Start Aktuelles Beginn der Adventszeit: Weihnachtspyramide dreht sich wieder

Beginn der Adventszeit: Weihnachtspyramide dreht sich wieder

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 31 Sekunden
0
TEILEN
Am Samstagnachmittag fand auf dem Alten Markt das traditonelle Anschieben der Auer Weihnachtspyramide und der Beginn der Adventszeit statt. (Foto: © Bastian Glumm)
Am Samstagnachmittag fand auf dem Alten Markt das traditonelle Anschieben der Auer Weihnachtspyramide und der Beginn der Adventszeit statt. (Foto: © Bastian Glumm)
Stadtwerke Solingen

SOLINGEN (bgl) – Jahrelang war Lothar Jokisch beim Anschieben der Auer Weihnachtspyramide auf dem Alten Markt nicht wegzudenken. Am Samstag war Jokisch, 50 Jahre lang Vorsitzender des Solinger Erzgebirgsvereins, nicht dabei. Im Alter von 82 Jahren  ist er vergangene Woche unerwartet verstorben (wir berichteten). „Das hat uns alle, nicht zuletzt seine Frau, sehr, sehr tief getroffen. Man kann schon fast sagen, dass er der Botschafter des Erzgebirges hier bei uns in Solingen war“, sagte Oberbürgermeister Tim Kurzbach am Samstagnachmittag auf dem Alten Markt. Dort hatten sich knapp 100 Menschen bei regnerischem Wetter versammelt, um auch in diesem Jahr wieder mit dem Anschieben der Auer Weihnachtspyramide die Adventszeit einzuläuten.

Bürgermeister Hans Beck aus Aue in Solingen

Aus Solingens sächsischer Partnerstadt Aue war Bürgermeister Hans Beck zu Gast in der Klingenstadt. Er kam in Vertretung von Aues Oberbürgermeister Henrich Kohl und unterstützte OB Kurzbach beim „Anschieben“ der Pyramide, der sich für diese Aufgabe gleich mehrere der zahlreich anwesenden Kinder als weitere Hilfe suchte.

Der Moment der Wahrheit: Oberbürgermeister Tim Kurzbach (mit Mütze) holte sich Hilfe bei den zahlreich anwesenden Kindern, um die Auer Weihnachtspyramide "anzuschieben". (Foto: © Bastian Glumm)
Der Moment der Wahrheit: Oberbürgermeister Tim Kurzbach (mit Mütze) holte sich Hilfe bei den zahlreich anwesenden Kindern, um die Auer Weihnachtspyramide „anzuschieben“. (Foto: © Bastian Glumm)

„Wenn jede Solingerin und jeder Solinger im Advent an andere Menschen denken würde, wie viel heller könnte diese Adventszeit doch unsere Heimatstadt machen. Von daher beginnen wir diese Zeit etwas trauriger, dafür aber umso besinnlicher. Aber wenn wir daraus einen Gedanken ziehen können, der für alle Menschen etwas mehr Licht bringt, dann könnte es ein schöneres Weihnachtsfest werden, als wir es uns vorher vielleicht erträumt haben“, betonte Kurzbach.

Jagdhornbläser und Chorgesang auf dem Alten Markt

Hans Beck brachte wieder einen leckeren Stollen sowie die Grüße aus Aue mit nach Solingen. Für einen weihnachtlich-musikalischen Rahmen sorgten am Samstag die Jagdhornbläser unter der Leitung von Max Tenthoff sowie Chöre aus dem Bergischen Chorverband unter der Leitung von Kristina Strack. Gemeinsam wurden Weihnachtslieder gesungen. Auch für Speis und Trank war gesorgt, denn an zwei Ständen wurde mit Unterstützung der Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Solinger Brauchtums Glühwein und Bratwurst angeboten. Bereits zum 27. Mal wurde am Samstag in Solingen die Auer Weihnachtspyramide im Rahmen eines kleinen Fests „angeschoben“.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here