Start Aktuelles Gleis 3 präsentiert die Mal-Gruppe *KUNST*VOLL*

Gleis 3 präsentiert die Mal-Gruppe *KUNST*VOLL*

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 57 Sekunden
0
TEILEN
Die Malgruppe von Silke Widenka (v. li. Uwe Klein, Gundula Wolf, Nicole Hartkopf, Bärbel Ludwig) präsentiert am kommenden Sonntag in Gleis 3 ihre neuesten Arbeiten. (Foto: @ Martina Hörle)
Die Malgruppe von Silke Widenka (v. li. Uwe Klein, Gundula Wolf, Nicole Hartkopf, Bärbel Ludwig) präsentiert am kommenden Sonntag in Gleis 3 ihre neuesten Arbeiten. (Foto: @ Martina Hörle)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (mh) – Die freie Mal-Gruppe *KUNST*VOLL* von Silke Widenka stellt am kommenden Sonntag, den 15.01.2023 in Gleis 3 der Güterhallen ihre neueren Arbeiten vor. Alle vier Künstler haben ihren individuellen Stil, mit dem sie sich präsentieren. Ihre Exponate lassen die Freude am kreativen Arbeiten erkennen, ebenso an der Freiheit, sich so auszudrücken, wie sie wollen. In einer spannenden Ausstellung tritt Architektur auf Mystik und Lebensfreude.

*KUNST*VOLL*zeigt Architektur, Mystik und Lebensfreude

Gundula Wolf sagt von sich: „Ich male meist aus dem Bauch heraus.“ Ab und zu nimmt sie sich gezielt etwas vor, das aber dann so nicht funktioniert. Sie mag das Mystische und so wirken auch ihre Arbeiten. Objekte spiegeln sich im Wasser. Hinter Nebelschleiern kann man erahnen, aber nicht sehen. Die Gräfratherin malt gegenständlich und ungegenständlich. Im letzten Jahr sind viele Arbeiten entstanden, von denen sie jetzt rund 19 Werke zeigen will.

Bärbel Ludwig, die seit 2006 das Atelier Gleis 3 leitet, ist bislang mehr durch ihre Tonarbeiten in Erscheinung getreten. Doch auch sie hat ihre Liebe zur Malerei gefunden. Ihre Bilder spiegeln durch leuchtende Farben pure Lebensfreude. Und ihre Tonarbeiten hat sie ebenfalls in einem Regal arrangiert.

*KUNST*VOLL* bietet neben Bildern auch Literatur

„Ich male gerne haptisch“, begeistert sich Nicole Hartkopf. Linien und Strukturen sind typische Merkmale ihrer Arbeiten. Mit Marmormehl lassen sich Strukturen am besten in Szene setzen. Hin und wieder ist es auch Kaffeemehl. Patina in Rost gibt einigen Arbeiten das gewisse Etwas. „Ich bin stilmäßig breit aufgestellt“, so die Hobby-Künstlerin. Sie möchte sich da gar nicht festlegen. Das zeigt sich auch in der Größe ihrer Werke. Von 20 x 20 cm bis 60 x 120 cm ist alles vorhanden.

Die Bilder von Uwe Klein zeigen Anklänge an Architektur Auch er bevorzugt Linien und Abstraktes, obwohl er, wie er selbst sagt, oft gerne drauflos malt. Klein arbeitet ausschließlich in Acryl, einerseits, weil es schnell trocknet, andererseits kann er auf diese Weise Objekte auch wieder übermalen. Er hat etwa 10 – 12 Werke mitgebracht, die er entsprechend arrangiert.

Steampunkerin Remy Matelot, mit bürgerlichem Namen Sarah Schmitz, wird wieder mit ihren Riesen-Seifenblasen die Besucher verzaubern. (Foto: @ Martina Hörle)
Steampunkerin Remy Matelot, mit bürgerlichem Namen Sarah Schmitz, wird wieder mit ihren Riesen-Seifenblasen die Besucher verzaubern. (Foto: @ Martina Hörle)

Bei der Vernissage wird Hobby-Literatin Daniela Hager einige ihrer selbstverfassten Texte zum Besten geben. Darin entwickelt sie gerne eine unwirkliche Sicht auf die Dinge. Hager trug bereits ihre Lyrik und Prosa im Deutschen Röntgenmuseum sowie im Kulturzentrum Remscheid und Wermelskirchen vor. Sie war als Sprecherin bei Erstaufführungen von Kompositionen (Jan Schiffer und Peter Eben) tätig und gestaltete Performances mit ausgewählten Texten oder Arbeiten.

Riesen-Seifenblasen für die Besucher

Steampunkerin Remy Matelot, die bereits bei verschiedenen Events ihre riesigen Seifenblasen präsentiert hat (wir berichteten), wird auch bei dieser Vernissage die Besucher verzaubern.

Die Ausstellung beginnt am Sonntag um 14 Uhr und geht bis zum 5. Februar 2023. Öffnungszeiten sind sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr. Lesungen finden am 22. Januar und 5. Februar 2023 jeweils um 15:00 Uhr statt.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here