Start Aktuelles Neu gegründeter „eSport Club Solingen e.V.“ soll Gamer zusammenbringen

Neu gegründeter „eSport Club Solingen e.V.“ soll Gamer zusammenbringen

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 25 Sekunden
0
TEILEN
Stellten jetzt den neu gegründeten „eSport Club Solingen e.V.“ vor: v.li. Gerrit Kremer (1. Vorsitzender eSport-Club Solingen e.V.), Frank Balkenhol (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Solingen und Gründer- und Technologiezentrum Solingen), Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Phil Derichs (Startups & Coworking Gründer- und Technologiezentrum Solingen). (Foto: © Bastian Glumm)
Stellten jetzt den neu gegründeten „eSport Club Solingen e.V.“ vor: v.li. Gerrit Kremer (1. Vorsitzender eSport-Club Solingen e.V.), Frank Balkenhol (Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Solingen und Gründer- und Technologiezentrum Solingen), Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Phil Derichs (Startups & Coworking Gründer- und Technologiezentrum Solingen). (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (bgl) – Dank der Initiative der Solinger Wirtschaftsfördferung wurde jetzt mit lokalen Partnern – darunter das Solinger Startup „Doppelpass Digital GmbH“ und „Stage5 Gaming“ – der „eSport Club Solingen e.V.“ ins Leben gerufen. Der Verein soll das Angebot an digitalem Sport in der Klingenstadt ergänzen. Am Montag informierten die Verantwortlichen im Gründer- und Technologiezentrum (GuT) die Öffentlichkeit im Rahmen eines Mediengesprächs.

Thema eSports nachhaltig in Solingen verankern

Gaming und die kompetitive Form des eSports erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. „Wir wollen das Thema eSports nachhaltig in Solingen verankern. Wie beim Sport üblich kommt man dann natürlich auf eine Vereinsgründung. Ein Verein braucht einen Ort, der jetzt bei uns im GuT ist im Haus 4. Dieser Ort bietet die Möglichkeit, Menschen zusammenzubringen“, betont Frank Balkenhol, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Solingen und des Gründer- und Technologiezentrum Solingen. Solingen.Business wird den Verein die ersten beiden Jahre finanziell unterstützen. In Haus 4 des GuT befinden sich auch ein Coworking Space sowie die 3D-Werkstatt der Wirtschaftsförderung

„Die Gründung des eSport Club Solingen e.V. soll das Thema erlebbarer und greifbarer machen, aber auch die nötige Aufklärung bieten, um für das Thema eSport zu sensibilisieren. Hierfür sind im Rahmen der Vereinstätigkeit neben interessanten Veranstaltungen auch größere Events in der Klingenstadt vorgesehen sowie die überregionale und bundesweite Vernetzung. Darüber hinaus ist der Verein auch die erste Anlaufstelle für Gründungen oder Unternehmen, die sich mit der Thematik befassen“, sagt Phil Derichs vom Gründer- und Technologiezentrum.

Bilden den Vorsitz des neuen Vereins: v.li. Gerrit Kremer (1. Vorsitzender eSport-Club Solingen e.V.), Fiona Gundermann (3. Vorsitzende eSport-Club Solingen e.V.) und Bernd Unger (2. Vorsitzender eSport-Club Solingen e.V.). (Foto: © Bastian Glumm)
Bilden den Vorsitz des neuen Vereins: v.li. Gerrit Kremer (1. Vorsitzender eSport-Club Solingen e.V.), Fiona Gundermann (3. Vorsitzende eSport-Club Solingen e.V.) und Bernd Unger (2. Vorsitzender eSport-Club Solingen e.V.). (Foto: © Bastian Glumm)

Erfahrene Personen aus dem Gaming bilden Vereinsvorsitz

Den Vorsitz des Vereins bilden erfahrene Personen aus dem Bereich des Gamings: Erster Vorsitzender ist Gerrit Kremer, Co-Founder Doppelpass Digital und esport-manager, zweiter Vorsitzender ist Bernd Unger von Stage5Gaming und als dritte Vorsitzende wurde Fiona Gundermann (studierte Gamedesignerin und Projektverantwortliche bei Sportsforcharity) gewählt.

