Start Aktuelles Aktion Blaue Kunst gegen dumpfen Sumpf

Aktion Blaue Kunst gegen dumpfen Sumpf

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 12 Sekunden
0
TEILEN
Erste öffentliche Präsentation der Künstler mit ihrer Aktion „Blaue Kunst gegen dumpfen Sumpf“. (Foto: © Martina Hörle)
Erste öffentliche Präsentation der Künstler mit ihrer Aktion „Blaue Kunst gegen dumpfen Sumpf“. (Foto: © Martina Hörle)
Stadtwerke Solingen

SOLINGEN (mh) – Zahlreiche Künstler hatten sich am Samstag in der city-art-Galerie E5 bei Heike Ponge zum Lokaltermin „Blau in Solingen“ versammelt, um ein Zeichen zu setzen. Wie es im Logo heißt: Ein blaues Band der Vielfalt. Die Kölner Künstlerin Imke Florin hatte im August dieses Jahres nach den Chemnitzer Demonstrationen für ein friedliches Miteinander den Slogan „Wir sind mehr“ aufgegriffen und erweitert: „Wir sind mehr und Blau ist unser aller Farbe.“

Seit Jahren hatte es sie geärgert, dass diese Farbe, die zudem ihre Lieblingsfarbe ist, von einer politischen Strömung verwendet wurde, die sie rundweg ablehnt. „Blau ist die Lieblingsfarbe der meisten Menschen und die facettenreichste obendrein. Sie steht für Frieden, Freiheit und Ruhe und hat nichts mit dumpfer Denkweise zu tun.“

Idee der Künstlerin Imke Florin

Als Idee hatte sie diesen Slogan in den sozialen Medien als Post gesetzt und war von der Reaktion fast überrollt worden. Über Nacht hatten bereits neun Leute ihre Solidarität bekundet und ein blaues Bild daruntergesetzt. Zahlreiche Kommentare „Wir müssen gegen die Braunen anblauen“ oder „Wir sitzen alle im gleichen blauen Boot“ kamen Schlag auf Schlag. Als Florin dann vorschlug, eine Aktion „Blaue Kunst gegen dumpfen Sumpf“ zu veranstalten, setzte sich eine Lawine in Gang, mit der sie selbst gar nicht gerechnet hatte. Binnen kürzester Zeit hatten 300 Kunstschaffende mit unterschiedlichen Werken ihre Solidarität und Unterstützung bekundet. Ende November waren es schon 450.

Die Kölner Künstlerin Imke Florin hat mit ihrer Idee eine Lawine in Gang gesetzt. „Foto: © Martina Hörle)
Die Kölner Künstlerin Imke Florin hat mit ihrer Idee eine Lawine in Gang gesetzt. „Foto: © Martina Hörle)

Aus den mittlerweile 1.200 blauen Kunstobjekten sind Collagen entstanden, die jetzt durch regionale Pressetermine und Ausstellungen an die Öffentlichkeit gebracht werden. Den Anfang machte Heike Ponge. „Ich hatte beim diesjährigen 48 h Kunst- und Kulturfestival ein Blaues Projekt gestartet, das ursprünglich gar nichts mit der Aktion von Imke Florin zu tun hatte“, erläuterte die Künstlerin. Sie hatte an alle Künstler und auch an Besucher grundierte Pappen verteilt. Die 15 x 15 cm großen Teile wurden in blauen Farben gestaltet und zu einer Installation zusammengefügt. Diese Collage aus 79 Kacheln hängt im Atelier.

Collagen aus 1.200 blauen Werken

„Ich hatte mich im Vorfeld der Aktion mit der Farbe Blau beschäftigt. Was macht diese Farbe mit uns? Sie beruhigt, wir assoziieren sie mit Himmel und Meer. Es gibt eine Vielzahl an Wortspielen oder Redewendungen zu Blau.“ Einen politischen Aspekt hatte Ponge damit gar nicht beabsichtigt. „Als ich aber dann auf Facebook die Aktion von Imke Florin gesehen habe, habe ich mich mit meinem Werk sofort eingereiht.“

Künstlerin Heike Ponge hat sich mit ihrer blauen Collage, die beim 48 h Kunst- und Kulturfestival entstanden ist, sofort in die Aktion eingereiht. (Foto: © Martina Hörle)
Künstlerin Heike Ponge hat sich mit ihrer blauen Collage, die beim 48 h Kunst- und Kulturfestival entstanden ist, sofort in die Aktion eingereiht. (Foto: © Martina Hörle)

Nach dieser ersten öffentlichen Präsentation werden weitere an diversen Standorten folgen. Die Teilnehmer und Gruppenmitglieder kommen mittlerweile nicht nur aus ganz Deutschland, auch aus Österreich, der Schweiz, aus Irland, Russland und Norwegen. In Frankfurt entsteht derzeit gerade eine weitere Gruppe.

Gemeinsam etwas bewegen

Wer sich an der Aktion beteiligen und über gemeinsame Projekte etwas erfahren möchte, findet in der Facebook-Gruppe „Blaue Kunst gegen dumpfen Sumpf“ die entsprechenden Informationen.

„Gemeinsam können wir etwas bewegen“, ist Imke Florin überzeugt und mit ihr hunderte andere.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here