundschule Weyerstraße auf den Gehwegen gedreht. Mit dabei waren auch zahlreiche Eltern, die ihrem Nachwuchs dabei über die Schulter schauten und beim Aufpassen mitgeholfen haben.

Sport und Bewegung genießen an der Grundschule Weyer ohnehin einen großen Stellenwert. „Lernen in Bewegung“ ist folglich das Leitbild der Schule. „Das hier ist eine neue Aktion im Rahmen einer langfristigen Maßnahme“, betont auch Ariane Bischoff vom Büro des Oberbürgermeisters und zuständig für den Strategiebereich Nachhaltige Entwicklung. Denn unlängst wurde in Schulnähe eine Elternhaltestelle eingerichtet, um morgens ein Verkehrschaos zu verhindern. Manche Kinder nehmen den Weg morgens von der Elternhaltestelle zur Schule sowieso schon per Roller. Dass die Kinder also sicher zu Fuß, per Rad oder halt mit dem Roller zur Schule kommen, ist daher sehr im Sinne der Schulleitung.

Die Straßenseite zu wechseln kann ziemlich gefährlich werden. Auf diese und viele andere Situationen wurden die Kinder vorbereitet, um Unfälle zu vermeiden. (Foto: B. Glumm)
Die Straßenseite zu wechseln kann ziemlich gefährlich werden. Auf diese und viele andere Situationen wurden die Kinder vorbereitet, um Unfälle zu vermeiden. (Foto: B. Glumm)

Geübt wurde im „Schonbereich“ Halle und Hof

Geübt wurde allerdings einige Wochen lang in einem „Schonbereich“, wo es sicher ist und sich die Kinder zunächst mit ihrem Vehikel vertraut machten. Das fand in rund acht Doppelstunden im Rahmen des regulären Sportunterrichts entweder in der Turnhalle oder auf dem Schulhof statt. „Unsere Sportlehrer entwickeln jetzt ein Konzept für alle Klassen“, so Rektorin Claudia Bialowons. Denn mit einer 4. Klasse ging es zunächst los. Ziel ist es, selbst die Zweitklässler intensiv an die Materie heranzuführen.

Übrigens: Helmpflicht besteht für die kleinen Rollerfahrer zwar nicht, wird von den Verkehrserziehern aber trotzdem dringend angeraten. „Ein weiterer Tipp wäre, dass man am Rollerlenker auch eine kleine Klingel anbringt“, unterstreicht Klaus Dahlmann.

Die Grundschule Weyer im Internet

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here