Start Aktuelles Lukas Klinik: Geriatrische Tagesklinik öffnet wieder ihre Pforten

Lukas Klinik: Geriatrische Tagesklinik öffnet wieder ihre Pforten

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 42 Sekunden
0
TEILEN
Nach fast zwei Jahren pandemiebedingter Pause öffnet die Geriatrische Tagesklinik an der St. Lukas Klinik wieder ihre Türen. v.l.: Hygienefachkraft Simone Gurski, Chefarzt Dr. Volker Spartmann und Oliver Adolphs, Pflegerischer Leiter der Geriatrischen Tagesklinik . (Foto: © Cerstin Tschirner/Kplus Gruppe)
Nach fast zwei Jahren pandemiebedingter Pause öffnet die Geriatrische Tagesklinik an der St. Lukas Klinik wieder ihre Türen. v.l.: Hygienefachkraft Simone Gurski, Chefarzt Dr. Volker Spartmann und Oliver Adolphs, Pflegerischer Leiter der Geriatrischen Tagesklinik . (Foto: © Cerstin Tschirner/Kplus Gruppe)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (red) – Fast zwei Jahre konnten die Versorgung der Geriatrischen Tagesklinik pandemiebedingt nicht angeboten werden. Mit ihrer Wiedereröffnung kann das altersmedizinische Gesamtpaket an der St. Lukas Klinik wieder angeboten werden. Für Dr. Volker Spartmann ist die Wiedereröffnung ein besonderer Tag. „Die Geriatrische Tagesklinik ist ein wichtiger Baustein in der medizinischen Versorgung alter Menschen“, sagt der Chefarzt der Geriatrie an der St. Lukas Klinik. Nach fast zwei Jahren werden die ersten Patientinnen und Patienten im speziell hergerichteten Bereich im Erdgeschoss wieder versorgt.

Spezielles Hygienekonzept umgesetzt

Endlich. „Das gilt für uns hier als Team, aber auch für unsere Patienten, die teilweise schon sehr ungeduldig nachfragten, wann es denn endlich wieder losgeht“, sagt Dr. Volker Spartmann. Sein Klientel gehört zu dem „besonders gefährdeten Teil“ der Gesellschaft: meist über 70, 80 Jahre alt, oft mehrfach vorerkrankt, anfälliger für Infekte. Jetzt kann das Angebot der teilstationären Versorgung wieder starten –unter besonderen Hygienebedingungen.

Das hat Hygienefachkraft Simone Gurski mit dem Team entwickelt: „Wir werden zum Beispiel weniger Patienten aufnehmen, um die Abstände besser einhalten zu können.“ Außerdem beginne jeder Tag mit einem Schnelltest, nennt sie ein weiteres Beispiel für das Hygienekonzept, das die Seniorinnen und Senioren schützen wird.

Sinnvolle Ergänzung zum stationären Aufenthalt

Die Geriatrische Tagesklinik versteht sich als eine sinnvolle Ergänzung zum stationären Aufenthalt in der St. Lukas Klinik und ist ein besonderes Anliegen von Dr. Volker Spartmann. „Die meisten geriatrischen Fachabteilungen bieten die teilstationäre Versorgung nicht an“ Dabei sei die Tagesklinik eine Art Bindeglied zwischen der stationären Versorgung in der Klinik und der ambulanten zum Beispiel in der hausärztlichen Praxis.

„Die Behandlung alter Menschen ist komplex und bei uns immer mit dem Ziel der größtmöglichen Selbständigkeit und der Rückkehr in das gewohnte häusliche Umfeld verbunden“, so der Chefarzt weiter. Mit der Tagesklinik schaffe man den Spagat zwischen einer intensiven medizinischen Behandlung mit allen Möglichkeiten eines Akutkrankenhauseses und dem Alltag im gewohnten Lebensumfeld. „Die Routinen sind gerade für alte Menschen immens wichtig, sie ihnen geben Halt und Struktur.“

Fächerübergreifende Perspektive in der Geriatrie

Entscheidend ist in der Geriatrie – unabhängig davon ob man stationär oder tagesklinisch behandelt wird – die fächerübergreifende Perspektive. „Wir sind breit aufgestellt und arbeiten als Ärzte eng mit verschiedenen Berufsgruppen zusammen: Pflege, Logopädie, Ergotherapie, Psychologie, Physiotherapie, Sozialdienst. Das ist wichtig, um unsere Patienten ganzheitlich in den Blick zu nehmen, seine Möglichkeiten zu fördern und ihm die Hilfen zu geben, die er braucht.“

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here