Start Aktuelles 48. Solinger Autoschau war wieder ein voller Erfolg

48. Solinger Autoschau war wieder ein voller Erfolg

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 17 Sekunden
0
TEILEN
Ein buntes Programm aus Autoausstellung, Lehrstellenbörse, Painting-Aktionen, Verkehrsunfallprävention und vieles mehr lockte an diesem Wochenende rund 11.000 Besucher zur 48. Autoschau ins Theater. Es war eine gelungene Kooperation zwischen der Kfz-Innung, Solinger Autohändlern und zahlreichen weiteren Ausstellern. (Foto: © Martina Hörle)
Ein buntes Programm aus Autoausstellung, Lehrstellenbörse, Painting-Aktionen, Verkehrsunfallprävention und vieles mehr lockte an diesem Wochenende rund 11.000 Besucher zur 48. Autoschau ins Theater. Es war eine gelungene Kooperation zwischen der Kfz-Innung, Solinger Autohändlern und zahlreichen weiteren Ausstellern. (Foto: © Martina Hörle)
Stadtwerke Solingen

SOLINGEN (mh) – Die Innung des Kraftfahrzeughandwerks Solingen hatte gemeinsam mit Solingens Autohändlern und zahlreichen anderen Ausstellern ein buntes Programm auf die Beine gestellt. Konnte man auch nicht an Spitzenzahlen anknüpfen, so waren aber doch rund 11.000 Besucher an diesem Wochenende ins Theater gekommen, um sich zu informieren, neue Modelle zu begutachten und außerdem an den diversen Angeboten, Gewinnspielen und Tests teilzunehmen. Die Lehrstellenbörse war für Jugendliche eine tolle Möglichkeit, sich über Kfz-Ausbildungsberufe zu informieren. Die Stadtwerke erläuterten ihre Sonderverträge für Besitzer von Elektrofahrzeugen.

11.000 Besucher kamen zur Autoschau

Die vielen interessierten Besucher konnten über 140 Fahrzeuge und Krafträder besichtigen und in diesem Jahr auch gleich vor Ort erwerben. Davon wurde gerne und reichlich Gebrauch gemacht. Präsentiert wurden unter anderem Elektrofahrräder und Elektro-/Hybrid-Fahrzeuge. Man konnte nicht nur schauen, sondern, was natürlich viel interessanter war, Probe sitzen. Die Mitarbeiter der Autohäuser standen gerne mit Rat und Information zur Seite.

Sie wurden nicht müde, die zahlreichen Details genau zu erklären. Andy Beck von Autohaus Stamm: „Das Wochenende hat sich wirklich gelohnt. Wir hatten viele intensive und sehr interessante Beratungsgespräche. Dazu kommen noch die zahlreichen Besucher, die sich die Fahrzeuge erst mal anschauen wollten.“ Mit dem Thema „Diesel“ hatte er eher wenig zu tun.

Katrin Grastat, Verkehrsunfallprävention Solingen, hat an diesem Wochenende gemeinsam mit ihren Mitstreitern der Verkehrswacht unzählige Besucher über Vorsichtsmaßnahmen im Straßenverkehr informiert. Im Dunkelraum demonstrierte sie sehr eindrucksvoll die optische Auswirkung von entsprechender Schutzkleidung. „Durch bessere Sichtbarkeit kann das Unfallrisiko halbiert werden.“ (Foto: © Martina Hörle)
Katrin Grastat, Verkehrsunfallprävention Solingen, hat an diesem Wochenende gemeinsam mit ihren Mitstreitern der Verkehrswacht unzählige Besucher über Vorsichtsmaßnahmen im Straßenverkehr informiert. Im Dunkelraum demonstrierte sie sehr eindrucksvoll die optische Auswirkung von entsprechender Schutzkleidung. „Durch bessere Sichtbarkeit kann das Unfallrisiko halbiert werden.“ (Foto: © Martina Hörle)

