Start Aktuelles Lange Nacht der Autohäuser: Sechs Händler bieten buntes Programm

Lange Nacht der Autohäuser: Sechs Händler bieten buntes Programm

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 45 Sekunden
0
TEILEN
Die vier Künstler boten bei der Langen Nacht der Autohäuser die grandiose Live-Multimedia-Performance „Tanz der Geister“. (v. li. Vanessa Chwalek, Zoran Velinov, Antje Jansen, Margarita Meyerowitsch) (Foto: © Martina Hörle)
Die vier Künstler boten bei der Langen Nacht der Autohäuser die grandiose Live-Multimedia-Performance „Tanz der Geister“. (v. li. Vanessa Chwalek, Zoran Velinov, Antje Jansen, Margarita Meyerowitsch) (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – Bei der zweiten langen Nacht der Autohäuser boten Solingens Händler ein buntes Programm aus Darbietungen und Fahrzeugen. Bereits im vergangenen Jahr war diese Veranstaltung auf großes Interesse gestoßen. In diesem Jahr hatten die Autohäuser Porsche, Schönauen mit beiden Standorten, von Keitz, Stamm und Schiefer diese Veranstaltung gemeinsam auf die Beine gestellt.

Tolle Kombination aus Darbietungen und Autoschau

Von 19 – 24 Uhr wartete jeder Standort mit einem eigenen Programm auf. Am Shuttle-Service beteiligten sich alle gleichermaßen. Beides war für Besucher kostenfrei. Jedes Autohaus schickte mehrere Fahrzeuge auf Tour. Im Fünf-Minuten-Takt fuhren sie vom Hof, bevor schon wieder die nächsten auftauchten, so dass niemand lange warten musste. Mehr als 30 Fahrzeuge brachten die Gäste auf einer festen Route sicher zu allen Fixpunkten.

Mit viel Schwung und Rhythmus wusste die Hip-Hop Gruppe der Tanzschule Xperience das Publikum zu begeistern. Die Tanzschule hatte erst im vorigen Herbst Eröffnung und von Beginn an einen regen Zulauf. (Foto: © Martina Hörle)
Mit viel Schwung und Rhythmus wusste die Hip-Hop Gruppe der Tanzschule Xperience das Publikum zu begeistern. Die Tanzschule hatte erst im vorigen Herbst Eröffnung und von Beginn an einen regen Zulauf. (Foto: © Martina Hörle)

Während im Auto-Treffpunkt Stamm über 30 Ram-Trucks zu bestaunen waren, setzte man im Autohaus von Keitz auf musikalische Power. Sascha Klar unterhielt mit schmissigem Boogie-Woogie und heißem Rock’n Roll. Autohaus Schiefer veranstaltete seine Veranstaltung zugunsten der Elterninitiative der Kinderkrebsklinik in Düsseldorf. Porsche punktete mit einem 5-D-Simulator. Von Geschäftsführer Lars Jensen kam die Idee zur Langen Nacht der Solinger Autohäuser. Kennengelernt hatte er dieses Projekt in Berlin und war sofort begeistert davon gewesen. In Solingen fand er schnell die geeigneten Mitstreiter. Beim Schönauen-Standort auf der Kottendorfer Straße gab es eine Modenschau, bei der mehrere Modegeschäfte die aktuellen Sommertrends präsentierten, inkl. Make-up und Hairstyling.

Über 30 Fahrzeuge beim Shuttle-Service

Am Standort Friedrichstraße hatte die Organisation des Abends in den Händen von Timm Kronenberg (city-art-project) gelegen. Der hatte sein Künstler-Netzwerk mobil gemacht und so wieder für vielseitige und gelungene Darstellungen gesorgt. Den Auftakt machte eine Hip-Hop Gruppe der Tanzschule Xperience. Fünf agile Tänzerinnen zeigten gemeinsam mit Tänzer Niklas eine sportlich-tänzerische Darbietung. Man merkte ihnen die Freude am Tanz deutlich an. Musikalisch bot das Duo „So I Said Rock“ mit kraftvoller Stimme und Gitarrenklängen Soul-Cover vom Feinsten. Sir Waldo Weathers brillierte mit Stimme und Saxofon. Lange hielt es ihn nicht auf der Bühne. Lieber mischte er sich mit seinem Saxofon unter die Leute, die davon begeistert waren, die Handys zückten und nach den Fotos auch jede Menge Beifall gaben.

Sir Waldo Weathers, Sänger, Entertainer und Saxofonist, liebt es, sich unters Publikum zu mischen. Auch an diesem Abend begeisterte er damit die Besucher, die schnell zum Handy griffen, um ein Foto zu machen. (Foto: © Martina Hörle)
Sir Waldo Weathers, Sänger, Entertainer und Saxofonist, liebt es, sich unters Publikum zu mischen. Auch an diesem Abend begeisterte er damit die Besucher, die schnell zum Handy griffen, um ein Foto zu machen. (Foto: © Martina Hörle)

Grandios war die Live-Multimedia-Performance „Tanz der Geister“ – eine einzigartige Symbiose aus Tanz, Gesang, Videokunst, Malerei und Elektronik. „Die Idee dazu hatte ich schon lange“, gab Künstler Zoran Velinov zu. „Diesmal arbeite ich mit vielen multimedialen Sachen. Für mich muss immer etwas Neues dabei sein. Wenn mir dann das technische Knowhow fehlt, dauert es halt seine Zeit. Bei dieser Performance habe ich mich erstmals mit Videoschnitt befasst.“

Antje Jansen faszinierte als Naturgeist Nymue. Die Musikerin singt in sechs Sprachen, die sie bei ihren Darbietungen gerne kombiniert. „Zoran vereint in seiner multimedialen Arbeit alles, was ich über die Jahre gemacht habe. Seine Musik lässt alles offen, ermöglicht mir, mich in dieser Vielfalt ausdrücken zu dürfen. Diese sphärischen Klänge tragen mich einfach mit.“ Graziös und sinnverwirrend die schlängelnden Bewegungen, mit denen die Tänzerinnen Vanessa Chwalek und Margarita Meyerowitsch als Schattenwesen agieren.

Grandiose Live-Multimedia-Performance

„Wir haben vorher nicht geprobt“, gibt Velinov zu. „Ich wusste nicht, was die anderen genau machen. Doch am Ende ist es die Überraschung und das Spontane, was die größte Wirkung erzielt.“ Seine Musik ist wie seine Bilder, sagt er. Die Malerei war für ihn immer entscheidend, doch die Musik hat den Künstler fasziniert. Bei seiner Vorliebe, ständig Neues zu versuchen, darf man auf die nächste Performance gespannt sein.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here