Start Aktuelles Eishalle: Wieder Ammoniak-Einsatz für die Feuerwehr

Eishalle: Wieder Ammoniak-Einsatz für die Feuerwehr

Geschätzte Lesezeit: 0 Minuten, 46 Sekunden
0
TEILEN
Berufs- und Freiwillige Feuerwehren sind in Solingen Stützen, auf die sich die Bevölkerung verlassen kann. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Berufs- und Freiwillige Feuerwehren sind in Solingen Stützen, auf die sich die Bevölkerung verlassen kann. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Stadtwerke Solingen

SOLINGEN (red) – Am späten Sonntagabend rückte die Feuerwehr wieder zur Eishalle an der Brühler Straße aus. Die ausgelöste automatische Brandmeldeanlage zeigte gegen 23.35 Uhr eine Brandmeldung im Technikraum der Ammonikanlage neben der Eissporthalle an. Darauf hin wurde ein Einsatz für eine Gefahrgutlage angenommen. Weder augenscheinlich, noch nasal konnte von außerhalb ein Schadensereignis festgestellt werden, so die Einsatzkräfte.

Fehlauslösung des Brandmelders

Nachdem großräumige Absperrungen vorgenommen und Vorbereitungen zu einer Personendekontamination der Einsatzkräfte vorbereitet waren, ging ein Trupp unter Atemschutz mit Messgeräten in den Technikraum vor. Ein Ausströmen von Ammoniak konnte nicht festgestellt werden. Auch ein Brand hat nicht stattgefunden. Der Brandmelder im Technikraum hat offensichtlich durch eine Fehlauslösung angeschlagen. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an einen Haustechniker übergeben.

Unterstützung der Berufsfeuerwehr Wuppertal

Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wuppertal unterstützten die Solingen Kollegen, da der Solinger Abrollbehälter für Gefahrgutlagen gerade zur Neuaustattung beim Hersteller ist. Die Berufsfeuerwehr war mit den Löschzügen der Feuer- und Rettungswachen I (Mitte) und III (Wald) im Einsatz. Unterstützt wurde sie von der Löscheinheit 5 (Böckerhof) der Freiwilligen Feuerwehr.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here