Start Aktuelles Leistungsspange der Jugendfeuerwehr: Nur im Team zum Erfolg

Leistungsspange der Jugendfeuerwehr: Nur im Team zum Erfolg

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 24 Sekunden
0
TEILEN
In fünf Disziplinen musste der Feuerwehr-Nachwuchs sein Können zeigen. Wertungsrichter schauten den jungen Leuten dabei über die Schulter. Hier bereiten Angehörige der Jugendfeuerwehr Leverkusen einen Löschangriff vor. (Ffoto: B. Glumm)
In fünf Disziplinen musste der Feuerwehr-Nachwuchs sein Können zeigen. Wertungsrichter schauten den jungen Leuten dabei über die Schulter. Hier bereiten Angehörige der Jugendfeuerwehr Leverkusen einen Löschangriff vor. (Ffoto: B. Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Tempo ist auch bei der Jugendfeuerwehr sehr wichtig. Und natürlich muss jeder Handgriff sitzen. Aber das allein reichte nicht aus, um am Wochenende mit stolzer Brust und angehefteter Leistungsspange die Klingenstadt zu verlassen. „Hier spielt auch die soziale Komponente eine große Rolle. Wie tritt man auf und wie verhält man sich“, erklärte Solingens Feuerwehrchef Dr. Ottmar Müller am Samstagnachmittag. Und so achteten die Wertungsrichter auch auf vermeintliche Kleinigkeiten und Details.

Darum ging es: Die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr. (Foto: B. Glumm)
Darum ging es: Die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr. (Foto: B. Glumm)

In der Walder Jahnkampfbahn war die Feuerwehr Solingen Gastgeber für Gruppen der Jugendfeuerwehr aus ganz Nordrhein-Westfalen. Sie alle hatten ein Ziel: Die Leistungsspange der Jugendfeuerwehr. „Dabei handelt es sich um die höchste Auszeichnung, die man bei der Jugendfeuerwehr bekommen kann“, betonte Stadtjugendfeuerwehrwart Dietmar Kühl.

Um an die begehrte Spange zu kommen, mussten die Jugendlichen in insgesamt fünf verschiedenen Disziplinen überzeugen. Darunter mit dem Staffellauf und dem Kugelwerfen auch rein sportliche. Auch theoretisch ging es zur Sache, denn die jungen Nachwuchsfeuerwehrleute wurden auch in Sachen Allgemeinwissen und Feuerwehrkunde auf Herzen und Nieren geprüft.

75 Sekunden hat die jungen Leute Zeit, eine 120 Meter lange C-Rohrleitungs zu verlegen. Hier zeigen die Angehörigen der Jugendfeuerwehr Rommerskirchen ihr Können. (Foto: B. Glumm)
75 Sekunden haben die jungen Leute Zeit, eine 120 Meter lange C-Rohrleitung zu verlegen. Hier sind die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Rommerskirchen in Aktion. (Foto: B. Glumm)

Auf Schnelligkeit kam es beim Verlegen einer 120 Meter langen C-Leitung an. Dafür wurde für die Zeit der Leistungsspangen-Abnahme eigens ein Stück der Wiedenhofer Straße abgesperrt. Acht Teilstücke umfasste die gesamte Schlauchleitung, die von den Jugendlichen in 75 Sekunden einsatzbereit verlegt werden musste. Hier war echtes Teamwork gefragt. „Und genau darauf kommt es bei der Feuerwehr ja an. Wir wollen den Teamgedanken fördern. Es geht hier nicht um den Einzelnen, es geht um die Gruppe“, machte Dr. Ottmar Müller deutlich.

Leistungsspange der Jugendfeuerwehr für die ganze Gruppe

Deshalb bekamen auch jeweils alle Mitglieder einer der angereisten Jugendfeuerwehr-Einheiten die Leistungsspange als Gruppe verliehen – oder eben nicht. Extrawürste gab es nämlich keine. „Es ist ja auch so, dass sich die Jugendlichen monatelang auf diese Abnahme vorbereitet und intensiv trainiert haben“, erläuterte Dietmar Kühl.

Waren mit dem Verlauf der Leistungsspangen-Abnahme sehr zufrieden: Solingens Feuerwehrchef Dr. Ottmar Müller (li.) und Stadtjugendfeuerwehrwart Dietmar Kühl. (Foto: B. Glumm)
Waren mit dem Verlauf der Leistungsspangen-Abnahme sehr zufrieden: Solingens Feuerwehrchef Dr. Ottmar Müller (li.) und Stadtjugendfeuerwehrwart Dietmar Kühl. (Foto: B. Glumm)

In Solingen fand die Leistungsspangen-Abnahme zuletzt vor 15 Jahren statt. Für die Veranstaltung am Samstag im Walder Stadion hatte sich die Feuerwehr Solingen eigens beworben. „Nicht jede Stadt und nicht jede Feuerwehr hat die Möglichkeit dazu, eine solche Veranstaltung durchzuführen“, betonte Kühl stolz. Die Abnahme findet jährlich an wechselnden Standorten in Nordrhein-Westfalen statt.

Rund 60 Angehörige der Solinger Feuerwehr sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Leistungsspangen-Abnahme. Unterstützt wurden sie dabei von Kollegen der Feuerwehr Wuppertal und der Gruppe 112 Pro-Feuerwehr e. V. Solingen. Der Ohligser Gymnasiast Jost Lülsdorf hat seine Leistungsspange bereits vor zwei Jahren bei einer Abnahmeveranstaltung in Iserlohn gemacht.

Jost Lülsdorf (17) aus Ohligs hat seine Leistungsspange bereits vor zwei Jahren erworben. Der junge Solinger ist mit Leib und Seele bei der Feuerwehr. (Foto: B. Glumm)
Jost Lülsdorf (17) aus Ohligs hat seine Leistungsspange bereits vor zwei Jahren erworben. Der junge Solinger ist mit Leib und Seele bei der Feuerwehr. (Foto: B. Glumm)

Mit 15 hatte er damals das Mindestalter dafür erreicht. Der junge Solinger ist mit Leib und Seele bei der Feuerwehr. „Man ist von Anfang an Teil des Ganzen. Ich habe hier so viele nette Leute kennengelernt“, so der 17-Jährige am Samstagnachmittag. Und so zeigt sein beruflicher Kompass auch nur in eine Richtung: „Ich möchte später zur Berufsfeuerwehr.“

Weitere Informationen im Internet: www.jugendfeuerwehr-solingen.de

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here