Start Aktuelles Seit 25 Jahren fährt in Aufderhöhe der Obus

Seit 25 Jahren fährt in Aufderhöhe der Obus

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 24 Sekunden
0
TEILEN
Seit 25 Jahren fährt der Obus auch in Aufderhöhe. Daran erinnerte am Sonntag das Solinger Obus-Museum. (Foto: © Das SolingenMagazin)
Seit 25 Jahren fährt der Obus auch in Aufderhöhe. Daran erinnerte am Sonntag das Solinger Obus-Museum. (Foto: © Das SolingenMagazin)

SOLINGEN (red) – Der Zweite Weltkrieg ließ weite Teile Solingens in Schutt und Asche zurück. Auch die Verkehrsinfrastruktur wurde schwer getroffen. Stützte man sich in Solingen Jahrzehnte auf die Straßenbahn, entschied man sich im Zuge des Wiederaufbaus zu Beginn der 1950er Jahre auf den elektrischen Oberleitungsbus zu wechseln. Am 19. Juni 1952 nahm der erste Solinger Obus zwischen Ohligs und der Innenstadt über Merscheid den Betrieb auf. Sukzessive wurden bis 1959 alle Straßenbahnstrecken auf den Obus-Betrieb umgebaut.

Drehscheibe in Unterburg weltweit einmalig

Und so konnte 1959 auch der Streckenteil der heutigen 683 bis Burg in Dienst gestellt werden. Neben dem historischen Obus „59“ stammt auch die Drehscheibe in Unterburg aus diesem Jahr. Sie ist bis heute in Betrieb und die einzige Obus-Drehscheibe der Welt. Das bestehende Netz wurde in den Jahren 1981 und 1982 um die Streckenäste Hasselstraße und Brockenberg erweitert und erfuhr im weiteren Verlauf nur noch eine Erweiterung: 1993 nach Aufderhöhe.

Im August 1993 wurden die Strecken der Linien 685 und 686 feierlich eröffnet und bilden bis heute den modernsten Teil im Oberleitungsnetz der Stadtwerke Solingen. (Foto: © Das SolingenMagazin)
Im August 1993 wurden die Strecken der Linien 685 und 686 feierlich eröffnet und bilden bis heute den modernsten Teil im Oberleitungsnetz der Stadtwerke Solingen. (Foto: © Das SolingenMagazin)

Linien 685 und 686 wurden im August 1993 eröffnet

Im August 1993 wurden die Strecken der Linien 685 und 686 feierlich eröffnet und bilden bis heute den modernsten Teil im Oberleitungsnetz der Stadtwerke Solingen. Zwar ist eine Erweiterung im bestehenden Netz für die 695 als „BOB-Strecke“ geplant, wann das soweit sein wird, ist derzeit aber noch nicht klar. Am vergangenen Sonntag nahmen die Mitglieder des Solinger Obus-Museums e.V. das Jubiläum zum Anlass, um etwas an die Historie der „Stangentaxis“ in Solingen zu erinnern. Zum 25-Jährigen wurde auf der Strecke Aufderhöhe <> Graf-Wilhelm-Platz der historische Obus 59 mit passendem Anhänger eingesetzt.

Bis Oktober regelmäßige Fahrten auf der „Ritter-Tour“

Obus 42 fungierte parallel als Infostand am Busbahnhof Aufderhöhe. Interessierte Besucherinnen und Besucher wurden vor Ort von Stadtwerkesprecherin Silke Rampe und Mitglieder des Museums informiert. Der Museumsshop stand ebenfalls zur Verfügung. Bis Ende Oktober bietet der Oldtimerverein regelmäßig Fahrten auf der „Ritter-Tour“ an. Informationen hierzu gibt das Museum auf seiner Homepage:

www.obus-museum-solingen.de

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here