Start Aktuelles Israel: Raketenalarm auch in Ness Ziona

Israel: Raketenalarm auch in Ness Ziona

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten, 39 Sekunden
0
TEILEN
Das Rathaus von Ness Ziona, Solingens Partnerstadt in Israel. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Das Rathaus von Ness Ziona, Solingens Partnerstadt in Israel. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Anzeige Anzeige

SOLINGEN (bgl) – Israel steht unter Beschuss, die Terrororganisation Hamas hat allein am Dienstag vom Gazastreifen bis zu 1.000 Raketen auf das israelische Kernland abgefeuert. Ziel war vor allem der südlich Teil Israels, aber erstmals in höherem Ausmaß auch der Zentralbezirk. In Tel Aviv wurde immer wieder Alarm ausgelöst, die Menschen zogen sich in die Schutzräume oder die Treppenhäuser ihrer Häuser zurück.

Frau in Rishon le Zion getötet

Zahlreiche Geschosse wurden vom israelischen Verteidigungssystem „Iron Dome“ abgefangen. Einige kamen dennoch durch und richteten zum Teil erhebliche Schäden an: In Rishon le Zion, Nachbargemeinde von Solingens Partnerstadt Ness Ziona, wurde eine 65-jährige Frau bei einem Raketenangriff getötet. Sie hat es nicht rechtzeitig in den Bunker geschafft, berichtet das deutschsprachige Nachrichtenportal israel heute.

An der Autobahn von Tel Aviv nach Ness Ziona befindet sich die Stadt Cholon. Dort wurde ein glücklicherweise leerer Linienbus von einer Rakete getroffen, das Fahrzeug dabei komplett zerstört. Alarm wurde am Abend auch in Ness Ziona ausgelöst. Bernd Krebs, Vorsitzender des Freundeskreises Solingen-Ness Ziona, stand am Dienstagabend im permanenten telefonischen Austausch mit Dr. Rafi Schnitzer, in Israel Kontaktmann des Freundschaftsvereins.

Ness Ziona ist Solingens Partnerstadt in Israel. In der Stadt leben rund 45.000 Menschen. In und um die Stadt bei Tel Aviv haben sich zahlreiche innovative Wirtschaftsunternehmen angesiedelt. (Archivfoto: © Bastian Glumm)
Ness Ziona ist Solingens Partnerstadt in Israel. In der Stadt leben rund 45.000 Menschen. In und um die Stadt bei Tel Aviv haben sich zahlreiche innovative Wirtschaftsunternehmen angesiedelt. (Archivfoto: © Bastian Glumm)

Ness Ziona: Sicherheitszentrale personell aufgestockt

„Er kam gegen 21 Uhr Ortszeit mit seiner Familie aus seinem Schutzraum, der Bestandteil seines Hauses ist. Ich konnte die Sirenen im Umfeld von Tel Aviv hören. Rafi berichtete mir, dass die Raketen-Einschläge der Hamas bereits die Stadtgrenze unserer Patenstadt erreicht hätten“, so Bernd Krebs.

Die Sicherheitszentrale unter dem Rathaus in Ness Ziona, ohnehin 24 Stunden am Tag besetzt, wurde aufgrund der kritischen Lage personell noch einmal verstärkt. In Israel mache man sich aber nicht nur wegen der Raketen Sorgen. Vor allem die gewalttätigen Ausschreitungen von arabischen Personen in Israel selbst lässt viele Israelis ratlos zurück. Inzwischen wächst die Angst vor einer neuen Intifada.

Hamas kündigt weitere Angriffe an

„Im Namen des Freundeskreises habe ich unseren Freunden in der Patenstadt unsere Solidarität übermittelt und der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass die Terrorangriffe der Hamas – auch auf der Grundlage internationaler Bemühungen – ein baldiges Ende haben werden“, betont Bernd Krebs gegenüber dem SolingenMagazin. Auch für den heutigen Mittwoch hat die Hamas erneut Raketenangriffe auf Israel angekündigt.

Volksbank Bergisches Land
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here