Start Aktuelles Die Solinger Feuerwehr bekommt neue Einsatzkleidung

Die Solinger Feuerwehr bekommt neue Einsatzkleidung

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 13 Sekunden
0
TEILEN
Die blauen Monturen werden aussortiert, ab sofort bekommen die Frauen und Männer der Solinger Feuerwehr moderne sandfarbene Einsatzkleidung. (Foto: © Bastian Glumm)
Die blauen Monturen werden aussortiert, ab sofort bekommen die Frauen und Männer der Solinger Feuerwehr moderne sandfarbene Einsatzkleidung. (Foto: © Bastian Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Die Angehörigen der Solinger Feuerwehr werden ab sofort auf den Straßen der Klingenstadt in neuer Einsatzkleidung zu sehen sein. Die alten Sätze in Blau werden jetzt sukzessive gegen neue und moderne Monturen ausgetauscht. Diese sind sandfarben. „Wir haben aus unserer Sicht damit jetzt die dritte Generation an Einsatzkleidung“, stellte Solingens Feuerwehrchef Dr. Ottmar Müller am Dienstagmorgen beim Pressetermin auf der Feuer- und Rettungswache I an der Katternberger Straße fest. Dort wurde die neue Einsatzmontur der Feuerwehr Solingen vorgestellt.

Berufsfeuerwehr wird als erstes neu eingekleidet

Seit Mitte der 1990er Jahre ist die Feuerwehr in Solingen mit blauer Einsatzkleidung unterwegs. Vorher waren die Beamten und die Angehörigen der Löscheinheiten sogar noch mit Lederjacke und Tuchhose an den Einsatzstellen anzutreffen. „Wir werden den kompletten Wechsel in einem Zeitraum von rund vier Jahren vollziehen“, erklärte Dr. Ottmar Müller.

Zunächst sollen die Frauen und Männer der Berufsfeuerwehr in den Genuss der neuen Kleidung kommen. Dort soll die Umstellung bereits kommende Woche vollzogen sein. Die Freiwillige Feuerwehr folgt dann im kommenden Jahr. Gleichzeitig wird ein Pool mit Ersatzmonturen angelegt. Rund 450 Sätze neuer Einsatzkleidung werden nach und nach angeschafft.

Stadt Solingen investiert 400.000 Euro

In einer europaweiten Ausschreibung erhielt die Firma S-Gard aus Heinsberg den Zuschlag für ihre Modelle. Vorher wurden die Solinger Feuerwehrfrauen und -männer nach ihren Erfahrungen und Wünschen befragt. Die Stadt Solingen nimmt für die Anschaffung der neuen Kleidung rund 400.000 Euro in die Hand.

Drei Generationen Einsatzkleidung der Solinger Feuerwehr: Rechts die ganz alte Variante mit Lederjacke, Schlips und Kragen, in der Mitte die blaue Montur, die in den 1990ern angeschafft wurde und links die neue sandfarbene Einsatzkleidung der Feuerwehr Solingen. (Foto: © Bastian Glumm)
Drei Generationen Einsatzkleidung der Solinger Feuerwehr: Rechts die ganz alte Variante mit Lederjacke, Schlips und Kragen, in der Mitte die blaue Montur, die in den 1990ern angeschafft wurde und links die neue sandfarbene Einsatzkleidung der Feuerwehr Solingen. (Foto: © Bastian Glumm)

„Das ist gut investiertes Geld in die Sicherheit und den Schutz der Einsatzkräfte“, machte Ottmar Müller deutlich. Die neuen sandfarbenen Jacken sind deutlich kürzer als ihre blauen Vorgängermodelle. Der Träger habe so erheblich mehr Bewegungsfreiheit. Aufgrund der hellen Farbe seien die Jacken und Hosen sehr viel einfacher zu reinigen. Dreck und Rückstände, auch kontaminierte Reste von den Einsatzstellen, seien besser zu erkennen und deshalb leichter zu entfernen.

Schwer entflammbar und gleichzeitig atmungsaktiv

Gleichzeitig erziele man mit der helleren Kleidung auch eine höhere Warnwirkung. Das Material der Jacken und Hosen ist schwer entflammbar und gleichzeitig atmungsaktiv. Angeschrägte Taschen ermöglichen eine schnelle und einfache Erreichbarkeit der persönlichen Ausrüstung. Protektoren sorgen für zusätzlichen Schutz und gleichzeitig für mehr Tragekomfort.

„Man hat beispielsweise das Gefühl, dass man gar nichts mehr auf dem Rücken hat wegen der modernen Polsterung“, berichtete Stefan Hohmann-Gunkel, Sachgebietsleiter Fahrzeuge und Geräte bei der Feuerwehr, über seine Erfahrungen, als er in der neuen Kleidung den schweren Atemschutz mit Sauerstoffflasche anlegte.

Alte Einsatzkleidung wird weiterverwendet

Die alte Einsatzkleidung landet nicht in der Tonne, sondern wird an den Hersteller geschickt und aufgearbeitet. Die blauen Monturen wandern dann in den Pool der Ersatzbekleidung oder werden zu Ausbildungszwecken – wie in der Atemschutzstrecke – genutzt.

Mit der Anschaffung der sandfarbenen Einsatzkleidung geht man in Solingen einen modernen Weg, den andere Kommunen schon gegangen sind. „Seit ungefähr acht Jahren schaffen die deutschen Feuerwehren die sandfarbene Einsatzkleidung an“, konnte Bruno Schmitz, Geschäftsführer der Firma S-Gard, beobachten.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here