Start Aktuelles Brandanschlag: Stilles Gedenken statt politischer Parolen

Brandanschlag: Stilles Gedenken statt politischer Parolen

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 15 Sekunden
0
TEILEN
Die Stadtverwaltung informierte am Freitag über die Gedenkveranstaltungen am 29. Mai in Solingen: v.li. Polizeipräsident Markus Röhrl. Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Lutz Peters und Thomas Kraft von der Pressestelle der Stadt sowie Ordnungsdezernent Jan Welzel. (Foto: © Bastian Glumm)
Die Stadtverwaltung informierte am Freitag über die Gedenkveranstaltungen am 29. Mai in Solingen: v.li. Polizeipräsident Markus Röhrl. Oberbürgermeister Tim Kurzbach, Lutz Peters und Thomas Kraft von der Pressestelle der Stadt sowie Ordnungsdezernent Jan Welzel. (Foto: © Bastian Glumm)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (bgl) – Die Ankündigung des türkischen Außenministers Mevlüt Çavuşoğlu, an der Gedenkveranstaltung anlässlich des 25. Jahrestages des Brandanschlages von Solingen teilzunehmen (wir berichteten) und auch sprechen zu wollen, hat die seit rund einem Jahr laufende Planung für die Gesamtveranstaltung durcheinandergewirbelt.

„Im Grunde organisieren wir jetzt einen Staatsbesuch“, sagte Lutz Peters von der Stadt Solingen, der für das Rathaus die Organisation und die Koordination für den 29. Mai innehat. Die Stadtverwaltung informierte die Medien jetzt im Rahmen eines Pressegesprächs über den Ablauf der Gedenkveranstaltungen und den damit verbundenen organisatorischen Details.

Außenminister Heiko Maas kommt nach Solingen

Mevlüt Çavuşoğlu wird nicht der einzige Außenminister sein, der am 29. Mai in Solingen sprechen wird. Wie die Stadt Solingen bestätigte, wird auch sein deutscher Amtskollege Heiko Maas (SPD) in die Klingenstadt kommen und an der zentralen Gedenkveranstaltung am Mildred-Scheel-Berufskolleg teilnehmen und sprechen. Dort richtet man sich auf einen sehr viel größeren Rahmen ein, als das in den vergangenen Jahren der Fall war.

Lutz Peters, städtischer Koordinator der Gedenkveranstaltungen, betonte am Freitag, dass man ein stilles Gedenken wünsche und politische Transparente nicht dulden werde. (Foto: © Bastian Glumm)
Lutz Peters, städtischer Koordinator der Gedenkveranstaltungen, betonte am Freitag, dass man ein stilles Gedenken wünsche und politische Transparente nicht dulden werde. (Foto: © Bastian Glumm)

„Wir werden erstmals eine große Bühne haben, die vor dem Schulgebäude aufgestellt werden wird“, so Lutz Peters. Auf dem angrenzenden Parkplatz soll Platz für rund 2.000 Menschen sein. Auf der Wiese nebenan für weitere 2.000. Auf einer LED-Leinwand werden die Reden dort ebenfalls zu sehen sein.

Politische Transparente sind nicht erwünscht

Der Veranstaltungsort am Berufskolleg wird abgegrenzt sein. Es wird Einlasskontrollen geben. „Wir planen nach wie vor ein stilles und unpolitisches Gedenken. Wir bitten deshalb schon jetzt alle Besucher, auf Transparente mit politischen Botschaften zu verzichten. Das werden wir nicht dulden“, machte Peters deutlich.

Wer trotzdem Plakate mitbringt, wird diese am Eingang abgeben müssen. Die Stadtverwaltung machte deutlich, da ein ganz besonders aufmerksames Auge drauf zu haben. Die Rede von Mevlüt Çavuşoğlu wird nicht simultan übersetzt werden. In einer Broschüre wird sie aber auch in deutscher Sprache nachzulesen sein.

