Start Aktuelles Hansa-Quartier: item baut am Solinger Hauptbahnhof

Hansa-Quartier: item baut am Solinger Hauptbahnhof

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 38 Sekunden
0
TEILEN
Oberbürgermeister Tim Kurzbach (re.) lässt sich die Pläne der item Industrietechnik GmbH im Hansa-Quartier erläutern. (Foto: © Wirtschaftsförderung Solingen)
Oberbürgermeister Tim Kurzbach (re.) lässt sich die Pläne der item Industrietechnik GmbH im Hansa-Quartier erläutern. (Foto: © Wirtschaftsförderung Solingen)
Anzeige
Anzeige

SOLINGEN (red) – Die Umwandlung des Hansa-Quartiers in Ohligs zum „Bürostandort der Zukunft“ nimmt Fahrt auf. Die Solinger item Industrietechnik GmbH, ein Pionier bei Systembaukästen für industrielle Anwendungen, wird zusätzlich zu den Firmenstandorten in Aufderhöhe und am Piepersberg in Gräfrath einen reinen Bürostandort an der Hochstraße, vis-à-vis zur codecentric AG, errichten. Auf Einladung der Wirtschaftsförderung Solingen übergab item-Gesellschafter Gerrit Pies den Bauantrag offiziell an Oberbürgermeister Tim Kurzbach und informierte im Beisein von Horst Gabriel, Aufsichtsratsvorsitzender Wirtschaftsförderung Solingen und Elmar Jünemann, Prokurist Wirtschaftsförderung Solingen, über das Bauvorhaben.

Bezugsfertig bis zum 31. März 2023

Bis spätestens zum 31. März 2023 soll das architektonisch hochwertig gestaltete und ausgestattete Bürohaus mit rund 2.900 Quadratmetern Fläche für rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, schwerpunktmäßig aus dem IT-Bereich, bezugsfertig sein. Die Räumung des Grundstücks, auf dem sich noch alte Fundamente sowie Strauchwerk befinden, wird bis Ende Februar 2021 erfolgen.

„Ich bin dem Unternehmen item dankbar dafür, dass es vor Ort weiter wachsen will und an die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Solingen glaubt. Ich bin fest davon überzeugt, dass das Hansa-Quartier das Zeug hat, sich zum echten Motor für die ganze Klingenstadt herauszubilden. Bei direkter Schienenanbindung an die Rheinmetropolen sollen hier innovative Firmen mit attraktiven und hochqualifizierten Arbeitsplätzen zusammenfinden. Mit Stöcken 17, dem Omega-Quartier und dem Hansa-Quartier hat Solingen jetzt drei Gründerquartiere, die als Inkubatoren für die Standortentwicklung Solingens im Digitalzeitalter wirken werden“, lobte Oberbürgermeister Tim Kurzbach.

Bereich hinter dem Hauptbahnhof entwickelt sich weiter

Das alte Industriegelände hinter dem Solinger Hauptbahnhof entwickelt sich derweil weiter: 2019 gingen das Galileum Solingen und direkt nebenan eine Kindertagesstätte in Betrieb. Der Baubeginn für ein Hotel mit 158 Zimmern steht bevor. Das neue Büroquartier, in welchem bevorzugt Dienstleister und Firmen aus dem Bereich Informationstechnologie und Digitalisierung angesiedelt werden sollen, werde auch aufgrund der Pionierarbeit der codecentric AG in der Region zunehmend wahrgenommen, so die Wirtschaftsförderung.

Horst Gabriel, Aufsichtsratsvorsitzender der Wirtschaftsförderung Solingen, sieht in den jüngst intensivierten internen Gesprächen der Wirtschaftsförderung mit den Stadtdiensten Stadtentwicklung und Stadtplanung – über eine städtebauliche Vision für das Hansa-Quartier – eine wichtige Vorarbeit zur Investorenansprache. „Mit der Schaffung von Baurecht und einer Vision zur Weiterentwicklung und Integration des Quartiers in den Stadtteil, ließen sich auch externe Investoren und Nutzer begeistern. Es muss unser Anspruch sein, dass jede weitere Nutzung das Profil des Hansa-Quartiers schärft“, betonte Gabriel.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here