Start Aktuelles Pflege im Klinikum Solingen (15): Teamwork auf der kardiologischen Station

Pflege im Klinikum Solingen (15): Teamwork auf der kardiologischen Station

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 32 Sekunden
0
TEILEN
Krankenschwester Janine Hahn (38) arbeitet seit 20 Jahren im Klinikum Solingen. Sie ist stellvertretende Leiterin der Pflegegruppe E31. (Foto: © Bastian Glumm)
Krankenschwester Janine Hahn (38) arbeitet seit 20 Jahren im Klinikum Solingen. Sie ist stellvertretende Leiterin der Pflegegruppe E31. (Foto: © Bastian Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Im Rahmen unserer großen Pflegeserie besuchen wir seit vergangenem Jahr Stationen und Funktionsbereiche im Solinger Klinikum und lassen die dort arbeitenden Frauen und Männer zu Wort kommen. Im inzwischen 15. Teil unserer Serie haben wir der Pflegegruppe E31 einen Besuch abgestattet. Dort arbeitet Krankenschwester Janine Hahn, die vor 20 Jahren ihre Ausbildung im Klinikum erfolgreich abschloss. „Nach dem Examen habe ich auf der Gastroenterologie angefangen und bin dann nach Umstrukturierungen und Elternzeit zunächst auf der Palliativstation gelandet“, erzählt die 38-Jährige. Dort war sie für einige Jahre im Einsatz, bevor sie 2014 erneut wechselte. Seit 2016 ist sie schließlich stellvertretende Leiterin der Station E31.

Ausbildung folgte Freiwilligem Sozialen Jahr

„Meine Eltern haben damals meine Oma zu Hause gepflegt, da war mir direkt klar, dass ich mal Krankenschwester werden würde“, erinnert sich die Solingerin. Nachdem sie ihren Realschulabschluss und anschließend ihr Fachabitur machte, folgten ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Klinikum Solingen und schließlich die Ausbildung zur Krankenschwester. Die Pflegegruppe E31 ist eine kardiologische Station und verfügt über 40 Betten, neun davon werden nephrologisch geführt. „Wir betreuen hier unter anderem Patienten nach Intensivverlegungen, nach Herzinfarkten oder Schlaganfällen, mit Herzrhythmusstörungen, aber auch Dialysepatienten. Das Gebiet ist recht umfassend“, sagt Janine Hahn.

Zu ihren Aufgaben gehört selbstverständlich zunächst einmal die Grundversorgung der ihr anvertrauten Patientinnen und Patienten. Die Vitalzeichen werden regelmäßig kontrolliert, die ärztlich verordneten Medikamente und auch Spritzen werden gegeben. Zu den weiteren Aufgaben gehören außerdem die Patienten auf bestimmte Untersuchungen vorzubereiten sowie die Nachsorge im Anschluss daran. „Wir begleiten Arztvisiten und optimieren natürlich auch organisatorische Dinge. Aber wir übernehmen mitunter auch eine Sterbebegleitung“, zeigt Janine Hahn die vielen Seiten ihres Berufs auf.

Teamwork klappt auf Station ganz hervorragend

Die 38-jährige Krankenschwester hat den Wechsel auf die Station E31 nie bereut und fühlt sich pudelwohl. „Das Team hier ist einfach super, ohne die Kolleginnen und Kollegen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit würde man den Alltag nicht so leicht bewältigt bekommen. Die Arbeit hier macht großen Spaß, sie ist vielseitig. Wir haben auch ärztlicherseits ganz viele sehr nette Kolleginnen und Kollegen“, schwärmt Janine Hahn vom Teamwork auf der Pflegestation, wo im Dreischichtsystem gearbeitet wird.

Auf Station ist Teamwork gefragt. Hand in Hand arbeiten die Kolleginnen und Kollegen der Pflegegruppe E31. (Foto: © Bastian Glumm)
Auf Station ist Teamwork gefragt. Hand in Hand arbeiten die Kolleginnen und Kollegen der Pflegegruppe E31. (Foto: © Bastian Glumm)

Aufgeschlossenheit, Team- und auch Kritikfähigkeit seien wichtige Voraussetzungen, um in diesem Job erfolgreich zu sein, betont Janine Hahn. „Zudem muss man flexibel und auch belastbar sein. So manche Pflegesituation und Gespräche mit Angehörigen sind nicht immer einfach“, weiß sie zu berichten. Der Beruf fordere die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur aus medizinischer Sicht, sondern auch aus zwischenmenschlich-psychologischer.

„Es ist toll, Patienten helfen zu können. Das Entgegenkommen der Menschen und ihrer Angehörigen ist motivierend, die Resonanz ist da. Es wird Wertschätzung zum Ausdruck gebracht“, so Janine Hahn. Die Patientinnen und Patienten auf ihrem Weg zur Gesundung zu begleiten sei für die engagierte Krankenschwester jeden Tag neuer Antrieb.

Patienten auf dem Weg der Gesundung begleiten

„Es ist schön, Patienten, die in einem schlechten Allgemeinzustand von der Intensivstation zu uns gekommen sind, auf dem Weg der Besserung zu begleiten und sie dann fitter beispielsweise in die Geriatrie zu schicken“, so Hahn weiter. Übrigens: Auf der Pflegegruppe E31 findet die Dialyse teils in den Patientenzimmern statt, das unter ganz bestimmten isolatorischen Bedingungen. Bei den nephrologischen Patientinnen und Patienten handelt es sich zudem eher um ältere Herrschaften, als das bei Menschen mit kardiologischen Beschwerden der Fall ist.

Für Pflegeberufe und OTA beim Klinikum Solingen bewerben

Weitere Informationen zu den Ausbildungen in der Pflege und den Gesundheitsberufen und wie man sich bewerben kann, gibt es auf der Homepage des Klinikums Solingen.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here