Start Aktuelles Drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge für die Klingenstadt

Drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge für die Klingenstadt

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 44 Sekunden
0
TEILEN
Die Berufsfeuerwehr Solingen präsentierte jetzt drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge, die in Kürze in Dienst genommen werden. (Foto: © Bastian Glumm)
Die Berufsfeuerwehr Solingen präsentierte jetzt drei neue Notarzteinsatzfahrzeuge, die in Kürze in Dienst genommen werden. (Foto: © Bastian Glumm)
Aktivia Anzeige

SOLINGEN (bgl) – Auf Solingens Straßen werden demnächst drei brandneue Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) unterwegs sein. Die Feuerwehr stellte die drei Mercedes Vito jetzt auf dem Areal der Feuer- und Rettungswache I an der Katternberger Straße vor. „Die neuen Fahrzeuge lösen die drei bestehenden NEFs ab, wovon ja eins im vergangenen Jahr bei einem Unfall in Ohligs verunglückte“ (wir berichteten), erklärte gestern Stefan Wächtler von der Berufsfeuerwehr Solingen. Die letzten Notarzteinsatzfahrzeuge wurden in den Jahren 2009 und 2010 in Solingen in Dienst gestellt. Zuletzt waren in der Klingenstadt Volkswagen Transporter T5 als NEF im Rettungsdienst eingesetzt.

Rund 115.000 Euro Kosten pro Fahrzeug

Auch bei den jetzt neu angeschafften NEFs rechnet man mit einer Einsatzdauer von gut acht Jahren. „Man kann bei diesen Fahrzeugen von einer Laufleistung von rund 200.000 bis 220.000 Kilometern ausgehen, bis sie dann halt ausgemustert werden“, so Stefan Wächtler. Etwa 115.000 Euro hat jedes der drei neuen Autos gekostet. Während die Vorgängerfahrzeuge mit einem Frontantrieb unterwegs waren, verfügen die neuen Mercedes Vito über Allradantrieb und Vollautomatik-Getriebe. Die Fahrzeuge entsprechen der Euro-6c-Norm. „Und außerdem haben wir im Innenraum auch mehr Platz als vorher“, freute sich Stefan Wächtler.

Die neuen Mercedes Vito ersetzen die inzwischen betagten VW T5, die seit rund neun Jahren im Einsatz sind. (Foto: © Bastian Glumm)
Die neuen Mercedes Vito ersetzen die inzwischen betagten VW T5, die seit rund neun Jahren im Einsatz sind. (Foto: © Bastian Glumm)

Zwei der neuen NEF werden wie gehabt am Klinikum stationiert und fest besetzt sein. Das dritte Fahrzeug wird auf einer Feuerwache als technische Reserve zurückgehalten. Die Notarzteinsatzfahrzeuge rotieren dann, damit die Kilometerleistung einigermaßen gleich bleibt. Ein NEF wird von einem Rettungsassistenten oder einem Notfallsanitäter sowie dem Notarzt besetzt. Fahrzeug und Besatzung kommen immer dann zum Einsatz, wenn am Einsatzort notärztliche Unterstützung angezeigt ist. In der Regel ist ein Rettungswagen (RTW) entweder bereits vor Ort oder aber wird zeitgleich mit dem Notarzteinsatzfahrzeug alarmiert. „Dabei handelt es sich um das so genannte ,Rendevouz-System´, die Kollegen treffen sich dann an den Einsatzstellen“, so Feuerwehrmann Wächtler.

Transportfähigkeit des Notfallpatienten herstellen

Die Aufgaben eines Notarztes sind lebensrettende- bzw. erhaltende Maßnahmen und die Herstellung der Transportfähigkeit des Notfallpatienten im Rettungswagen. Dabei kommt es durchaus vor, dass der Notarzt während des Transportes zum Krankenhaus vom NEF in den RTW umsteigen muss. Anders als ein Notarztwagen (NAW) hat ein NEF keine eigene Kapazität zum Transport von erkrankten oder verletzten Personen. Ein Notarzteinsatzfahrzeug ist ähnlich wie ein Rettungswagen bestückt, was medizinische Geräte und Verbrauchsmaterial angeht. „Zusätzlich befinden sich auf dem Auto noch Medikamente und Gerätschaften, die ausschließlich dem Arzt vorbehalten sind“, machte Stefan Wächtler deutlich.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here