Start Aktuelles Hofgarten: Road Safety Week 2022 – Ablenkung im Straßenverkehr

Hofgarten: Road Safety Week 2022 – Ablenkung im Straßenverkehr

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 46 Sekunden
0
TEILEN
Das Trio der Solinger Verkehrssicherheit (Katrin Grastat, Daniela Berghaus, Philipp Hörnig) beriet am Donnerstag im Hofgarten zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“. (Foto: © Martina Hörle)
Das Trio der Solinger Verkehrssicherheit (Katrin Grastat, Daniela Berghaus, Philipp Hörnig) beriet am Donnerstag im Hofgarten zum Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“. (Foto: © Martina Hörle)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (mh) – In der Woche vom 16. bis 22. September fand in diesem Jahr wieder die landesweite Aktionswoche Road Safety Week statt. In diesem Jahr stand das Thema „Ablenkung im Straßenverkehr“ im Fokus. Die Woche endete am vergangenen Donnerstag mit dem alljährlichen europäischen „Tag ohne Verkehrstote“ mit zahlreichen Präventivveranstaltungen, um noch einmal zu sensibilisieren. Dieser Tag wurde vom Europäischen Verkehrspolizeinetz TISPOL ins Leben gerufen und wird von der Europäischen Kommission unterstützt.

Road Safety Week – Ablenkung im Straßenverkehr

Das Team der Verkehrssicherheit Solingen stand im Erdgeschoss des Hofgartens vor dem TK Maxx, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Ein Reaktionstest lieferte in einer sehr anschaulichen Gegenüberstellung das Reaktionsvermögen mit und ohne Handy.

Von dem Reaktionstest mit und ohne Handy machten die Besucher des Hofgartens gerne Gebrauch. Die Ergebnisse waren eindeutig. (Foto: © Martina Hörle)
Von dem Reaktionstest mit und ohne Handy machten die Besucher des Hofgartens gerne Gebrauch. Die Ergebnisse waren eindeutig. (Foto: © Martina Hörle)

Von diesem Reaktionstest machten viele Hofgartenbesucher gerne Gebrauch. Neun Leuchtbuttons mussten innerhalb von 20 Sekunden bei jedem Aufleuchten gedrückt werden. Die entsprechende Reaktionszeit wurde unmittelbar angezeigt. Beim zweiten  Durchgang mussten die Teilnehmer einen kurzen Text auf dem Handy schreiben, was ja recht häufig während des Fahrens passiert. Dann bekam jeder die Auswertungen im direkten Vergleich. Das Ergebnis war eindeutig.

Parallelaktion Woche der Wiederbelebung

Diese Kombination von Technik und Spielcharakter nahmen ältere und jüngere Besucher gleich gerne in Anspruch. „Eine Geschwindigkeit von 50 km/h und eine Sekunde Ablenkung bedeutet 14 Meter Blindflug“, erklärte Hauptkommissarin Katrin Grastat, die gemeinsam mit ihren beiden Kollegen intensiv Aufklärungsarbeit betrieb. Vorrangiges Ziel ist es, die Zahl der Verkehrsunfälle zu reduzieren und dadurch ebenfalls die Unfallfolgen zu minimieren.

Parallel zu dieser Aktion lief gerade im Untergeschoss die Woche der Wiederbelebung, wie der Blick über das Geländer zeigte. Hier standen Rettungs-Experten bereit, um Fragen zum Thema der Herz-Lungen-Wiederbelebung zu beantworten (wir berichteten).

Parallel zur Road Safety Week fand im Hofgarten gerade die Woche der Wiederbelebung statt. (Foto: © Martina Hörle)
Parallel zur Road Safety Week fand im Hofgarten gerade die Woche der Wiederbelebung statt. (Foto: © Martina Hörle)

Die Nutzung von elektronischen Geräten während der Fahrt ist leider häufig ursächlich für die Ablenkung von Fahrern. Insbesondere die Nutzung von Smartphones birgt die Gefahr, dass Reaktionszeiten, um adäquat auf Gefahrensituationen reagieren zu können, erheblich verlängert werden. Eine mögliche Folge: Schwerwiegende und tödliche Unfälle.

Tempo 50 + 1 Sekunde Ablenkung = 14 Meter Blindflug

Das Dreiergespann der Verkehrssicherheitsberatung hat sich seit kurzer Zeit vom Damen-Trio wieder ein gemischtes Trio gewandelt. Der junge Wuppertaler Hauptkommissar Philipp Hörnig war 13 Jahre lang in einer Einsatzmannschaft in Wuppertal. Jetzt freut er sich auf seine neue Tätigkeit.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here