Start Aktuelles Frühlingsbeginn im Coppelpark

Frühlingsbeginn im Coppelpark

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 19 Sekunden
0
TEILEN
Die langen Zweige der alten knorrigen Weide werden schon bald wieder, neu begrünt, bis in den Teich hängen. (Foto: © Martina Hörle)
Die langen Zweige der alten knorrigen Weide werden schon bald wieder, neu begrünt, bis in den Teich hängen. (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Bei diesem sonnigen Wetter zieht es viele Solinger wieder ins Freie. Einer der beliebtesten Plätze ist der zentral gelegene Gustav-Coppel-Park zwischen Wupperstraße und Hippergrund. Zahlreiche knorrige Bäume, große Wiesenflächen, Teiche und bunt bemalte Parkbänke laden ein zum Verweilen. Es ist ein Ort der Erholung und Entspannung. Nicht umsonst trägt der Park den Beinamen „grüne Lunge der Stadt“.

Ganze Teppiche aus Krokus breiten sich auf den Wiesen aus.
Ganze Teppiche aus Krokus breiten sich auf den Wiesen aus. (Foto: © Martina Hörle)

Die grüne Lunge der Stadt

Auf den 54.000 Quadratmetern spürt man an allen Ecken den erwachenden Frühling. Wo derzeit noch Schneeglöckchen ihre weiße Farbe zur Schau stellen, werden sie schon vom Krokus abgelöst. Breite Flächen leuchten in Weiß, Violett und tiefdunklem Lila. Bald werden die Enten wieder beim Teich einziehen. Und auch der Fischreiher sucht hier wieder sein Domizil auf.

Dieser Bürgerpark ist dem Verein Lebenswertes Solingen e. V. zu verdanken. Der Verein, der 2010 aus einer Bürgerinitiative heraus entstanden ist, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Park zu retten und zu erhalten. Er soll jedem Bürger zur Verfügung stehen. Dafür werden von Mitbürgerinnen und Mitbürgern aller Generationen zahlreiche Aktionen durchgeführt, mit denen die Beteiligten klar zum Ausdruck bringen, wie sehr sie sich mit diesem grünen Lebensraum identifizieren. Der Verein freut sich über weitere Mitstreiter und Unterstützer.

Von der Aussichtsplattform , in deren Mitte eine riesige Eiche steht, hat man einen wunderbaren Blick über das ganze Areal.
Von der Aussichtsplattform, in deren Mitte eine riesige Eiche steht, hat man einen wunderbaren Blick über das ganze Areal. (Foto: © Martina Hörle)

Benannt wurde der Park nach Gustav Coppel, einem Solinger Stahlwarenfabrikant, dem durch seine Stiftungen und Schenkungen 1906 die Ehrenbürgerschaft der Stadt Solingen verliehen wurde.

Großes Engagement aller Generationen

Der Coppelpark ist ein wunderbares Kleinod, das jede nur mögliche Unterstützung verdient. Und ein klares Zeichen dafür, dass Naherholungsgebiete oft ganz in der Nähe zu finden sind.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here