Die Ziele des Vereins gestalten sich wie folgt:

  • Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz des eSports sowie die Förderung der Gemeinschaft der eSport-Szene in der Bergischen Region. Öffentlichkeitsarbeit für den elektronischen Sport; den Aufbau einer aktiven eSport Gemeinschaft.
  • Junge Menschen durch einen verantwortungsvollen Umgang mit eSport in der Gemeinschaft des Vereins in ihrer Entwicklung zu fördern und beizutragen, dass sie zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten heranwachsen.
  • Maßnahmen und Veranstaltungen zur Erhaltung und Förderung des körperlichen, seelischen und geistigen Wohlbefindens, insbesondere der Erziehung und Informationsgabe über den verantwortungsvollen Umgang mit eSport; der Prävention von Spielsucht und der Vermeidung von Vereinsamung durch eSport außerhalb von Gemeinschaften.
  • Förderung von eSport an Bildungseinrichtungen (Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen) zur körperlichen, geistigen und charakterlichen Formung junger Menschen.
  • Besondere künstlerisch geprägte Veranstaltung im Bereich des eSports anbieten sowie Animations- und Programmierwettbewerbe, einschließlich von Kunstdarbietungen unter Einsatz von Computertechnik, Robotertechnik und künstlicher Intelligenz fördern.

Weiterer Baustein in der Digitalisierungsstrategie

Die Vereinsgründung sei ein weiterer Baustein in der Digitalisierungsstrategie der Klingenstadt und trage so einen wesentlichen Beitrag dazu, den eSport in der Stadtlandschaft sichtbar zu machen und als zentralen Anlaufpunkt für alles rund um den digitalen Sport zu bilden, so die Organisatoren. Der Verein diene darüber hinaus auch als Anlaufstelle für andere Vereine, die eSport ebenfalls als Themenfeld in ihre Vereinsarbeit mit aufnehmen wollen. Oder aber auch für junge Gründer, Unternehmen und Privatpersonen, die sich mit dem Thema beschäftigen.

„Wir haben uns in Solingen inzwischen als Smart City aufgestellt, im Rathaus, aber auch bei der Wirtschaftsförderung. Wir müssen verstehen, dass die Lebenswelten von jüngeren Menschen völlig andere sind. Und diese Lebenswelten sind nunmal sehr viel digitaler, als sich viele von uns vorstellen können. Das darf nicht verteufelt oder moralisiert werden, Man muss die Chancen ergreifen, die jungen Menschen da abzuholen, wo sie stehen. Deshalb finde ich es sehr gut, dass wir das Thema eSports so nach vorne bringen“, lobt Oberbürgermeister Tim Kurzbach.

Tim Kurzbach, Oberbürgermeister der Stadt Solingen. (Foto: © Bastian Glumm)
Tim Kurzbach, Oberbürgermeister der Stadt Solingen. (Foto: © Bastian Glumm)

Verein auch für ganz normale Freizeitzocker

Die Vereinsarbeit soll von regelmäßig stattfindenden eSport-Meetups begleitet werden. Diese wurden Anfang 2021 ins Leben gerufen. Dort können sich alle mit Interesse an dem Thema digital treffen: Egal ob bereits aktiv in der Branche unterwegs, Hobby-Spieler oder einfach nur aus Neugier. Die Themen seien dabei vielfältig und offen gestaltet. Das nächste eSport Meetup findet am 13. Oktober 2021 statt. Weitere Details dazu folgen. Übrigens: Der Verein soll sich nicht nur an professionelle Spieler, also „Pro Gamer“, wenden. Auch die große Masse der ganz normalen Freizeitzocker (Casual Gamer) soll angesprochen und im Verein eine Heimat finden.

Alle Nachfragen und Anfragen zur Mitgliedschaft im eSport Club Solingen e.V. nimmt der Verein ab sofort per E-Mail unter: info@esport-solingen.de entgegen. Zudem sind auf der Webseite www.esport-solingen.de weitere Informationen zum Verein verfügbar.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here