Start Aktuelles Vierter Ohligser Kneipenfreitag mit 18 Gastronomen

Vierter Ohligser Kneipenfreitag mit 18 Gastronomen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 51 Sekunden
0
TEILEN
Laden nach Ohligs zum Kneipenfreitag ein: v.li. Gastronom André Hitzegrad, Joachim Junker und Hans Gerd Frambach von den Ohligser Jongens mit Gastronomin Franziska Blokesch. (Foto: © Bastian Glumm)
Laden nach Ohligs zum Kneipenfreitag ein: v.li. Gastronom André Hitzegrad, Joachim Junker und Hans Gerd Frambach von den Ohligser Jongens mit Gastronomin Franziska Blokesch. (Foto: © Bastian Glumm)

SOLINGEN (bgl) – Geht es nach den „Ohligser Jongens“, dann wird der Kneipenfreitag auf Dauer eine feste Institution im Stadtteil: „Wir sind auf einem guten Weg, diese Veranstaltung dauerhaft zu etablieren, einen festen Platz im Ohligser Terminkalender hat sie schon jetzt“, sagt Joachim Junker, Vorsitzender der „Jongens“. Am 23. August ist es wieder soweit, wenn ab 18 Uhr in Ohligs Gastronomen ihre Pforten öffnen und dabei ein buntes Programm aus Live-Musik und speziellen – kulinarischen – Aktionen anbieten werden.

„In diesem Jahr haben wir eine Rekordbeteiligung, es machen insgesamt 18 Gaststätten, Restaurants und Cafés mit“, freut sich Junker. Damit sind zwischen der Zweibrücker und der Bonner Straße fast alle Gastronomen im Ohligser Innenstadtbereich am Kneipenfreitag mit von der Partie.

Kneipenfreitag fand erstmals 2016 statt

Erstmals fand der abendliche Kneipenbummel vor drei Jahren statt, als die „Ohligser Jongens“ im Zuge der Feierlichkeiten anlässlich des 125-jährigen Geburtstages der Stadt Ohligs in den Stadtteil einluden. Bei Gastronomen und Gästen kam die Aktion gleichermaßen gut an, weshalb man sich recht schnell für eine Wiederholung entschied. „Wir haben in den vergangenen Jahren festgestellt, dass viele Leute wandern, von einer Gaststätte zur nächsten“, erinnert sich Joachim Junker. Ursächlich dafür sei die Güte des Programms der Gastronomen gewesen, aber auch schlicht und ergreifend die Tatsache, dass manche Kneipen derartig brechend voll waren, dass die Besucher zur nächsten ausgewichen sind.

Event-Fahne kennzeichnet teilnehmende Gastronomen

Auch in diesem Jahr erkennen Kneipenbummler teilnehmende Gastronomen an einer unübersehbaren pinken Event-Fahne, die außen angebracht wird. „Der Kneipenfreitag bietet uns Gastronomen die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen und die Location zu präsentieren“, betont Gastronom André Hitzegrad, selbst Mitglied der „Ohligser Jongens“ und mit seiner Gaststätte „Hitze-Frei“ bereits zum vierten Mal beim Kneipenfreitag dabei.

Ganz bewusst habe man sich den letzten Freitag in den Sommerferien als Termin entschieden. In Solingen würden dann nämlich kaum Konkurrenzveranstaltungen stattfinden. 5.000 Werbe-Flyer haben die „Jongens“ bereits in Umlauf gebracht. Gleichzeitig wurden in Ohligs zwei Werbebanner aufgehängt, die auf die Veranstaltung hinweisen. Sämtliche Werbemittel wurde von den „Ohligser Jongens“ in Eigenleistung gestemmt.

Kneipenfreitag mit zahlreichen Live-Acts und Aktionen

„Ich finde es großartig, dass bei dieser Veranstaltung tolle Live-Acts in den Gaststätten angeboten werden“, sagt Hans Gerd Frambach von den „Jongens“, der wieder für die Gestaltung der Werbemittel verantwortlich ist. Auch in diesem Jahr wird der Eintritt für die Besucher frei sein. „Wir haben im vergangenen Jahr das erste Mal mitgemacht und wirklich nicht damit gerechnet, wie viel los war, auch auf der Straße. Ganz Ohligs war belebt, es war richtig toll, das mit anzusehen“, hofft Gastronomin Franziska Blokesch, die an der Emscher Straße das „New Orleans“ betreibt, auch am 23. August auf ganz viel Betrieb im Stadtteil.

Bitte anklicken:

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here