Start Aktuelles Clemens-Galerien: Intersport Borgmann zieht in neue Filiale

Clemens-Galerien: Intersport Borgmann zieht in neue Filiale

0
TEILEN
Dr. Jochen Stahl (li.), Investor der Clemens-Galerien, stellte am Mittwoch mit Michael Borgmann von Intersport Borgmann einen neuen Ankermieter vor. (Foto: © Bastian Glumm)
Dr. Jochen Stahl (li.), Investor der Clemens-Galerien, stellte am Mittwoch mit Michael Borgmann von Intersport Borgmann einen neuen Ankermieter vor. (Foto: © Bastian Glumm)
Stadtwerke Solingen

SOLINGEN (bgl) – Dr. Jochen Stahl, Investor der Clemens-Galerien, suchte gleich zu Beginn einer Pressekonferenz am Mittwochmittag nach den richtigen Worten. Er war sichtlich darum bemüht, keine allzu drastischen Superlative zu formulieren. „Zu behaupten, das wäre ein historischer Tag, wäre zu hoch gegriffen. Aber es wird für die Solinger Bürger durchaus ein neuer Abschnitt beginnen“, so Stahl. Die Pressekonferenz und Jochen Stahls ausgezeichnete Laune waren dem Umstand geschuldet, dass man mit der Firma Intersport Borgmann für die Clemens-Galerien einen neuen Ankermieter gefunden hat.

Dieser will bereits im September in den Galerien eröffnen. Angemietet werden die ehemaligen Räumlichkeiten von Douglas und Thalia auf zwei Etagen. „Wir haben uns dazu entschlossen, den Standort an der unteren Hauptstraße zu verlassen“, sagte Michael Borgmann von Intersport Borgmann. Dort sei man zuletzt auch an „eine Schmerzgrenze“ geraten, was die Kundenfrequenz anginge.

Intersport auf 1400 Quadratmetern

Der Fachhändler Intersport vergrößert sich demnach von derzeit noch 1200 auf 1400 Quadratmeter im neuen Standort Clemens-Galerien. „Wir haben wirklich eine sehr gute Mietfläche finden können, wir sind Ankermieter“, freute sich Michael Borgmann. Die Verhandlungen liefen diesbezüglich bereits seit Sommer. Der Mietvertrag von Intersport habe eine Laufzeit von zunächst zehn Jahren. Den Umzug will Michael Borgmann dazu nutzen, die neue Intersport-Filiale im Zuge einer Neuaufstellung der Gesamtmarke zu präsentieren.

Intersport Borgmann hat Flächen angemietet, in denen vormals Douglas und Thalia untergebracht waren. Auf zwei Etagen verfügt man über rund 1.400 Quadratmeter. (Foto: © Bastian Glumm)
Intersport Borgmann hat Flächen angemietet, in denen vormals Douglas und Thalia untergebracht waren. Auf zwei Etagen verfügt man über rund 1.400 Quadratmeter. (Foto: © Bastian Glumm)

„Wir werden dort ein Prestigeobjekt der Intersport umsetzen“, kündigte er an. Dazu gehöre die Verbindung von Digitalität und Verkauf vor Ort. Auch die Optik unterscheide sich von den weiteren Dependancen, derer es etwa 1.200 in Deutschland gibt. Mit umziehen wird neben den rund 20 Mitarbeitern auch der Sneakers-Store, den Borgmann vor rund zwei Jahren ebenfalls an der unteren Hauptstraße eröffnete. „Dieser wird getrennt vom Sporthaus platziert werden“, erklärte Michael Borgmann. Künftig soll er in der großen Passage neben dem Ladenlokal der Firma Hunkemöller zu finden sein.

Hoffnung auf Initialzündung für den Handel

Mit dem Umzug und dem Bekenntnis zum Standort Clemens-Galerien glaubt Michael Borgmann auch an eine Initialzündung für den Solinger Einzelhandel. „Wir haben hier Parkplätze, wir haben kurze Wege in die Fußgängerzone“, so der Unternehmer. Er hofft, dass er weitere Solinger Händler zur Nachahmung animieren kann. Dem pflichtete Dr. Jochen Stahl bei, der betonte, dass derzeit aber keine weiteren Gespräche mit Solinger Händlern geführt würden.

Auch das Erscheinungsbild der Clemens-Galerien soll in absehbarer Zukunft auf Vordermann gebracht werden. (Foto: © Bastian Glumm)
Auch das Erscheinungsbild der Clemens-Galerien soll in absehbarer Zukunft auf Vordermann gebracht werden. (Foto: © Bastian Glumm)

„Das wird aber jetzt losgehen“, war sich Stahl sicher. Michael Borgmann nehme einen sechsstelligen Betrag in die Hand, um Umzug und Neuaufstellung in den Clemens-Galerien umzusetzen. Gleichzeitig erwartet er auch vom Investor weiteres Engagement: „Es ist ja auch so, dass das gesamte Areal noch aufgewertet werden wird“, machte Borgmann deutlich.

Erscheinungsbild der Clemens-Galerien soll aufpoliert werden

Wann man damit beginnen wolle, sei noch offen. „Unsere Zielsetzung ist, dass wenn die Händler drin sind, wir denen nicht noch mit einem Platzumbau in die Parade fahren wollen“, wollte sich Dr. Jochen Stahl auf einen genauen Termin noch nicht festlegen lassen. Fest stehe aber, dass das neue Erscheinungsbild der Clemens-Galerien „kein moderner Hype“ werden wird, wie sich Stahl ausdrückte. Man wolle vielmehr zweckmäßig und mit lokalem Bezug in Erscheinung treten. Man darf gespannt sein.

Dr. Jochen Stahl betonte, dass er in Gesprächen mit weiteren potenziellen Mietern sein. „In den nächsten zwei bis vier Wochen wird einiges zu verkünden sein“, sagte der Investor. Gleichzeitig bat Stahl die Solingerinnen und Solinger aber um Vertrauen und vor allen Dingen um Geduld: „Wir sind auf einem äußerst erfreulichen Weg, aber es dauert seine Zeit“, so Stahl. Zuletzt konnte er vermelden, dass die Langenfelder Gastronomie „Himalaya“ auf 1.500 Quadratmetern einziehen wird (wir berichteten). Auch die Volkshochschule hatte weitere Flächen in den Galerien angemietet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here