Start Aktuelles Solingen: Düsseldorfer Straße soll Ostern 2024 fertig sein

Solingen: Düsseldorfer Straße soll Ostern 2024 fertig sein

0
Die Bauarbeiten auf der Düsseldorfer Straße in Ohligs gehen in die nächste Phase. (Foto: © Bastian Glumm)
Die Bauarbeiten auf der Düsseldorfer Straße in Ohligs gehen in die nächste Phase. (Foto: © Bastian Glumm)

Anzeige


Anzeige

SOLINGEN (red) – Mit der Umgestaltung der Düsseldorfer Straße komme man voran, teilt jetzt die Stadtverwaltung mit. Wenn auch langsamer, als zunächst vorgesehen. Nachdem in der ersten Jahreshälfte vor allem unterirdisch Leitungen erneuert und neu verlegt wurden, werden seit August die Oberflächen hergestellt. „Inzwischen ist deutlich zu erkennen, wie es dort zukünftig aussehen wird. Zwischen Grün- und Forststraße wurde soeben eine Straßenseite fertiggestellt, ab Montag, 30. Oktober, wandern die Bauarbeiten in diesem Abschnitt auf die andere Seite“, so das Rathaus in einer aktuellen Medienmitteilung.

Anzeige

Bauarbeiten verzögern sich

Durch „nicht vorhersehbare Änderungen“ beim Einbau und der Erneuerung von Versorgungstrassen verzögert sich der Bauablauf: Die Bauabschnitte vom Marktplatz bis zur Grünstraße und zum Teil auch zwischen Bremsheyplatz und Wittenbergstraße sollen, wie geplant, bis zum Jahresende fertiggestellt sein. Damit könne die Fußgängerzone in großen Teilen wieder uneingeschränkt genutzt werden. Die Hauptarbeiten im dazwischen liegenden Abschnitt werden voraussichtlich etwa Ostern abgeschlossen sein.

Zusätzliche Arbeitskräfte kommen zum Einsatz

„Um die Abläufe zu optimieren“, so das Rathaus, werden seit dem Ende der Herbstferien zusätzliche Arbeitskräfte eingesetzt. Vor allem Pflasterarbeiten werden teilweise auch samstags erledigt. Der konkrete Zeitplan ist aber auch abhängig von witterungsbedingten Einflüssen.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige
Vorheriger ArtikelStroke Unit Solingen: Vorbereitungen im Klinikum laufen auf Hochtouren
Nächster ArtikelBoni & Prämien für E-Autos: Welche Förderung kann man in Zukunft erwarten?
Dieser Beitrag stammt von unserer Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein