Start Aktuelles Coronavirus: Zahl der Infizierten sprunghaft angestiegen

Coronavirus: Zahl der Infizierten sprunghaft angestiegen

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 30 Sekunden
0
TEILEN
Derzeit werden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. (Foto: © Bastian Glumm)
Derzeit werden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (red) – Am Wochenende sind in Solingen zahlreiche Corona-Neuinfektionen gemeldet worden, im Laufes des Montags kamen weitere hinzu. Das teilt das Gesundheitsamt der Stadt Solingen mit. Nach derzeitigem Stand (Montagmittag, 5. Oktober) wurden seit Freitag bisher 40 neue positive Testergebnisse gemeldet. Aktuell sind damit 110 Personen nachgewiesen infiziert, fünf Patienten werden derzeit stationär behandelt, die übrigen ambulant betreut. Der sogenannte Inzidenzwert liegt jetzt bei 46,63 Neuinfektionen bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Kein größerer einzelner Hotspot

Zu dem Ausbruchsgeschehen gibt es nach bisherigen Erkenntnissen keinen größeren einzelnen Hotspot. Vielmehr verteile sich das Geschehen auf diverse Einzelfälle – zu nennen seien hier vor allem auch verschiedene private Feiern, so das Rathaus. Aber auch in Schulen (siehe unten) sind weitere Fälle aufgetreten, ebenso wie in Gastronomie- und Gewerbebetrieben. Dies alles ist jetzt im Detail nachzuvollziehen. Das Gesundheitsamt recherchiert in diesem Zusammenhang mehrere hundert Kontakte, um das Infektionsgeschehen einzugrenzen und ggfs. Quarantänen auszusprechen.

Ein erstes Zwischenergebnis dafür sei aber erst am Abend zu erwarten, so die Stadtverwaltung weiter. Genauere Informationen sollen daher am Dienstag folgen. Kontaktpersonen, die sich testen lassen müssen, können dies im Testzentrum in Bethanien und bei vielen Hausärzten erledigen. Um das Verfahren zu entzerren, werden sie gebeten, in Bethanien anzurufen und einen Termin zu verabreden. Das geht in der Regel kurzfristig. Gleichermaßen stehen Hausärzte über die kassenärztliche Vereinigung für Tests grundsätzlich bereit. Auch hier ist eine telefonische Absprache ratsam.

Krisenstab tagt am Dienstag zur Corona-Lage

Weitergehende Einschränkungen seien bei weiter steigenden Infektionszahlen möglich, erklärt Ordnungsdezernent Jan Welzel. Die Entwicklung werde derzeit genau beobachtet. Er betont aber auch, dass die momentane Überschreitung des Inzidenzwertes von 35 noch keine weiteren örtlichen Allgemeinverfügungen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens verlange. Damit müsse erst gerechnet werden, wenn ein Inzidenzwert von 50 erreicht sei.

„Bevor wir das öffentliche Leben in größerem Umfang einschränken, ist aber zunächst immer genau zu prüfen, inwieweit sich die jeweils individuellen Ausbruchsgeschehen durch Recherchen nachverfolgen und eingrenzen lassen.“ Am Dienstag wird sich auch der Krisenstab mit der aktuellen Lage beschäftigen.

Zu den neuen positiven Fällen in Schulen ist bislang Folgendes bekannt:

Grundschule Schützenstraße: 2 Schüler

– Grundschule Klauberg: 1 Schüler

Alexander-Coppel-Schule: 2 Schüler

– Mildred-Scheel-Berufskolleg: 1 Schüler

Geschwister-Scholl-Schule: 1 Schüler

Anmeldepflicht für private Feiern im öffentlichen Raum

Das Erreichen des Inzidenzwertes von über 35 Neuerkrankungen bezogen auf 100.000 Einwohner führt auch zu Restriktionen aus der Corona-Schutzverordnung. So sind ab sofort private Feiern, die nicht zu Hause stattfinden, sondern für die öffentliche Räume gemietet werden, nur für bis zu 50 Personen zulässig. Diese Feiern müssen vorher beim Ordnungsamt angemeldet werden. Hierfür ist folgende E-Mailadresse zu nutzen: av@solingen.de

Bei Fragen werden hierzu auch unter der Corona-Hotline 290 – 20 20 Informationen erteilt. Für Veranstaltungen in privaten Wohnungen muss eine Teilnehmerliste mit Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer / E-Mail) geführt werden. So können Kontakte schnell nachverfolgt werden, wenn dies erforderlich wird.

Hotline der Stadt Solingen zum Coronavirus

Die Stadt hat eine Info-Hotline eingerichtet, die Fragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet oder entgegennimmt:

Hotline der Stadt: 290 – 20 20

Bei Verdacht bitte zunächst telefonisch an den Hausarzt wenden.

Für alleinstehende Menschen, die sich in der Krise nicht alleine helfen können, hat die AWO Solingen ein Notfalltelefon eingerichtet: 8807 3299

Hotline der Wirtschaftsförderung für Unternehmer: 249 – 48 88

Corona-Homepage der Wirtschaftsförderung

Aktion „Umdenken“ der Wirtschaftsförderung

Alle Infos, Verhaltensregeln, Kontaktstellen usw. rund um das Coronavirus auf der Homepage der Stadt Solingen: www.solingen.de/de/inhalt/coronavirus

HINWEIS: Der Lesbarkeit halber verzichten wir in diesem Artikel auf eine „gendergerechte“ Sprache und haben deshalb alles in der männlichen Form verfasst. Das werden wir in der Form auch in anderen Artikeln beibehalten.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here