Zeitgleich Demonstration gegen Mevlüt Çavuşoğlu

Zeitgleich wurde eine Demonstration gegen den Auftritt des türkischen Außenministers angemeldet. Diese wird am 29. Mai gegen 15.30 Uhr an der Höher Straße starten. „Wir rechnen da aber mit unter 1.000 Teilnehmern“, sagte Markus Röhrl, Präsident des Polizeipräsidiums Wuppertal. Die polizeiliche Federführung für den 29. Mai wird das Polizeipräsidium Düsseldorf innehaben, da der türkische Außenminister auf Einladung von Ministerpräsident Armin Laschet zunächst in der Landeshauptstadt erwartet wird.

Polizeipräsident Markus Röhrl betonte am Freitag, dass die Polizei auf alle Eventualitäten vorbereitet ist, man aber von einem friedlichen Verlauf der Veranstaltungen ausgeht. (Foto: © Bastian Glumm)
Polizeipräsident Markus Röhrl erklärte am Freitag, dass die Polizei auf alle Eventualitäten vorbereitet ist, man aber von einem friedlichen Verlauf der Veranstaltungen ausgeht. (Foto: © Bastian Glumm)

In Solingen sollen dann aber in erster Linie Polizeikräfte aus dem Bereich des Wuppertaler Präsidiums zum Einsatz kommen. „Wir werden mit mehreren Hundertschaften die Veranstaltung begleiten und absichern“, so Röhrl weiter. Mehr als 400 Beamtinnen und Beamte werden in Solingen im Einsatz sein.

Polizei mit mindestens 400 Einsatzkräften vor Ort

Auch wenn die Polizei von einem friedlichen Verlauf der Gedenkveranstaltung ausgeht, ist man für alle Eventualitäten gerüstet. „Wir hoffen natürlich, polizeilich im Hintergrund bleiben zu können. Sollte es anders kommen, sind wir darauf vorbereitet“, betonte Markus Röhrl. Vor der zentralen Gedenkveranstaltung am Mildred-Scheel-Berufskolleg wird es ab 12 Uhr in der Innenstadt einen Sternmarsch geben.

Ab 18 Uhr gedenkt die Familie Genç an der Unteren Wernerstraße. Ab 20 Uhr findet an und in der Stadtkirche und auf dem Fronhof ein interreligiöses Gebet und das Fastenbrechen im Ramadan, „Iftar“, statt. Dazu werden gut 300 geladene Gäste im Bürgersaal erwartet. Auf dem Fronhof wird zudem ein großes Zelt aufgebaut werden mit Platz für weitere 1.000 Menschen. Per LED-Bildschirm wird nach draußen live übertragen. Dort wird dann auch der diesjährige „Silberne Schuh“ verliehen.

Stadt setzt mehrere Shuttle-Busse ein

An allen drei Veranstaltungsorten wird es Parkverbote und Sperrungen geben. Anwohner wurden darüber bereits mit Handzetteln informiert. Die Stadt setzt Shuttle-Busse von und zu allen Veranstaltungsorten ein. Besucher sind gehalten, nicht mit dem Auto anzureisen. Parkplätze sind Mangelware. Zu den Details der Shuttle-Busse sowie der Vollsperrungen und Parkverbote werden wir zeitnah mit einem weiteren Artikel informieren.

Neuer Zeitplan Gedenken am Mahnmal:

16.00 Uhr Ansprache: Tim Kurzbach, Oberbürgermeister der Stadt Solingen
16.10 Uhr Ansprache: Dr. Joachim Stamp (FDP), stellvertretender Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
16.20 Uhr Schweigeminute
16.25 Uhr Ansprache: Superintendentin Dr. Ilka Werner, Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen
16.35 Uhr Koranrezitation: Hasan Çakıroğlu, Imam der DiTiB Merkez Moschee
16.45 Uhr Gebet: Özlem Genç, Angehörige der Familie Genç
16.50 Uhr Ansprache: Mevlüt Çavuşoğlu, Außenminister der Türkei
17.00 Uhr Ansprache: Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD)
17.10 Uhr Gedicht: Schülerinnen und Schüler des Mildred-Scheel-Berufskolleg

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here