Start Aktuelles Kunstgenuss 60 plus – 129 Werke beeindrucken Besucher

Kunstgenuss 60 plus – 129 Werke beeindrucken Besucher

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 50 Sekunden
0
TEILEN
Bereits zum 31. Mal fand die beliebte Ausstellung „Kunstgenuss 60plus“ im Theater und Konzerthaus statt. Die Besucher genossen sichtlich die Möglichkeit des Ausstellungsbesuches und ebenfalls den damit verbundenen Austausch. (Foto: © Martina Hörle)
Bereits zum 31. Mal fand die beliebte Ausstellung „Kunstgenuss 60plus“ im Theater und Konzerthaus statt. Die Besucher genossen sichtlich die Möglichkeit des Ausstellungsbesuches und ebenfalls den damit verbundenen Austausch. (Foto: © Martina Hörle)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (mh) – Der Sonntagvormittag stand im Theater und Konzerthaus ganz im Zeichen der Kunst. Um 11 Uhr wurde im Pina-Bausch-Saal offiziell die 31. Ausstellung „Kunstgenuss 60plus“ eröffnet. Vier Wochen lang zeigen 67 Künstlerinnen und Künstler in rund 129 Werken eine unglaubliche Bandbreite und Vielfältigkeit. Die Kunstausstellung, die über Solingens Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, ist eine gelungene Kooperation zwischen dem Kulturmanagement, dem Seniorenbüro und Timm Kronenberg vom city art project.

Kunstgenuss 60plus mit großer Vielfalt

Dr. Vera Franke vom Kulturmanagement begrüßte die Besucher herzlich zur Vernissage. „Wir sind unendlich froh, dass diese Veranstaltung stattfinden kann.“ Diese Erleichterung brachten zahlreiche Besucher und Ausstellende ebenfalls deutlich zum Ausdruck. Sie alle genossen sichtlich die Möglichkeit der kulturellen Darbietung und den damit verbundenen Austausch.

Bürgermeister Thilo Schnor war von der Ausstellung begeistert. Manche der gezeigten Werke seien für ihn wie Poesie, beschrieb er seine Eindrücke. (Foto: © Martina Hörle)
Bürgermeister Thilo Schnor war von der Ausstellung begeistert. Manche der gezeigten Werke seien für ihn wie Poesie, beschrieb er seine Eindrücke. (Foto: © Martina Hörle)

Bürgermeister Thilo Schnor (Grüne) war voll des Lobes: „Es ist großartig, was Sie alle an kreativen Werken geschaffen haben.“ Auch er betonte die Erleichterung darüber, dass die beliebte und gefragte Veranstaltung nicht ausfallen musste. „Die rege Teilnahme und die Anzahl der Werke zeigen mehr als deutlich, dass dieses Angebotsformat ein außerordentlicher Erfolg ist, und das seit über 30 Jahren.“ Schnor gab einen kurzen Rückblick auf die Anfänge, damals noch unter dem Namen „Senioren malen“. Das Theater sei genau das richtige Haus, um diese Vielfalt an Kunstwerken zu präsentieren. „Manche dieser Bilder sind für mich einfach Poesie.“ Und er zitiert Timm Kronenberg, den Macher von city art project: „Qualität und Kreativität sind hier der Hammer.“

„Qualität und Kreativität sind der Hammer“

Plastische Arbeiten reihen sich neben Ölgemälden und Aquarellen ein. Realismus und Surrealismus gehen Hand in Hand. Explodierende Farben hängen gleich neben zarten Pastelltönen, Bewegung wechselt mit Statik. Eine wahrhaft eindrucksvolle Darbietung. Neben Impressionen, Stillleben und gesellschaftskritischen Themen zeigten sich ebenso tierische und landschaftliche Motive.

Seniorinnen und Senioren aus Solingen und Wuppertal, die mindestens 60 Jahre alt sind, können sich bei Kunstgenuss 60plus beteiligen. Jeder Teilnehmer reicht bis zu drei Bilder ein, die nicht älter als zwei Jahre sind. Pro Künstler kommen ein oder zwei Arbeiten, die nach Qualität und Originalität ausgewählt werden, in die Ausstellung. Die Werke müssen gerahmt und mit einer Haltevorrichtung versehen sein. Skulpturen können nicht berücksichtigt werden.

Fotograf Steinküller hat mit seinen einzigartigen 2SichtBildern wieder mal für Erstaunen gesorgt. Je nach Blickwinkel erschließen sich dem Betrachter verschiedene Ansichten. Hier steht Anne Frank symbolisch für Verfolgte. (Foto: © Martina Hörle)
Fotograf Steinküller hat mit seinen einzigartigen 2SichtBildern wieder mal für Erstaunen gesorgt. Je nach Blickwinkel erschließen sich dem Betrachter verschiedene Ansichten. Hier steht Anne Frank symbolisch für Verfolgte. (Foto: © Martina Hörle)

Ulli Steinküllers 2SichtBilder in der eigens von ihm entwickelten Lamellenkonstruktion sind immer wieder ein Highlight. Abhängig von der Perspektive zeigen sich dem Betrachter zwei völlig unterschiedliche Bilder, die in der Frontalen zu einer abstrakten Collage verschmelzen. Für diese Ausstellung hat Steinküller zwei ganz besondere Motive gewählt. Eines befasst sich mit Leben und Werk der Frida Kahlo. Anne Frank symbolisiert bei „Nicht vergessen“ antisemitisch, aber auch politisch Verfolgte.

Irmgard Stohlmann hatte eine Sumpflandschaft in Acryl festgehalten. „Es ist eine Landschaft in Amerika, im Regenwald. Da bin ich selbst gewesen“, beschrieb sie ihr Motiv. „Ich male oft aus dem Gedächtnis heraus, verändere dabei aber einige Kleinigkeiten.“

Sabine Schulz-Wolff betreut seit vielen Jahren ehrenamtlich die Malgruppe des Gerhard-Berting-Hauses aus Solingen-Wald. Die Teilnahme dieser Malgruppe hat schon Tradition. Auch Carmen Dörner, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Botanischen Garten und Mitglied der dortigen Malgruppe, war als Wiederholungstäterin wieder dabei. Sie findet ihre Motive vorwiegend in der Natur.

So I Said Rock mit Coversongs bei Kunstgenuss 60plus

Musikalisch sorgten Jessi Böhm am Mikrofon und Jens Straten an der Gitarre als das Duo „So I Said Rock“ für schwungvolle Unterhaltung mit Soul und Pop. Ihre Coversongs von Leonard Cohen fanden bei den Zuhörern großen Anklang.

Bis zum 14. Februar ist die Ausstellung dienstags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 12 Uhr geöffnet (Zugang über den Bühneneingang über Parkplatz P 5, Teschestraße). Der Eintritt ist frei. Für den Besuch (bitte mit Maske) gilt die 2G+ Regel.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here