Start Aktuelles „Leben braucht Vielfalt“ am Samstag mit zwei Bühnen

„Leben braucht Vielfalt“ am Samstag mit zwei Bühnen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 36 Sekunden
1
TEILEN
Freuen sich auf die 15. Auflage des Kultur- und Umweltfests
Freuen sich auf die 15. Auflage des Kultur- und Umweltfests "Leben braucht Vielfalt": v.li. Anne Wehkamp, Leiterin Stadtdienst Integration, Claudia Elsner-Overberg und Dominika Raczek vom kommunalen Integrationszentrum, Bernhard Erkelenz von Amnesty International, Beigeordnete Dagmar Becker und Ariane Bischoff, Büro des Oberbürgermeisters / Nachhaltige Entwicklung. Timm Kronenberg vom City-Art-Project hat sich zwischen den beiden "Denk-Mälern" platziert. (Foto: © B. Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Wenn am kommenden Samstag mehr als 100 Vereine, Initiativen und Einrichtungen die 16. Auflage des internationalen Kultur- und Umweltfestes „Leben braucht Vielfalt“ feiern werden, dann gibt es im Vergleich zu den Vorjahren gleich mehrere Neuerungen. Erstmals findet das kunterbunte Kulturfest nicht nur auf dem Fronhof statt.

Auch in den Clemens-Galerien auf dem Mühlenplatz wird es auf einer weiteren Bühne Weltmusik, Tanz und Gesang zu erleben geben. „Dieses Fest ist uns nach wie vor eine Herzenssache“, betont Beigeordnete Dagmar Becker. Mit dem Motto „Frei. Gleich. Fair“ stellen die Veranstalter rund um den Zuwanderungs- und Integrationsrat sowie den Stadtdienst Integration in diesem Jahr das Thema Menschenrechte in den Fokus.

Menschenrechte im Fokus

Los geht es um 11 Uhr mit der Eröffnung auf dem Fronhof. Traditionell wird das Bühnenprogramm wieder von der burundischen Trommelgruppe „Kanguka“ mit einer Aufführung eingeleitet. Eine halbe Stunde später startet „Leben braucht Vielfalt“ dann auch auf dem Mühlenplatz, wenn um 11.30 Uhr die Kung Fu-Kinder der Asahi Kampfkunstschule ihr Können zeigen.

Die Trommlergruppe "Kanguka" aus Burundi wirbelte auf der Bühne Fronhof und heizte dem Publikum zur Mittagszeit ordentlich ein. (Foto: B. Glumm)
Die Trommlergruppe „Kanguka“ aus Burundi wird auf dem Fronhof auch in diesem Jahr das Bühnenprogramm eröffnen. (Archivfoto: © B. Glumm)

Mit von der Partie sind am 16. September in den Clemens-Galerien auch die Künstler rund um Timm Kronenberg vom City-Art-Project. „Wir haben 45 Künstler am Start, die voll mitziehen. Es wird eine ganze Reihe von Aktionen geben“, kündigt Kronenberg an. An den rund 70 Ständen auf dem Fronhof, dem Mühlenplatz und zum Teil auch auf der Hauptstraße werden Vereine und Initiativen ihre vielfältigen sozialen, ökologischen und entwicklungspolitischen Projekte vorstellen.

Menschenkette mit zwei „Denk-Mälern“

Und selbstverständlich wird es auch wieder kulinarische Highlights aus aller Welt zu probieren und zu genießen geben. Eine ganz besondere Aktion findet um 15 Uhr statt: Dann sollen zwei „Denk-Mäler“, an denen Besucher ihre Gedanken und Ideen mit „Denkzetteln“ hinterlassen können, mit einer Menschenkette vom Fronhof zum Mühlenplatz verbunden werden.

Die Solinger Ortsgruppe von Amnesty International wird daran maßgeblich beteiligt sein. „Auf dem Fest werden die Besucherinnen und Besucher umgeben sein von netten Menschen, die sich in vielfältiger Form für Solingen einsetzen“, freut sich Anne Wehkamp, Leiterin des Stadtdienstes Integration.

16. Internationales Kultur- und Umweltfest „Leben braucht Vielfalt“ am Samstag, 16. September, von 11 bis 22 Uhr, auf dem Fronhof und dem Mühlenplatz in Solingen.

Das Bühnenprogramm (zum Vergrößern anklicken)

Volksbank Bergisches Land

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here