Am Stand des TÜV Rheinland war das jedoch ganz anders. Vertriebsmanager Björn Schneider und Kollege David Wilde mussten unzählige Fragen in dieser Richtung beantworten. „Wir sind zwar in erster Linie hier, um technische Fragen zu klären. Aber das vorherrschende Thema ist derzeit natürlich Diesel. Fast jede Nachfrage hier am Stand befasste sich mit diesem Thema. Die Kunden sind stark verunsichert. Deshalb leisten wir so weit wie möglich Aufklärungsarbeit.“ Schneider riet auf jeden Fall zur Besonnenheit. „Wir können zwar keine Empfehlung aussprechen, aber niemand sollte in Panik verfallen und glauben, er müsse seinen Diesel so schnell wie möglich abstoßen.“

Verkehrswacht gab Tipps zur Unfallprävention

Eine Beratung ganz anderer Art gaben die Mitglieder der Verkehrswacht Solingen. Gemeinsam mit Kollegen der Polizei informierten sie unter dem Motto „Mach die Biege, aber sicher!“ die Besucher über rechtliche Dinge und hatten viele sicherheitstechnische Tipps für Autofahrer und Fußgänger auf Lager. Gerade beim Abbiegen muss der Autofahrer dem Fußgänger den Vorrang lassen, was häufig weder Fahrer noch Fußgänger wissen. Dafür wollte man an diesen Tagen sensibilisieren. Gleichzeitig ging es darum, dem Fußgänger bewusst zu machen, wie er selbst dafür sorgen kann, besser gesehen zu werden. Mit zahlreichen Elementen der Verkehrsunfallprävention, wie Seh- und Reaktionstests sowie einer Bastelecke, in der große und kleine Besucher Reflektionsanhänger basteln konnten, fanden die Verkehrsexperten regen Zulauf.

Rund 1.000 Interessenten nahmen die Angebote, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert werden, gerne in Anspruch. Besonders beeindruckend war die im Dunkelraum durchgeführte Demonstration von wirkungsvoller Schutzkleidung. „Allein durch bessere Sichtbarkeit könnte das Unfallrisiko halbiert werden“, so Katrin Grastat, Verkehrsunfallprävention Solingen. Mit einem ausgefüllten Fragebogen zum Thema konnte man an einer Verlosung teilnehmen, bei der es jeden Tag einen Gutschein für ein Pkw-Fahrsicherheitstraining zu gewinnen gab.

Matthias Ehlers, Obermeister der Kfz-Innung, bedankte sich bei allen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Er zeigte sich hochzufrieden mit dem Ergebnis der Veranstaltung und stellte fest, dass das Interesse der Besucher immer noch groß sei. Links daneben Bürgermeister Ernst Lauterjung. (Foto: © Martina Hörle)
Matthias Ehlers, Obermeister der Kfz-Innung, bedankte sich bei allen Mitstreitern für die geleistete Arbeit. Er zeigte sich hochzufrieden mit dem Ergebnis der Veranstaltung und stellte fest, dass das Interesse der Besucher immer noch groß sei. Links daneben Bürgermeister Ernst Lauterjung. (Foto: © Martina Hörle)

Neben den glänzenden Modellen des Autohauses Schönauen stand zugleich ein künstlerisch gestalteter Opel ADAM. Im Rahmen von Live-Painting-Aktionen kann dieser Wagen bei speziellen Events, Messen, Hochzeiten oder sonstigen Anlässen als Eye-Catcher und Ausstellungsstück genutzt werden. Voraussetzung hierfür ist eine tolle Idee für die Gestaltung. Dieses Kunstprojekt ist durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von AH Schönauen, Timm Kronenberg vom city art project und Künstler Zoran Velinov entstanden (wir berichteten). An diesem Wochenende begeisterte Velinov mit einem gelungenen Bodypainting die Zuschauer. Painting-Modell Anna hatte ebenso ihren Spaß an der Aktion.

Besucherinteresse ist ungebrochen

Matthias Ehlers, Obermeister der Kraftfahrzeug-Innung, zeigte sich bei der abschließenden Pressekonferenz, an der neben den Organisatoren weitere Mitglieder aus Politik und Wirtschaft sowie die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe als Hauptsponsor teilnahmen, sehr zufrieden. Er sprach allen Mitstreitern seinen ausdrücklichen Dank für die geleistete Arbeit und das große Engagement aus. „Es war eine super Veranstaltung. Selbst im 48. Jahr ist das Interesse daran ungebrochen.“ Bereits eine Stunde vor den Öffnungszeiten hatten die Besucher schon vor den Türen gewartet.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here