Start Aktuelles „Grüß Göttin“ – Debütroman der Solingerin Jetta Heinen

„Grüß Göttin“ – Debütroman der Solingerin Jetta Heinen

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 55 Sekunden
0
TEILEN
Die junge Autorin Jetta Heinen erzählt in ihrem Debütroman die Geschichte der jungen Pädagogin Elise und der faszinierenden Künstlerin Babette. (Foto: © Martina Hörle)
Die junge Autorin Jetta Heinen erzählt in ihrem Debütroman die Geschichte der jungen Pädagogin Elise und der faszinierenden Künstlerin Babette. (Foto: © Martina Hörle)

SOLINGEN (mh) – „Was glaubst Du, wie viele Menschen es da draußen gibt, die uns guttun und von denen wir nicht einmal wissen, dass es sie gibt?“

So beginnt Jetta Heinens gerade erschienener Debütroman. Die junge Autorin (*1994), die derzeit ihre Referendarzeit absolviert, erzählt darin die Geschichte der Berliner Pädagogin Elise, die zu einem Vorstellungsgespräch nach Zürich unterwegs ist. Im Zug lernt sie die faszinierende Künstlerin Babette kennen. Als der Zug aufgrund einer technischen Störung nicht weiterfahren kann, beschließen die beiden Frauen, auf eigene Faust weiterzuziehen. Der Sprung aus dem Zug in die Winterlandschaft ist zugleich der Sprung in ein Abenteuer.

Sprung ins Abenteuer Leben

Jetta Heinen hatte schon als Kind begonnen, kleine Geschichten zu schreiben. „Mein Opa konnte stundenlang erzählen“, sagt sie. Viele seiner Erzählungen waren spontan erfunden. Von ihm hat sie wohl die Kreativität. Das Gerüst des Romans stand im Kopf schon länger fest. Auslöser für das Schreiben war ein Praktikum vor zwei Jahren in Berlin, wo sie eine ganz besondere Frau kennenlernte. „Sie hat mich sehr inspiriert“, verrät die junge Autorin. Vor allem deren absolut eigene Sicht auf das Leben, das Streben nach Freiheit begeisterten die Autorin. „In Berlin habe ich mit dem Roman begonnen.“ Beendet hat sie ihn in diesem Jahr im August bei einem erneuten Berlinaufenthalt.

Start des Romans in Berlin

„Es gibt einige Parallelen zu dem Buch“, führt die Referendarin auf. So wie sie selbst ist ihre Protagonistin Pädagogin. Die faszinierende Frau aus Berlin findet der Leser in der rätselhaften Babette wieder. Eine der großen Aussagen des Buches ist es, sein Leben selbst zu gestalten, denn man hat nur dieses eine. Babette hat sich befreit vom festgefahrenen traditionellen Denken der Gesellschaft, die jedem ihre Regeln überstülpen möchte. Elise, bislang selbst im Traditionellen gefangen, erkennt, dass es im Leben so viel mehr gibt. Das hat Jetta Heinen ebenfalls erfahren.

In der Geschichte ist neben anderen Dingen von Krankheit die Rede. Sowohl der Großvater als auch die Patentante der Autorin sind an Krebs verstorben. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit zu helfen. Derzeit läuft eine Weihnachtsaktion, bei der die Schriftstellerin ihre Marge für alle bis zum 1. Dezember verkauften Bücher und eBooks an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) überweist. Voraussichtlich wird die Aktion noch verlängert.

Marge geht an DKMS

Auf Instagram hat es bereits eine Vielzahl positiver Reaktionen gegeben. Eine Rückmeldung freut die Autorin besonders. „Ich wusste nicht, bevor ich das Buch gelesen habe, dass ich es brauche.“ Eine Geschichte über eine tiefe Freundschaft, den Umgang mit Krankheit und über das Leben.

Der Roman ist bei Books on Demand mit der ISBN: 978-3748109488 erschienen, hat 180 Seiten und kostet als Taschenbuch 7,99 € und als eBook 2,99 €. Es ist im Online-Handel und im stationären Buchhandel erhältlich. Cover, Back und Buchrücken wurden von Chris Ensminger (Viramedio) gestaltet.

Volksbank Bergisches Land

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here